Preisträger 2012 aus Bayern

(29.09.2012)
  • Genießerbäckerei Pilger, Breitenberg

 

Scheibchenweiser Einkauf
Die Leidenschaft zum Backen und die Liebe zu akribischen Details sind es, welche die Pilger`s sympathisch und bodenständig machen. Ein aufstrebendes Familienunternehmen, das auf Tradition, aber trotzdem Moderne, auf Kassenschlager wie die "Genusssemmel“ das „Rübli-„ oder das „Skispringerbrot“ und trotzdem auf gesundheitsbewusste Produkte baut. Die Mehrzahl der Erzeugnisse wird im Haus entwickelt und die Qualität täglich im eigenen Labor geprüft.
Man will mit den Neuentwicklungen einzig am Markt sein; das wurde mit den vorgenannten und weiteren Produkten bereits erreicht.
Für Aufsehen sorgt eine neue Brotschneidemaschine. Der Kunde sieht Zaunslatten ähnlich fünf Brote vor sich stehen und kann aus diesen fünf Brotsorten seinen Bedarf beliebig und vor allem scheibchenweise auswählen. Für kleine Familien, Singles und Ältere ein idealer Service.
Mehr als 170 Beschäftigte und zwölf Auszubildende sichern einen Umsatz, der im Vorjahr mit fast fünf Mio. Euro mehr als eine Mio. Euro über dem von 2010 lag. Sie sind außerdem an der 30-prozentigen Energieeinsparung mittels modernster Backtechnik, Wärmerückgewinnung und technisch ausgereifter Kühlanlagen direkt beteiligt.
Gesunde Ernährung in Kita´s und Schulen wird mit gezielten Aktionen wie dem „Tag des deutschen Schulbrotes“ und dem gesunden Pausenbrot-Geschenk „Brotzeitbox der Bäckerei Pilger“ unterstützt.
Das Unternehmen engagiert sich im sozialen und sportlichen Bereich und sorgt für hochwertige Volksfestverpflegung mit der „Pilger-Breze“, die das Qualitätssiegel trägt.

Genießerbäckerei Pilger wurde zum 4. Mal von der HWK Niederbayern-Oberpfalz Regensburg und  der IMBEMA Consult GmbH zum Wettbewerb nominiert.

  • InnoSenT GmbH, Donnersdrof

Immer Durchblick
Radartechnik ermöglicht eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten beim Erfassen von Entfernung und Geschwindigkeit bewegter oder ruhender Objekte. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vermarktet mit 135 Beschäftigten Sensoren auf Radarbasis für industrielle, kommerzielle und automotive Anwendungen. Es ist weltweit der einzige Massenhersteller von 24 GHz Radarsensorik. Die Fertigung erfolgt ausschließlich auf hochmodernen Fertigungslinien am Standort.
Alle Produkte durchlaufen vor Verlassen des Werkes spezifische Tests, deren Daten gespeichert werden. Fast 85 Prozent aller Produkte sind kundenspezifische Lösungen. Wobei die Erzeugnisse auf Grund der besonderen Fertigungstiefe bereits in den verschiedensten Entwicklungsstufen erworben werden können.
In Forschung und Entwicklung wird langfristig und kontinuierlich mit universitären und außeruniversitären Einrichtungen kooperiert, was auch für nationale und europäisch geförderte Projekte zutrifft. Etwa 25 Prozent der Mitarbeiter sind direkt oder indirekt mit diesem Bereich und damit mit der Zukunftssicherung des Unternehmens befasst. Kooperationspartner in der Fertigung sind zahlreiche Gerätehersteller. Der Vertrieb wird in ausgewählten Ländern wie China, Israel, Italien und Japan über Repräsentanzen, mit weiteren 33 Ländern auf allen fünf Kontinenten vom Firmenstammsitz aus abgewickelt.
Beachtliche Umsatzsteigerungen in den letzten drei Jahren von 13,6 auf 25,1 Mio. Euro - davon rund 60 Prozent durch neue Produkte - ermöglichten allein im Vorjahr F&E-Investitionen von drei Mio. Euro.

InnoSenT GmbH wurde zum 3. Mal vom Landkreis Schweinfurt und von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Zweigniederlassung Süddeutschland, zum Wettbewerb nominiert.

  • K&S Anlagenbau GmbH, Lengenwang

Erfolg ist Kopfsache
Die 60 Mitarbeiter und acht Auszubildenden des Unternehmens sind in der Automatisierungsbranche mit den Fachbereichen Stanz-, Biege- und Montagetechnik tätig. Sie realisieren insbesondere Produkte für die Elektronik-, Automobil- und Konsumgüterindustrie, ohne auf Branchen beschränkt zu sein. Das Leistungsspektrum umfasst den Bereich der Automatisierung von Hochleistungsautomaten und deren Integration in übergeordnete Fertigungslinien, die Erstellung von Erstmustern sowie die Fertigung von Handarbeitsplätzen bis hin zum Bau kundenspezifischer Haspelanlagen. Lösungskonzepte für intelligente Werkzeuge erhöhen in den Anlagen die automatisierte Prozesssicherheit. Der Jahresumsatz liegt bei 5,2 Mio. Euro.
Das betriebliche Innovationsklima wird unterstützt, in dem alle Mitarbeiter 20 Prozent ihrer Arbeitszeit zur Entwicklung eigener Ideen zur Verfügung bekommen. Rund 15 Verbesserungsvorschläge bringt jeder Beschäftigte pro Jahr ein. Von der Gesamtanzahl werden jährlich bis zu 40 realisiert.
Das regionale Engagement orientiert sich vor allem auf die Bildung junger, benachteiliger und hilfsbedürftiger Menschen. Auch der soziale, kulturelle und sportliche Bereich wird unterstützt.

K&S Anlagenbau GmbH wurde zum 4. Mal von der AiF Arbeitsgemeinschaft industrielle Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e. V. und vom Landkreis Ostallgäu zum Wettbewerb nominiert.

  • RädlingerUnternehmensgruppe, Cham-Windischbergerdorf

Ständiger Stoßtrupp
Mit nur einem Lkw und viel Courage gründete vor fast 50 Jahren Josef Rädlinger sen. eine Kiesbaggerei und ein Fuhrunternehmen. Nur acht Jahre später erfolgte die Gründung der Josef Rädlinger Bauunternehmen GmbH, ein inhabergeführtes Familienunternehmen, das den Kern der heutigen Unternehmensgruppe Rädlinger bildet. Es gehört zu den führenden mittelständischen Bauunternehmen Deutschlands deren Kernkompetenzen der Verkehrswege-, Ingenieur-, Asphalt- sowie Wasser-, Industrie- und Deponiebau sind. Erweiterungen gab es In den letzten Jahren durch Maschinen- und Solaranlagenbau, Rohrsanierung und ein firmeneigenes Berufs-Bildungs-Zentrum (BBZ).
Die international tätige Unternehmensgruppe (u. a. in Österreich und Rumänien) hat insgesamt 1.050 Mitarbeiter und 67 Auszubildende, die einen Jahresumsatz von mehr als 154 Mio. Euro (2011) erwirtschafteten. Das 1. PPP-Modell im Bundesfernstraßenbau - die A4 Hörselberge - gehört zu den Renommierprojekten des Unternehmens.
Die hohen Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitsschutzstandards der gesamten Unternehmensgruppe
 werden durch Zertifizierungen nach DIN ISO 9001, DIN ISO 14001 sowie OHSAS 18001 gewährleistet.
Mit dem BBZ sichert das Unternehmen regional eine hochwertige Ausbildung der eigenen Lehrlinge und unterstützt die Ausbildung fremder Firmen. Mit zahlreichen Projekten im Denkmal- und Naturschutz, im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich sowie einem „Klassenzimmer am Baggersee“ für Kindergruppen und Schulklassen, wird Engagement in der Region praktiziert.

RädlingerUnternehmensgruppe wurde zum 5. Mal von der Gemeinde Weidling, der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Zweigniederlassung Süddeutschland, zum Wettbewerb nominiert.

Anton Kelz, Geschäftsführer K&S Anlagenbau GmbH

Josef Rädlinger, Geschäftsführer Rädlinger Unternehmensgruppe

Robert Mock und Dr. Wolfgang Weidmann, Geschäftsführer InnoSenT GmbH

Manfred Pilger, Inhaber Geniesserbäckerei Pilger (Fotos: Boris Löffert)