Finalisten 2015 aus Bayern

(26.09.2015)

Gerlinger GmbH & Co. KG
86720 Nördlingen

Klebt, wackelt nicht und hat Luft 

Die  Gerlinger GmbH & Co. KG liefert Spezial-Klebebänder für alle Bereiche der Industrie und des Bauwesens, für den Hoch- und Tiefbau, die Renovierung sowie für Isolier- und Dämmtechnik, die auch hohen Außentemperaturen widerstehen. Sehr früh hat es die Entwicklung lösemittelfreier Acrylaten vorangetrieben und den aktiven Umweltschutz in die Fertigung integriert.

Das mittelständische Familienunternehmen mit Hauptsitz in Nördlingen bedient in der dritten Generation nationale und internationale Märkte. Der Exportbereich verzeichnet ein zweistelliges Umsatzwachstum. Auf Grund des hohen Aufwands für Forschung und Entwicklung in das Personal und in das Budget, besitzt das Unternehmen beste Voraussetzungen für die Entwicklung spezieller Kundenprojekte.

Durch das breite Produktspektrum selbstklebender Isolier- und Abdichtbänder kann das Unternehmen optimale Lösungen anbieten, die genau auf die spezifischen Anforderungen ihrer Anwendung abgestimmt sind. Es garantiert eine hundertprozentige Fertigungstiefe von der Entwicklung über die Klebstoffformulierung bis zur Eigenfertigung von Klebebändern und Dichtmassen.

Die  Gerlinger GmbH & Co. KG beschäftigt 235 Angestellte und bildet 21 Lehrlinge aus. 15 Prozent der Belegschaft arbeiten im Bereich Forschung und Entwicklung. Auszubildende, die ihre Lehre mit der Note gut und sehr gut abschließen, erhalten bei entsprechender Eignung und sozialer Kompetenz eine Übernahmegarantie.

Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern eine betriebliche Altersvorsorge, subventioniert eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, lässt regelmäßig betriebsmedizinische und Vorsorgeuntersuchungen durchführen und bietet Teilzeitarbeit nach Elternzeit an. Betrieblichen Einrichtungen werden für Übungen der Polizei mit Drogenspürhunden und Bergungsübungen der Feuerwehr zur Verfügung gestellt.

Die Gerlinger GmbH & Co. KG unterstützt die  Volleyball-Damen des  FSV Marktoffingen  bei der Finanzierung von  Trainingsbekleidung, setzt sich für regelmäßige Kunstförderung ein und unterbreitet ihren Mitarbeitern subventionierte Angebote für Theater- und Opernbesuche.

Die Gerlinger GmbH & Co. KG wurde zum 3. Mal seit 2013 zum Wettbewerb durch die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft Zweigniederlassung Süddeutschland nominiert.

 

HANSE HAUS GmbH
97789 Oberleichtersbach

Sicheres Zuhause

Die Hanse Haus GmbH hat ihren Hauptsitz in Oberleichtersbach. In über acht Jahrzehnten hat sich das Unternehmen aus einem kleinen Betrieb zu einem mittelständischen Unternehmen mit einem breiten Leistungsspektrum entwickelt, das sich durch seine innovative Technik für energiesparende Fertig- und Passivhäuser auszeichnet. Bis heute wurden mehr als 30.000 Fertighäuser im In- und Ausland errichtet. Neben Deutschland gehören Großbritannien, Italien, Luxemburg, Österreich und die Schweiz zu den Kernmärkten.

Als einziger geprüfter und zertifizierter Fertighaushersteller für einbruchhemmende Fenster, Terrassentüren und Fassaden ist das Unternehmen im Verzeichnis der Bayerischen Polizei gelistet.

Die Hanse Haus GmbH verzeichnete innerhalb der letzten fünf Jahre eine Umsatzverdopplung auf 92 Millionen Euro. Gleichzeitig erhöhte sich die Mitarbeiteranzahl von ehemals 358 im Jahr 2010 auf 423 im Jahr 2014. 34 Auszubildende werden jährlich ausgebildet. Im vergangenen Jahr schlossen 13 Azubis ihre Ausbildung erfolgreich ab und wurden anschließend in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Nach einigen Jahren Berufserfahrung kehren die Mitarbeiter oft nach der Meisterschule wieder ins Unternehmen zurück oder absolvieren berufsbegleitend eine Weiterbildung.

Die Hanse Haus GmbH unterstützt regionale Kindergärten durch Materialspenden für den Bastel- und Werkunterricht, verschiedene Vereine der umliegenden Gemeinden, gewährt den Mitarbeitern bezahlte Freistellung während der Arbeitszeit bei Feuerwehreinsätzen, fördert den Behindertensport eines Jugendlichen bis hin zu seiner Teilnahme an den Paralympics. Des Weiteren fördert die Hanse Haus GmbH die Musikschule Bad Brückenau.

Die Hanse Haus GmbH & Co. KG wurde 2015 zum Wettbewerb durch den Landkreis Bad Kissingen nominiert.

 

Lamilux Heinrich Strunz Holding GmbH & Co. KG
95111 Rehau

Nachhaltig die Region stärken

Die Lamilux Heinrich Strunz GmbH zählt in Europa zu den erfahrensten Herstellern von Tageslichtsystemen und ist eines der international führenden Produzenten von faserverstärkten Kunststoffen. Die in beiden Unternehmensbereichen erreichte nationale und internationale Marktstellung resultiert aus der technologischen Innovationskraft, den flexiblen Handlungsspielräumen, der engen Kundenbindung und der Mitarbeiterorientierung des mittelständischen, unabhängig agierenden Familienunternehmens. Die Lamilux Heinrich Strunz GmbH bietet drei Tageslichtsysteme an, die vom Passivhaus-Institut Darmstadt als weltweit erste in den Produktkategorien "Oberlicht" und "Schrägverglasung" zertifiziert wurden. Das Unternehmen unterstützt Architekten und Planer mit ihren Produkten bei der Umsetzung von Niedrigenergiehäusern mit Passivhauskomponenten.

Das Jahr 2014 war für die Lamilux Heinrich Strunz GmbH das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte. Mit einem Jahresumsatz von 190 Mio. Euro und einer Mitarbeiteranzahl von rund 700 Personen, darunter 85 Auszubildende, wurden Rekordzahlen erreicht. Zudem wurden die Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Dorothee Strunz und Dr. Heinrich Strunz mit dem „Entrepreneur Of The Year 2014“ in der Kategorie Industrie ausgezeichnet. Diese Auszeichnungen erhalten die erfolgreichsten Unternehmerpersönlichkeiten Deutschlands.

Da der Hauptabsatzmarkt der Lamilux Heinrich Strunz GmbH Tageslichtelemente der deutsche ist, hat man im Inland ein breites Netz an Außendienstvertretern, die das Unternehmen im gesamten Bundesgebiet präsentieren. In den absatzstärksten Ländern sind ebenfalls Außendienstmitarbeiter, Handelsvertreter oder Tochterfirmen präsent, um das Unternehmen zu vertreten.

Mit 84 Auszubildenden bei 695 Mitarbeitern Ende des Jahres 2014 weist das Unternehmen eine Ausbildungsquote von rund zwölf Prozent vor. Die liegt deutlich über dem Industriedurchschnitt. Die jungen Leute werden ausgebildet, um danach im Betrieb eingesetzt zu werden. 

Aus der Verbundenheit mit der Region Hochfranken errichtete die Familie Strunz anlässlich des 100jährigen Bestehens des Familienunternehmens im Jahr 2009 die strunz.stiftung. Diese Gründung verfolgt das Ziel, die Region Hochfranken nachhaltig zu stärken. So unterstützt die Stiftung unter anderem das von der Lamilux Heinrich Strunz GmbH  ins Leben gerufene Projekt „We make the cinema“ in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus in Rehau. Kinder und Senioren können hier Filme in Kinoatmosphäre genießen.

Ein weiteres Projekt, das durch die Stiftung unterstützt wird, ist der Kindernothilfe e. V. Alle kaufmännischen Auszubildenden des ersten Lehrjahres übernehmen eine Briefpatenschaft für ein Kind der Kindernothilfe und tauschen sich in regelmäßigen Briefen mit den Patenkindern aus.

Die Lamilux Heinrich Strunz GmbH wurde zum 8. Mal seit 2004 zum Wettbewerb durch die IHK für Oberfranken Bayreuth, den Landkreis Hof, die IMBEMA Consult GmbH, die Stadt Rehau (2004), den Deutschen Bundestag und die IHK für Oberfranken Bayreuth Geschäftsstelle Bamberg nominiert.

 

Max Heimerl Bau GmbH
93488 Schönthal

Vom Mitarbeiter zum Mitunternehmer

Mit der der Gründung eines Baugeschäfts legte Maurermeister Max Heimerl Senior 1952 den Grundstein für die Max Heimerl Bau GmbH. Heute leiten Bauingenieur Max Heimerl Junior und Maurermeister Peter Heimerl dieses Unternehmen, das energieeffiziente Wohnhäuser unter Nutzung der Sonnenenergie und nachwachsender Rohstoffe als zentrale Energiequellen baut.

Die Anzahl der Mitarbeiter ist in den letzten vier Jahren um 41  Prozent gestiegen, von 65 (2011) auf 92 (2014). Auf Grund der steigenden Anzahl an „Weiterempfehlungen“ von Bauherren, konnte das Bauvolumen stetig gesteigert werden. Die hierfür zusätzlich benötigten Mitarbeiter werden zum Teil durch die Lehrlingsausbildung und die Übernahme der Azubis nach Abschluss ihrer Ausbildung in ein festes Arbeitsverhältnis gewonnen.

Die erwirtschafteten Gewinne werden bis zu 70 Prozent wieder im Betrieb investiert. Für die Erfolgsbeteiligung der Mitarbeiter wurden in den Jahren 2010 bis 2013 etwa 10 bis 12 Prozent verwendet, im Jahr 2014 sogar rund 18 Prozent. Zwei Prozent des Gewinnes werden für soziale Zwecke, der restliche Gewinnanteil wird zur Erhöhung des Eigenkapitals eingesetzt. Ergänzt durch die Möglichkeit der Mitarbeiter, „ihrer Firma“ Darlehen zu gewähren, ist sowohl der allgemeine Geschäftsbetrieb als auch jede Investition bankenunabhängig möglich. Das finanzielle Engagement der Mitarbeiter verstärkt zudem den gewünschten Wandel vom klassischen Mitarbeiter zum Mitunternehmer. Die Möglichkeit der betrieblichen Altersvorsorge wird von rund 70  Prozent der Mitarbeiter genutzt.

Die Eröffnung des neuen Kundencenters zur Beratung der Bauherren vor drei Jahren bildet den Schlussstein der Erneuerung des Betriebsgeländes. Dank der Initiative von Max Heimerl wurde das  „Alte Schulhaus“ in Schönthal saniert und so vor dem Abriss bewahrt. Jetzt dient das Haus als Gesundheitszentrum im Ort und verbessert die Lebensqualität in der Gemeinde. Des Weiteren unterstützt das Unternehmen örtliche Kindergärten und Schulen sowie die Ortsfeuerwehren mit Sachspenden. Das Unternehmen beteiligt sich an der AOK-Aktion „mit dem Rad zur Arbeit“.

Die Max Heimerl Bau GmbH  wurde zum 2. Mal seit 2014 zum Wettbewerb durch die KÖSTLER PROJEKTMANAGEMENT, die Energieagentur Regensburg e. V., die Gemeinde Schönthal, den Landkreis Cham, die IHK Regensburg, die Bauinnung Regensburg, das Ostbayerische Technologie-Transfer-Institut e. V. (OTTI), die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und die Klaus Petersen M. A. Management Consulting nominiert.

 

va-Q-tec AG
97080 Würzburg

Was kalt ist, soll kalt bleiben

2001 entstand in Würzburg die erste va-Q-tec AG Produktionsstätte, die Forschung und Entwicklung sowie die Produktion von Vakuumisolationspaneelen und korrespondierenden Produkten vereint. Auf Grund der hohen Nachfrage wurde im Jahr 2009 eine zweite Produktionsstätte für den Bereich Kälte- und Wärmespeicher in Thüringen gegründet. 2011 hat in Großbritannien eine Filiale ihre Tore geöffnet. Diese bildet das Zentrum für die weltweite Vermietung von thermischen Transportcontainern der va-Q-tec AG. Niederlassungen gibt es auch in Südkorea und in den USA.

Die va-Q-tec AG ist eine junge Hightech-Firma, die innovative Komponenten zur Wärmedämmung und Wärmespeicherung herstellt. Ihre Produkte sind temperatursichere Container für medizinische Dienste, Dämmplatten für den Baubereichthermische Verpackungsboxen sowie Vakuumisolationspaneele, die in Haushaltsgeräten, Automobilen, Kühlfahrzeugen, Flugzeugen und Schiffen eingesetzt werden können.

Kühl- und Gefriergeräte sind täglich in Gebrauch und haben dadurch einen hohen Strombedarf. Durch den Einbau der Vakuumisolationspaneele können Verbraucher den Strombedarf um bis zu 50 Prozent senken. Für den Verbraucher bedeutet das geringere Stromkosten und mehr Nutzvolumen als bei herkömmlichen mit Polyurethanschaum gedämmten Geräten.

Der Umsatz stieg vom Jahr 2010 zum Jahr 2014 um knapp das Dreifache. Das Wachstum des Unternehmens spiegelt sich auch in der steigenden Anzahl der Beschäftigten wider. Im Jahr 2010 gab es 108 Mitarbeiter und nur einen Azubi. Vier Jahre später waren es 191 Beschäftige und 10 Auszubildende, mit weiter steigender Tendenz. Neben der Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum ZAE Bayern der Universität Würzburg, betreut die va-Q-tec AG im Jahr bis zu 20 Studenten und bietet ihnen Praktika an.

Das Unternehmen unterstützte im vergangenen Jahr das Projekt „Kinder und Technik“ des Fördervereins Lisele e. V. Mit dieser Hilfe konnte das Elisabethenheim e. V. Würzburg Spielmaterial kaufen, das das logische Denken der Kinder und Jugendlichen fördert und sie spielerisch an die Technik heranführt.

Die va-Q-tec AG ist Unterstützer des Würzburger Mozartfestes und engagiert sich jährlich als Sponsor für dieses kulturelle Highlight der Region.

Die va-Q-tec AG wurde zum 7. Mal seit 2009 zum Wettbewerb durch die Congress – Tourismus – Wirtschaft CTW, das Privatinstitut Dr. Matz Leipzig und die IMBEMA Consult GmbH nominiert.

 

Walter Fries Unternehmensberatung Walter und Holger Fries GbR
63739 Aschaffenburg

In Ruhe wieder Schlaf finden

Als Unternehmensberatung für mittelständische Unternehmen entwickelt die Walter Fries Unternehmensberatung Walter und Holger Fries GbR ganzheitliche Lösungen mit dem Ziel, hinsichtlich der Finanzplanung gesunde Unternehmen zu schaffen.

Das schönste Kompliment, das das Unternehmen nach eigener Aussage bekommen hat, war das eines Kunden, der sich mit den Worten bedankt hat, „wieder in Ruhe schlafen zu können, weil ihm bei seinen Sorgen geholfen werden konnte“.

Das Unternehmen wächst stetig und hat dadurch einen kontinuierlichen Zuwachs an Personal. Derzeit sind 18 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt, das sind Senior Berater um die 40 Jahre alt und Berater Anfang bis Ende 30. Die meisten Mitarbeiter haben an der Hochschule Aschaffenburg studiert und lernten im Rahmen eines Praktikums das Unternehmen kennen. Jedes Semester bildet das Team zwei Praktikanten aus und begleitet regelmäßig Bachelor- und Masterarbeiten.

Flexible Arbeitszeiten auf Vertrauensbasis, die stete Weiterentwicklung der Mitarbeiter, regelmäßige Rituale und Events wie Sommerfest, Betriebsausflug, Meetings - auch außerhalb des Unternehmens, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Bonuszahlungen, Familienfreundlichkeit, die sich in der Vereinbarkeit von Kindern und Beruf ausdrückt, sowie die Freistellung der Mitarbeiter für deren soziales Engagement kennzeichnen das Unternehmen, das sich 1981 neu gründete.

Eine Spendenaktion zu Gunsten der Flüchtlinge in Aschaffenburg brachte auf Initiative des Unternehmens mit seinem Netzwerk mehrere Tausende Euro ein. Mitarbeiter mit Migrationshintergrund werden zeitlich befristet zur Integration aufgenommen.

Das Unternehmen unterstützt den ortsansässigen Handballverein TV Großwallstadt bei der Nachwuchsförderung sowie mehrere regionale Sportvereine im Tischtennis, Tennis und Motorsport.

Die Walter Fries Unternehmensberatung Walter und Holger Fries GbR wurde 2015 zum Wettbewerb durch die Getränke-Power Logistik GmbH nominiert.                 

 

Scheugenpflug AG
93333 Neustadt a.d. Donau

Ziel: Benchmark für Dosier- & Vergusstechnologie

Die Scheugenpflug AG  wurde 1990 als Ein-Mann Betrieb in Neustadt a. d. Donau gegründet und feierte im Juli ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Das Familienunternehmen hat sich seit seiner Gründung zu einem international führenden Anlagenhersteller im Bereich der Klebe-, Dosier- und Vergusstechnologie entwickelt. Zum Kundenstamm gehören zahlreiche namhafte Unternehmen aus der Elektronik-, Medizin- und Automobilindustrie. Die Scheugenpflug AG unterhält eigene Niederlassungen in den USA und in China, über Repräsentanten ist es weltweit vertreten.

Während sich viele andere Firmen in der "Wirtschaftskrise" versteckt haben, hat die Scheugenpflug AG in Maschinen und Menschen investiert. Auch momentan baut Scheugenpflug das Unternehmen räumlich, personell wie auch produktionstechnisch am Stammsitz Neustadt a. d. Donau weiter aus. Der im Jahr 2010 erreichte Jahresumsatz konnte bis 2014 auf 35 Millionen Euro mehr als verdoppelt werden. Weit über 100 Mitarbeiter konnten dadurch neu eingestellt werden. Die Ausbildungsquote beträgt fast 15 Prozent.

Mit Investitionen in die Firmenerweiterung durch Verdopplung der Produktionsfläche und in neue Technik kann schneller und effizienter produziert werden. Am Standort Neustadt entstand ein neues Fräsbearbeitungszentrum mit Palettenwechsler. Die Maschine mit rund 31 Quadratmetern Platzbedarf wird zur Fertigung von Metallteilen von Pumpen, Portalachsen oder Antrieben der Dosiersysteme eingesetzt. Der äußerst wirtschaftliche Fertigungsablauf erlaubt kürzere Rüstzeiten. Mit dem hohen Automatisierungsgrad und den schnelles Lieferzeiten kann das Unternehmen seinen Wettbewerbsvorteil weiter ausbauen.

Ende 2014 absolvierten 38 Auszubildende ihre Lehre, doppelt so viel wie fünf Jahre zuvor. Die Scheugenpflug AG garantiert ihren jungen Facharbeitern, nach erfolgreicher Beendigung der Lehrzeit, eine Übernahme in das Unternehmen. Mitarbeiter werden durch inner- und außerbetriebliche Trainingsmaßnahmen gefördert. Interessierte Studenten können sich für Praktika und Abschlussarbeiten in verschiedensten Unternehmensbereichen bewerben, für Absolventen bieten sich Aufstiegsmöglichkeiten zum Fachexperten oder zur Führungskraft. Schüler erhalten die Möglichkeit für Praktika und Ferienarbeit.

Die Scheugenpflug AG  unterstützt verschiedene Sportvereine, wie zum Beispiel den TSV Neustadt/Donau 1894 e. V. und sponsert Kulturvereine in der Region.

Die Scheugenpflug AG wurde 2015 zum 8. Mal seit 2003 zum Wettbewerb nominiert durch die Stadt Neustadt a.d. Donau und Klaus Petersen M.A. Management Consulting.              


nasdo AG
91126 Schwabach

Digitale Lösungen

Die  nasdo AG ist ein IT-Dienstleister mit vier Standorten in Bayern, der seit 15 Jahren den deutschen Mittelstand bei der Digitalisierung seiner Unternehmensprozesse begleitet. Sie wird vom Unternehmensgründer Gerhard Dorner gemeinsam mit Vorstand Horst Nadjafi geführt und hat ihren Hauptsitz im fränkischen Schwabach.

Das Unternehmen fungiert als Schnittstelle zwischen Unternehmensprozessen und Digitalisierung. Im Mittelpunkt seines Handelns steht die Beratung: Kein Kunde muss sich an die Informationstechnologie anpassen; individuelle Lösungen, Antworten und Dienstleistungen passen sich vielmehr an die betriebswirtschaftlichen Prozesse und Visionen der Kunden an.

Besonders mit der Digitalisierung von branchenspezifischen Prozessen hat sich die nasdo AG in den letzten Jahren einen überregionalen Ruf erarbeitet. Mit eigenen Lösungen entwickelt das Unternehmen Applikationen nach Maß für jede Branche und optimiert bereits bestehende Lösungen.

In diesem Jahr soll ein weiterer Firmensitz in Bayern aufgebaut werden. Der Schwabacher Hauptsitz darf sich über ein größeres Firmengebäudes mit eigenem Schulungstrakt freuen. Anstatt auf den bisherigen 850 qm, finden die Mitarbeiter und Kunden künftig auf fast dreimal so großer Fläche Platz. Das ist auch dringend notwendig, denn der Komplettdienstleister deckt heute mit seinen branchenspezifischen Lösungen und dem dazugehörigen Service den individuellen Bedarf vieler Mittelständler ab.

Die  nasdo AG hat 28 Beschäftigte und bildet vier Azubis aus. Es finden regelmäßig Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen im Haus und in Schulungszentren statt. Ein Personal Coach steht den Führungskräften, aber auch den Mitarbeitern zur Seite. Alle Bereiche, ob Buchhaltung oder Verwaltung sowie alle wiederkehrenden Tätigkeiten sind systemgesteuert beziehungsweise digitalisiert.

Die  nasdo AG hält Vorträge an regionalen Schulen zu Social Media und spendet PCs an die Stadt zur Verteilung an weiterführende Schulen. Das Unternehmen ist Hauptsponsor für die Nachwuchsarbeit und die Tennisbundesliga-Teams des TC Bruckmühl-Feldkirchen.

Die nasdo AG wurde zum 4. Mal seit 2012 zum Wettbewerb durch die Deutsche Post AG - Direkt Marketing Center Nürnberg, die IMBEMA Consult GmbH und die Klaus Petersen M. A. Management Consulting nominiert.        

v.re.n.li.: Herr Max Heimerl, Geschäftsführer der Max Heimerl Bau GmbH; Herr Joachim Hessemer, Prokurist und CTO der Lamilux Heinrich Strunz GmbH; Herr Claus Barthold, Senior Berater der Walter und Holger Fries Gbr; Herr Marco Hammer, Geschäftsführer der Hanse Haus GmbH & Co. KG; Herr Dr. Joachim Kuhn, Vorstandsvorsitzender der va-Q-tec AG; Herr Gerhard Dorner, Vorstand der nasdo AG IT/Systemhaus; Frau Martina Bickelein, Personalverwaltung der Gerlinger GmbH & Co. KG; Herr Ehrich Scheugenpflug, Vorstandsvorsitzender der Scheugenpflug AG (Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Andreas Schebesta)