Preisträger 2015 aus Thüringen

(26.09.2015)

LINDIG Fördertechnik GmbH
99819 Krauthausen/Eisenach

Mit 115 Jahren jung wie nie

Die LINDIG Fördertechnik GmbH ist ein Familienunternehmen in vierter Generation und in Eisenach fest verwurzelt. Albert Lindig gründete 1899 eine Hufschmiede mit Wagenbaubetrieb in der Eisenacher Innenstadt. Sohn Herrmann führte die Firma weiter, 1971 übernahm Enkel Manfred die Geschäfte. Nach 1990 gelang es Manfred Lindig, das Familienunternehmen als Vertragshändler von Marktführer Linde Material Handling am Markt zu etablieren und auf sechs Standorte zu erweitern. 2004 wurde er Partner im SystemLift. Mit teilweise auch gewagten Ideen, beispielsweise "LINDIG als erster Arbeitgeber mit der Anti-Langeweile Garantie", oder dem sozialen und sportlichen Engagement in der Region, präsentiert sich das Unternehmen einprägsam. Heute führt Sohn Sven Lindig das Familienunternehmen mit 235 Mitarbeitern und 19 Auszubildenden.

Mit 115 Jahren und vier Generationen Familientradition gehört die LINDIG Fördertechnik GmbH zu den ältesten mittelständischen Unternehmen in der Region. Sie ist der führende Systemlieferant für den innerbetrieblichen Warentransport mit Serviceberatung und spezialisiertem Mietpark. Der Umsatz wurde in den letzten vier Jahren bei nachhaltig überdurchschnittlicher Umsatzrendite nahezu verdoppelt. Das Unternehmen bietet ein dichtes Netz an Servicetechnikern in der Region. Der Kunde hat dadurch kurze Anfahrtswege, geringe Ausfallzeiten und eine garantiert schnelle Reparatur. Das Unternehmen verfügt mit rund 700 Gabelstaplern und 600 Arbeitsbühnen über die größten Mietflotten in der Region. Umfangreiche Investitionen in Spezialgeräte sorgen für ein erfolgreiches Abgrenzen von Wettbewerbern.

Seit vielen Jahren ist die LINDIG Fördertechnik GmbH Partner des Kinderhospiz Mitteldeutschland. Durch die Teilnahme am „Marktplatz der guten Geschäfte“ in Eisenach und Bad Salzungen ist eine enge Zusammenarbeit mit der Diakonie Eisenach und eine Kooperation mit dem „Markt der Völker Eisenach“ entstanden. Das Unternehmen unterstützt regionale Sportvereine und deren Nachwuchsarbeit wie den ThSV Eisenach, das Basketballteam OeTTINGER Rockets Gotha, die Sportgemeinschaften Schnellmannshausen und Werratal, die Fußballregion Wartburg und den Tennisclub Eisenach. Seit 2014 ist LINDIG auch Sponsor des Handball Erstligisten MT Melsungen.

Die LINDIG Fördertechnik GmbH wurde 2015 zum 3. Mal in Folge zum Wettbewerb durch die IHK Erfurt RSC Bad Salzungen und Eisenach, die Deutsche Post AG - Direkt Marketing Center Berlin und Eberhard F. „esco“ Schrader Hannover nominiert. 2013 erfolgte die Auszeichnung als Finalist.

 

H. Heinz Meßwiderstände GmbH
98716 Elgersburg

Der Spezialist für Temperaturfühler

Die H. Heinz Meßwiderstände GmbH produzierte nach ihrer Gründung 1991 in Elgersburg/Thüringen zunächst Glasmesswiderstände. An die Marktbedürfnisse angepasst, wuchs das Produktspektrum kontinuierlich. So wurden spezielle Temperatursensoren, Thermoelemente und Widerstandsthermometer, Folien- und Silikon-Messwiderstände sowie Mittelwertfühler entwickelt und hergestellt. Neben Einzelfertigungen und Kleinserien wurden zunehmend auch größere Serien angeboten.

Durch die Modernisierung des Maschinenparks und die Firmenerweiterung durch eine neue Halle mit 1.700 qm Fläche konnte das klassische Sortiment um Auftragsarbeiten in der CNC-Drehteile- und in der CNC-Fräs- und Bohrteilefertigung erweitert werden. Inzwischen wurden namhafte Kunden im Ausland gewonnen, unter anderem in China, Thailand und Vietnam. 

Die Investitionen stiegen von 81.248 Euro im Jahr 2010 auf 249.960 Euro im Jahr 2014. Der Umsatz wuchs im gleichen Zeitraum von 5,5 Mio. Euro auf 9,8 Mio. Euro.

Seit vielen Jahren ist die H. Heinz Meßwiderstände GmbH ein von der IHK anerkannter Ausbildungsbetrieb. Sie beschäftigt 158 Mitarbeiter und bildet elf Lehrlinge aus. Nach der Lehre erhalten die jungen Fachleute eine Übernahmegarantie.

Regelmäßig veranstaltet das Unternehmen einen Stammtisch, an dem regionale Unternehmen und regionale Politiker teilnehmen. Die neu gestaltete Internetseite und der neue Online-Shop sind Ausdruck dafür, dass die H. Heinz Meßwiderstände GmbH auf Kundenähe zielt. So garantiert das Unternehmen eine kundenspezifische Fertigung innerhalb von zehn Tagen mit anschließender Frei-Haus-Lieferung.

Die H. Heinz Meßwiderstände GmbH stellt ihren Ingenieuren Firmenfahrzeuge zur Verfügung und ermöglicht allen Mitarbeitern, an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Die Arbeitnehmer können ihren Urlaub individuell gestalten und erhalten Zuschüsse für die Unterbringung ihrer Kinder in Kindergärten.

Die H. Heinz Meßwiderstände GmbH unterstützte die Sanierung der örtlichen Kirche, erwarb die unter Denkmalschutz stehende alte Porzellanfabrik in Elgersburg und restaurierte das ehemalige Fabrikgelände. So entstanden fünf neue Wohnungen.

Die H. Heinz Meßwiderstände GmbH wurde 2015 zum 7. Mal in Folge zum Wettbewerb durch den Landkreis Ilm-Kreis, die IHK Südthüringen Suhl, die Landtagspräsidentin Prof. Dagmar Schipanski, das Landratsamt Ilm-Kreis und das Bürgerbüro Ilm-Kreis, Roland Meinhardt, nominiert. 2009 erfolgte die Auszeichnung als Finalist.

 

Rennsteig Werkzeuge GmbH
98547 Viernau

Immer in Verbindung

Die Rennsteig Werkzeuge GmbH entwickelt, fertigt und vertreibt Handwerkzeuge für Profis. Das Unternehmen ist in zwei Betriebsteilen tätig, die sich in Südthüringen befinden. Im Werk Altersbach, wo die Wurzeln des Unternehmens liegen, erfolgt die Fertigung der Schlagwerkzeuge. Im fünf Kilometer entfernten Betriebsteil Viernau, der 1998 im Zuge von Produktionserweiterungen neu erbaut wurde, werden die Kabelverarbeitungs- und Spezialwerkzeuge hergestellt.

Seit 1991 ist die Rennsteig Werkzeuge GmbH eine 100prozentige Tochter der KNIPEX-WERK C. Gustav Putsch KG aus Wuppertal, ein seit vier Generationen inhabergeführtes Familienunternehmen. Das Unternehmen fertigt jährlich mehr als 10.000 Halb- und Fertigprodukte. Um diese Vielfalt und die Individualität der Produkte und Eigenmarken zu realisieren, kommt es häufig zur Entwicklung eigener Verfahren.

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Rennsteig Werkzeuge GmbH ein Wachstum von zehn Prozent.  Damit lag das Unternehmen erneut über dem Branchendurchschnitt. Mit der Übernahme der Firma WiMa in Mittelstille wurde auch die Verantwortung für die Fertigung der Produktgruppe „durchgesteckte Elektronikzangen“ übernommen.

Das Unternehmen beschäftigt 242 Mitarbeiter und bildet elf Azubis aus. In der firmeneigenen Abteilung für Forschung und Entwicklung mit zwölf Mitarbeitern werden die kurz-, mittel- und langfristigen Entwicklungsthemen verfolgt. So werden beispielsweise patentierte Zangen weltweit unter namhaften Marken vertrieben und von Profis in der Elektroinstallation eingesetzt. Das Unternehmen hält 63, größtenteils internationale Patente, an denen 15 Mitarbeiter als Erfinder beteiligt waren.

Großer Wert wird auf die Ausbildung von Werkzeugmechanikern, den Einsatz von Werkstudenten und Praktikanten, die Betreuung von Abschlussarbeiten sowie auf die Weiterbildung der Mitarbeiter gelegt. Das Unternehmen ist bemüht, frühzeitig Perspektiven mit den Auszubildenden zu besprechen, um so Mitarbeiter langfristig und motiviert ans Unternehmen zu binden.

Die Rennsteig Werkzeuge GmbH unterstützt finanziell die Musikschule Schmalkalden und die Bibliothek Steinbach-Hallenberg, da diese Einrichtungen auch von Mitarbeitern und deren Familien genutzt werden.

Das Marketing-, Kommunikations- und Vertriebskonzept basiert auf der Firmenphilosophie "Immer eine gute Verbindung". Der Slogan bezieht sich nicht nur auf die Produkte, Geschäftspartner und Mitarbeiter, sondern auch auf ihr soziales Engagement für Bildung, Natur, Sport und Kultur in der Region.

Die Rennsteig Werkzeuge GmbH wurde 2015 zum 3. Mal in Folge zum Wettbewerb durch die UniCredit Bank AG - HypoVereinsbank Jena, das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen, die Stadt Steinbach-Hallenberg und die Gemeinde Viernau nominiert. 2014 erfolgte die Auszeichnung als Finalist.

Herr Sven Lindig, Geschäftsführer (Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Andreas Schebesta)

Herr Helmut Heinz und Frau Haike Heinz, Geschäftsführer (Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Andreas Schebesta)

Herr Sascha Zmiskol, Geschäftsführer (Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Andreas Schebesta)