Finalisten 2013 aus Niedersachsen/Bremen

(21.09.2013)

Albert Fischer GmbH      
31008 Elze

Dauerhafte Werte

Als Albert Fischer 1990 sein Bauunternehmen im niedersächsischen Elze gründete, war er  von der Idee erfüllt, dauerhafte Werte zu schaffen. In den ersten Jahren überzeugte das junge Unternehmen vor allem die Deutsche Bundesbahn. Die meisten Aufträge kamen aus dem Eisenbahnbau. Schnell sprach sich herum, dass die Albert Fischer GmbH höchste Qualität zum vereinbarten Zeitpunkt liefert.

Das Unternehmen arbeitet mit eigenen Ingenieuren und Baufachleuten und verfügt über einen umfangreichen Maschinen- und Fuhrpark. Technik, Bauleitung, Bauhof und Werkstatt befinden sich heute auf einem 30.000 qm großen Betriebsgelände.

Der Erfolg des Bauunternehmens entwickelte seine eigene Dynamik. Der Qualitäts-anspruch und die Kompetenz des Teams von 220 Mitarbeitern ließen sich auf die Felder Hochbau (Ein- und Mehrfamilienhäuser, Industrie- und Bürogebäude) sowie Tiefbau (Kanal- und Leitungsbau, Geländegestaltung, Wasser-, Straßen- sowie Gleis- und Ingenieurbau) ausdehnen.

Für die Stadtbahn Hannover entwickelte das Unternehmen beispielsweise ein Bahnsteigsystem aus Stahlbetonfertigteilen. Inzwischen werden alle Bahnsteige nach diesem System hergestellt. Der jährliche Umsatz beträgt 40 Mio. Euro.

Die Tochterfirma Albert Fischer Hausbau GmbH eröffnete vor zwei Jahren ein neues Verwaltungsgebäude, das nach neusten energetischen Gesichtspunkten geplant wurde. Geheizt wird mit Erdwärme. Das Dach mit 45 Grad Neigung reicht fast bis zur Erde und bietet der Photovoltaik-Anlage eine große Fläche. Über die Lüftungsanlage wird Wärme aus der rück geführten Luft gewonnen. Durch diese Maßnahmen bleiben rund 5.000 Euro pro Jahr an Energie übrig, um sie an die Stromversorger abzugeben.

Zahlreich sind die Aktivitäten des Unternehmens in der Region. Es unterstützt mehrere Projekte des Denkmal- und Naturschutzes, den Stützpunkt Elze für die Ortsgruppe des technischen Hilfswerks sowie den Heimatverein und einen Musikzug.

Die Albert Fischer GmbH wurde zum 2. Mal von der Stadt Elze und dem Deutschen  Bundestag zum Wettbewerb nominiert.

BTC Business Technology Consulting AG   
26121 Oldenburg

Vielfalt leben

Die BTC Business Technology Consulting AG ist eines der führenden IT-Consulting-Unternehmen in Deutschland mit Niederlassungen in Japan, Polen, der Schweiz und der Türkei. Mit mehr als 1.900 Mitarbeitern und dem Hauptsitz in Oldenburg ist sie Partner von SAP und Microsoft. Einzigartig ist die Kombination des SAP Know-hows mit der Spezialisierung auf Geoinformationssysteme und einer langjährigen Erfahrung im Bereich der Netzleittechnik mit eigenem Softwareprodukt.

BTC bietet ein IT-Beratungsangebot in den Branchen Energie, Industrie, Öffentlicher Sektor, Private Dienstleistungen und Telekommunikation. Das Dienstleistungsangebot reicht von der Prozessberatung über die Systemintegration bis hin zum Betrieb von IT-Systemen im Outsourcing im Geschäftsfeld Systemmanagement.

Seit der Gründung im Jahr 2000 hat die BTC AG ein dichtes Netz an Geschäftsstellen aufgebaut, um IT-Consulting kundennah erbringen zu können. Das Unternehmen erzielte 2012 einen Umsatz von 195,8 Mio. Euro.

Kunden verstehen, Prozesse neu denken, IT weiterentwickeln: Bei der BTC AG steht der Kunde, Partner und Mitarbeiter im Mittelpunkt. „Menschen beraten“ ist die Basis der partnerschaftlich geprägten Unternehmenskultur, die sich in vielen langfristigen Kundenbeziehungen ausdrückt.

Als wachsendes Unternehmen nimmt die BTC AG eine soziale Verantwortung wahr und trägt durch ihr Engagement im Bildungsbereich zu einer nachhaltigen Entwicklung ihres gesellschaftlichen Umfeldes bei. Sie setzt bei der Förderung von Kindern an und begleitet Jugendliche auf ihrem beruflichen Weg. Das Unternehmen ist Unterzeichner der „Charta der Vielfalt“, und setzt sich für ein Arbeitsumfeld ein, das frei von Vorurteilen ist.

Die Unternehmenskultur basiert auf Fairness, Wertschätzung und Gleichbehandlung.

Die BTC Business Technology Consulting AG wurde von Detlef Kahrs, Servicestelle Bremen, zum Wettbewerb nominiert.


HELLER-LEDER GmbH & Co. KG     
37619 Hehlen

Die Kunst des Gerbens

Die Kunst des Gerbens gehört zu den ältesten Handwerksberufen. Im Zuge der Industrialisierung sind aus Handwerksbetrieben weltweit agierende Unternehmen entstanden.

HELLER-LEDER wurde 1920 in Hehlen an der Weser gegründet. Heute führen Heiderose und Thomas Strebost in vierter Generation den Familienbesitz. Das Unternehmen mit 166 Beschäftigten stellt hochwertige Leder für die Möbel-, Automobil- und Bürobranche her.

Das Unternehmen erarbeitete in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltamt die Vergaberichtlinien für den "Blauen Engel" für Polsterleder und wurde als erste Gerberei weltweit mit diesem wichtigsten deutschen Umweltzeichen für die gesamte Polsterleder-kollektion ausgezeichnet. Kunden und Partner wie Rolf Benz werben in Katalogen und auf Messen mit der Belieferung von HELLER-LEDER als weltbeste Gerberei.

Mit der Produktentwicklung der BLATTWERK-Kollektion auf Basis der Olivenblattgerbung wurde eine Technologie entwickelt, die weder Raubbau noch Monokultur im Anbau der Rohstoffe erfordert, sondern ausschließlich auf den nachwachsenden Rohstoff setzt. Zur Gerbung werden die Blätter des Olivenbaums eingesetzt, die bis dato ein Abfallprodukt bei der Olivenernte waren und verbrannt wurden. Bei Einsatz dieser Gerbung wird auf die Zugabe von Salzen und Säuren verzichtet und die Belastung der Abwässer erheblich reduziert. Alle Reststoffe sind biologisch abbaubar und recyclebar.

Im Rahmen des dualen Studiums und von berufsbegleitenden Studiengängen vergibt das Unternehmen Diplomarbeiten, derzeit beispielsweise das Thema „Innerbetriebliche Kommunikation als Einflussfaktor der Mitarbeiterzufriedenheit“.

Das Unternehmen unterstützt örtliche Sportvereine, kooperiert mit regionalen Schulen und setzt sich auf Ausbildungsmessen für die Nachwuchsförderung ein.

Die HELLER-LEDER GmbH & Co. KG wurde vom Landkreis Holzminden zum Wettbewerb nominiert.

Müller-Technik GmbH      
49439 Steinfeld (Oldenburg)

Präzision in Kunststoff

Die Müller-Technik GmbH produziert hochwertige Bauteile für die Automobilindustrie. 1984 - mit damals zwei Spritzgussmaschinen und vier Mitarbeitern - gestartet, wollte das Unternehmen mit dem ansteigenden Kunststoff-Markt wachsen. 1988 kam mit dem Werkzeugbau ein Bereich hinzu, der die Grundlage für den Einstieg in die Fertigung technisch hochwertiger Bauteile bildete. Ein weiterer Innovationsschritt war das Produktionsverfahren „Gas-Innen-Drucktechnik“. Dadurch wurde die Herstellung von hohlräumigen Kunststoffbauteilen möglich. Die Mehrkomponententechnologie ermöglichte nachfolgend eine nacharbeitsfreie Ummantelung von Metallteilen.

Durch das System- und Fertigungs-Know-how sowie höchste Qualitätssicherheit und Lieferfähigkeit wurde ein Leistungsspektrum geschaffen, mit dem das Unternehmen sich von anderen Wettbewerbern absetzt.

Vor dem Hintergrund des zu spürenden Fachkräftemangels pflegt das Unternehmen bereits im Vorfeld der beruflichen Ausbildung einen engen Kontakt zu den regionalen Schulen. Schülern der verschiedensten Schultypen wird durch ein Berufspraktikum die Chance gegeben, einen Einblick in die verschiedenen Berufszweige zu bekommen. Derzeit absolvieren zwei der insgesamt 16 Auszubildenden den dualen Studiengang Bachelor of Science Kunststofftechnik.

Für die Unternehmensführung der Müller-Technik GmbH ist neben dem Unternehmens-erfolg und der Sicherung der Arbeitsplätze das Engagement im sozialen Bereich besonders wichtig. In dem breit gefächerten Spektrum finden sich die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, die Übernahme von Kindergartenbeiträgen oder die betriebliche Altersvorsorge wieder.

Das Unternehmen ist aktiv in der Region unterwegs und unterstützt
heimische Vereine durch Geld- und Sachleistungen, die vor allem in den ländlichen Regionen einen hohen Stellenwert haben. Damit trägt die Müller-Technik GmbH zur Attraktivität der Region bei und fördert soziale Bindungen.

Die Müller-Technik GmbH wurde von der ONI-Wärmetrafo GmbH zum Wettbewerb nominiert.

Vermessungs- und Sachverständigenbüro
Dipl.-Ing. Uwe Ehrhorn
28832 Achim

Vertrauen schafft Umsatzplus

Das Vermessungs- und Sachverständigenbüro Ehrhorn befasst sich seit seiner Gründung 1985 mit Vermessungsaufgaben im Bereich des Liegenschaftskatasters und bei Bauvorhaben. Inhaber Uwe Ehrhorn hat das Vermessungsbüro zu einem der führenden Anbieter von Leistungen rund um die Sicherung, Entwicklung und Bewertung von Immobilieneigentum im Großraum Bremen entwickelt. Das Fachpersonal steht für Schnelligkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit in der Abwicklung von Aufträgen privater, gewerblicher, freiberuflicher und öffentlicher Auftraggeber.

Von 2007 bis 2012 verzeichnete das Kleinunternehmen mit 14 Beschäftigten und drei Auszubildenden ein deutliches Umsatzwachstum: 2011 ein Plus von 25 Prozent; 2012 ein  
Plus von 16 Prozent. Diesewurde unter anderem durch die Akquise von vier neuen Großkunden erreicht.

Das Alleinstellungsmerkmal unter Sachverständigen besteht insbesondere in der öffentlichen Bestallung und Vereidigung durch die IHK der Stadt Stade. Das Qualitätsversprechen und der Vertrauensvorschuss ergeben sich für potenzielle Kunden durch zahlreiche Auszeichnungen des Firmeninhabers in verschiedenen Wettbewerben.

Die Stärkung der Marke Ehrhorn forciert der Büroinhaber durch eine gezielte Öffentlich-keitsarbeit auf regionaler und auf überregionaler Ebene.

Basis der Firmenkultur sind "gegenseitiges Vertrauen“, "Nutzung und Ausbau von vorhandenen Stärken", "konstruktives Denken" und "Transparenz des Handelns". Im Ergebnis arbeiten die Mitarbeiter eigenverantwortlich und selbstorganisiert. Regelmäßige Updates informieren zu Ereignissen im Unternehmen.

Zur Unterstützung der Region spendet das Unternehmen Vermessungsleistungen bei der Erforschung einer Ringwallanlage bei Stade aus der Zeit zwischen 50 v. Chr. und dem 1. Jahrhundert, bei der Wiederherstellung des 11 Hektar großen Schlossparks Etelsen, für die Neugestaltung des Rathausparks Achims und für die Erhaltung eines Parks in einer Nachbargemeinde.

Das Vermessungs- und Sachverständigenbüro Dipl.-Ing. Uwe Ehrhorn wurde zum 5. Mal von der Stadtverwaltung Achim, der Stadt Achim und Detlef Kahrs von der Servicestelle Bremen zum Wettbewerb nominiert.

Das Finalisten-Foto finden sie hier zum Download!

v.l.n.r Frank Fiedler, Rudolf Ebeling, Geschäftsführer und Thomas Strebost, Geschäftsführender Gesellschafter HELLER-LEDER GmbH & Co. KG; Albert Fischer, Geschäftsführer Albert Fischer GmbH; Uwe Ehrhorn, Inhaber Vermessungs- und Sachverständigenbüro Dipl.-Ing. Uwe Ehrhorn; Rüdiger Theobald, Leiter der Stabstelle Führungskräfte- & Mitarbeiterentwicklung BTC Business Technology Consulting AG; Helmut Kohake, Geschäftsführer Müller-Technik GmbH (Foto: Boris Löffert)