Rechtsformen-Übersicht / Unternehmensformen

Unternehmensformen / Rechtsformen in der Übersicht sowie ausführliche Informationen zu den einzelnen Rechtsformen der Unternehmen

Welche Rechtsform ist für Ihr Unternehmen die richtige? Um diese Frage zu beantworten, sollte vorerst erklärt werden, welche Rechtsformen bzw. Unternehmensformen es gibt. Hier finden Sie eine Übersicht der Rechtsformen in Deutschland.

Rechtsformen-Übersicht: Rechtsformen in Deutschland

  • Rechtsform Einzelunternehmen
  • Rechtsform Gesellschaft bürgerlichen Rechts – GbR
  • Rechtsform Offene Handelsgesellschaft - OHG
  • Rechtsform Kommanditgesellschaft - KG
  • Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung - GmbH
  • Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) – UG (haftungsbeschränkt) *
  • Rechtsform Aktiengesellschaft - AG
  • Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft - GmbH & Co. KG

* Unternehmensform UG (haftungsbeschränkt) ist keine eigenständige Rechtsform, sondern eine Variante der Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Rechtsformen von Unternehmen – Details & Informationen

Es gibt jede Menge Kriterien, die bei der Wahl der Rechtsform in Betracht gezogen werden sollen. So legen die Rechtsformen unter Anderem fest, wie das Verhältnis der Gesellschafter untereinander ist und wie die Entscheidungsbefugnisse der einzelnen Gesellschafter sind. Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Wahl der Rechtsform ist die Haftung des Unternehmens bzw. des Unternehmers. Im Folgenden finden Sie die Rechtsformen-Übersicht mit Details und wichtigen Kriterien, die bei einer Entscheidung über die Unternehmensform relevant sein können.

Rechtsformen und Auswahlkriterien für Unternehmensgründer

Rechtsform Einzelunternehmen

Die Rechtsform Einzelunternehmen eignet sich in vielen Fällen gut zum Einstieg. Sie entsteht auch automatisch, wenn man sich allein selbständig macht - als Gewerbetreibender oder Freiberufler.

  • Kein Mindestkapital
  • Entscheidungsbefugnis: Alleinentscheidung des Inhabers
  • Haftung: unbeschränkt mit Geschäfts- und Privatvermögen
  • Formalitäten: Gewerbeanmeldung

Rechtsform GbR

Die Rechtsform GbR entsteht automatisch, sobald sich zwei oder mehrere Personen zusammentun und einen gemeinsamen unternehmerischen Zweck verfolgen. Die GbR als Unternehmensform ist gut für jede unkomplizierte Form der Geschäftspartnerschaft geeignet, da schon eine mündliche Vereinbarung zwischen den Gesellschaftern ausreichend ist und keine besonderen Formalitäten erforderlich sind. Nichts desto trotz ist ein schriftlicher Vertrag definitiv empfehlenswert.

  • Kein Mindestkapital
  • Entscheidungsbefugnis: Gemeinsame Geschäftsführung / Vertretung durch alle Gesellschafter (sofern im Gesellschaftsvertrag nichts anderes geregelt ist)
  • Haftung: Gesellschaft und Gesellschafter (auch mit Privatvermögen) für Gesellschaftsschulden, gesamtschuldnerische Haftung
  • Formalitäten: Gewerbeanmeldung

Rechtsform OHG

Die Rechtsform OHG setzt mindestens zwei Kaufleute voraus. Die OHG kann nicht von Kleingewerbetreibenden oder Freiberuflern gegründet werden, für welche stattdessen die GbR in Frage kommt.

  • Kein Mindestkapital
  • Entscheidungsbefugnis: Einzelgeschäftsführung und Einzelvertretungsmacht jedes Gesellschafters (sofern im Gesellschaftsvertrag nichts anderes geregelt ist), Bestellung von Prokuristen ist möglich
  • Haftung: Gesellschaft und Gesellschafter (auch mit Privatvermögen) für Gesellschaftsschulden, gesamtschuldnerische Haftung
  • Formalitäten: Gewerbeanmeldung, Anmeldung zur Eintragung in das Handelsregister

Rechtsform KG

Die Rechtsform KG ist besonders für Unternehmer interessant, die Partner mit zusätzlichem Kapital mit einbeziehen möchten, dennoch alleiniger Entscheidungsträger im Unternehmen bleiben wollen. Die Kommanditgesellschaft besteht aus einem oder mehreren Komplementären und Kommanditisten - weiteren Gesellschaftern. Komplementäre verfügen über alleiniges Entscheidungsrecht, falls im Gesellschaftsvertrag nichts anderes geregelt ist.

  • Mindestkapital: kein Mindestkapital, jedoch die Kommanditeinlagen für Kommanditisten (beliebige Höhe)
  • Entscheidungsbefugnis: Grundsätzlich persönlich haftende Gesellschafter, in besonderen Fällen ist die Beteiligung der Kommanditisten erforderlich. Bestellung von Prokuristen ist möglich.
  • Haftung: Komplementäre (persönlich haftende Gesellschafter) haften uneingeschränkt, Kommanditisten haften in Höhe der Einlage (Haftungsbeschränkung tritt in der Regel erst nach Eintragung im Handelsregister ein)
  • Formalitäten: Gewerbeanmeldung, Anmeldung zur Eintragung in das Handelsregister

Rechtsform GmbH

Die Rechtsform GmbH gehört zu den Kapitalgesellschaften und kommt deswegen für Unternehmensgründer infrage, die ihre Haftung beschränken möchten. Das Mindeststammkapital beträgt 25.000 €, wovon die Hälfte sofort einbezahlt werden muss. Eine Sachgründung (z. B. die Einbringung eines Fahrzeugs oder einer Maschine) ist möglich. Die GmbH ist eine juristische Person und tritt selbst als Kaufmann im Geschäftsverkehr auf. Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung setzt einen Geschäftsführer, der bei ihr angestellt ist, voraus.

  • Mindeststammkapital: 25.000 €, Mindesteinzahlung bei Gründung: 12.500 €
  • Entscheidungsbefugnis: Grundsätzlich persönlich haftende Gesellschafter, in besonderen Fällen ist die Beteiligung der Kommanditisten erforderlich. Bestellung von Prokuristen ist möglich.
  • Haftung: nur mit Gesellschaftsvermögen (dabei tritt die Haftungsbeschränkung erst nach Eintragung ins Handelsregister ein), ggf. persönliche Haftung des Geschäftsführers, wenn dieser die "Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns" nach § 347 HGB verletzt.
  • Formalitäten: Gewerbeanmeldung, Anmeldung zur Eintragung in das Handelsregister, insgesamt umfangreiche Formalitäten bzw. Gründungskosten

Rechtsform AG

Die Rechtsform AG kann auch für kleine und mittelständische Unternehmen infrage kommen. Die Gründung einer kleinen Aktiengesellschaft (nicht-börsennotierte AG) ist mittlerweile nicht so aufwändig, wie manch ein Gründer es sich vorstellt. Die Unternehmensform AG bietet im Vergleich zur GmbH diverse Vorteile, wie z. B. bessere Möglichkeiten der Eigenkapitalbeschaffung und einfachere Übertragung der Anteile (Aktien). Allerdings sind die Formalitäten und Kosten bei der Gründung deutlich umfangreicher, als bei einer GmbH.

  • Mindestgrundkapital: 50.000 €
  • Entscheidungsbefugnis: Vorstand, Geschäftspolitik: Aufsichtsrat, Hauptversammlung. Bestellung von Prokuristen ist möglich.
  • Haftung: nur mit Gesellschaftsvermögen (dabei tritt die Haftungsbeschränkung erst nach Eintragung ins Handelsregister ein), ggf. persönliche Haftung des Vorstandes.
  • Formalitäten: Gewerbeanmeldung, Anmeldung zur Eintragung in das Handelsregister, insgesamt sehr umfangreiche Formalitäten bzw. hohe Gründungskosten

Rechtsform GmbH & Co. KG

Bei der Rechtsform GmbH Co. KG handelt es sich um eine Kombination aus GmbH und mindestens einer natürlichen Person. Der Komplementär bei der GmbH & Co. KG ist eine GmbH und kein persönlich haftender Gesellschafter, wie es bei der KG der Fall ist. Die Unternehmensform GmbH Co. KG ist für Gründer interessant, die ihre Haftung beschränken und gleichzeitig die Flexibilität einer Personengesellschaft genießen wollen.

  • Mindestkapital: siehe GmbH bzw. KG
  • Entscheidungsbefugnis: Die Komplementär-GmbH vertritt die GmbH & Co. KG nach außen und wird wiederum durch ihren Geschäftsführer vertreten.
  • Haftung: die Komplementär-GmbH haftet beschränkt in Höhe ihrer Stammeinlage, ggf. persönliche Haftung des Geschäftsführers der Komplementär-GmbH. Die Kommanditisten haften nur in der Höhe ihrer Kommanditeinlagen.
  • Formalitäten: siehe GmbH bzw. KG