Finalisten 2013 aus Hessen

(05.10.2013)

Micromata GmbH
34131 Kassel

Passt wie angegossen

Micromata macht es sich zur Aufgabe, für jeden Kunden eine Software zu entwickeln, die "wie angegossen" passt und bietet statt einer Applikation von der Stange maßgeschneiderte Lösungen an. Das Unternehmen setzt auf die herstellerunabhängige Programmiersprache Java. Es besteht seit 1996 und wird von Kai Reinhard als Inhaber geführt.

Ausdruck des Wachstumskurses der Micromata GmbH ist die wiederholte Auszeichnung beim Deloitte Technology Fast 50 als eines der am schnellsten wachsenden Technologie-unternehmen Deutschlands in den Jahren 2006, 2011 und 2012. Außerdem hat das Unternehmen im vergangenen Jahr zwei neue Großprojekte mit zwei DAX-30-Unter-nehmen auf den Weg gebracht und konnte fast alle Studenten nach ihrem Studienabschluss in Festanstellung übernehmen.

Da die Tätigkeit als Softwareentwickler oder Projektmanager in der Regel ein Studium erfordert, liegt der Fokus der Nachwuchsförderung vor allem auf Studenten. Statt klassischer Ausbildungsplätze stehen deshalb Studium begleitende Praktika und die Betreuung universitärer Abschlussarbeiten im Mittelpunkt.

Micromata legt großen Wert darauf, dass die sich Mitarbeiter im Unternehmen heimisch fühlen. Mit einem Gesundheitsprogramm wird alles daran gesetzt, dass die Mitarbeiter gesund und munter bleiben, im Körper wie im Geist. Das Angebot reicht von Shiatsu-Massagen über sportliche Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Tauchen oder Squash bis hin zu einer familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung als ein wichtiger Faktor bei der Burnout-Profilaxe.

Respektvoller Umgang und die Anerkennung des Einzelnen sind ein wichtiger Bestandteil der  Unternehmenskultur. Im Jahr 2010 erhielt  das Unternehmen von der Universität St. Gallen das TOP-JOB-Gütesiegel für eine sehr gute Personalarbeit.

Micromata unterstützt zahlreiche kulturelle und sportliche Aktivitäten in der Region. Zum Beispiel auch den Stadtfüchse e. V. Der Verein ermöglicht Schulkindern einen Ausflug in das Umweltzentrum Licherode, wo sie die Natur und die biologische Landwirtschaft aus der Nähe kennenlernen. Jedes Jahr übernimmt die Firma die Patenschaft für eine dieser Schulklassen.

Micromata GmbH wurde zum 1. Mal vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung zum Wettbewerb nominiert.

Schott Orthopädie-Schuhtechnik GmbH & Co. KG
34576 Homberg/Efze

Treter mit Leidenschaft

Die Schott Orthopädie-Schuhtechnik wurde im Jahr 1888 im hessischen Homberg gegründet. Seit 2000 führt Markus Schott das Unternehmen in vierter Generation. Seit jeher fasziniert von der modischen Gelassenheit der Surfer an den Stränden Sydneys, wurde Markus Schott bereits Mitte der 90er Jahre klar, dass er diesen Lebensstil mit dem Wissen aus dem traditionellen Familienunternehmen für Orthopädie-Schuhtechnik verknüpfen möchte. Als Fachmann war er darauf bedacht, die Nachteile einfacher Zehensandalen zu beseitigen. Den Füßen sollte ein stabiler Halt gegeben werden, um den Druck auf die Gelenke abzufangen. Er fing an zu experimentieren. Schließlich fräste er den individuellen Fußabdruck wie eine Einlage direkt in die Sohle und baute daraus eine hochwertige Sandale. So entstand ein Schuh in reiner Handarbeit nach mehr als 25 Arbeitsschritten.

Orthopädische, maßgefertigte Sandalen werden unter dem Label myVALE seit 2008 Made in Germany produziert und vermarktet. Der Umsatz stieg von rund 363.000 Euro im Jahr 2008 auf mehr als 1,3 Mio. Euro im Jahr 2012. Die Mitarbeiteranzahl erhöhte sich im gleichen Zeitraum von ehemals vier auf 17 Beschäftigte. Im Laufe der Jahre bildete sich die Zielgruppe der dreißig- bis sechzigjährigen Frauen und Männer heraus. Verkaufsstellen befinden sich neben Deutschland auch in der Schweiz, in Österreich, Australien und England. Darüber hinaus  präsentieren sich die Produkte in einem Online-Shop.

myVale wurde im Jahr 2011 eingetragene Marke in Europa und 2012 in Australien, Japan und Korea. 2011 und 2013 wurde die Firma unter anderem für den Designpreis Deutschland nominiert.

In Kooperation mit der Akademie für Absatzwirtschaft in Kassel erhalten Studenten Gelegenheit für ein begleitendes Praktikum.
Die Schott Orthopädie-Schuhtechnik tritt als Partner des American Football Clubs Köln auf und betreut Sportler des Deutschen Leichtathletikkaders.

Schott Orthopädie-Schuhtechnik GmbH & Co. KG wurde zum 3. Mal von der Deutsche Post AG - Direkt Marketing Center Kassel, vom Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises und von der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder zum Wettbewerb nominiert.

VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
36041 Fulda

Champion für Wachstum

Die VTL GmbH wurde 1998 von vier mittelständischen, inhabergeführten Unternehmen ins Leben gerufen und hat heute 43 Gesellschafter. Nach dem Start in Herleshausen zog VTL im Jahr 2000 nach Fulda in eine eigene Immobilie und erweiterte in den Jahren 2006 bis 2009 die Umschlaghalle sowie 2011 das Bürogebäude. Als Anbieter für europäische Logistiklösungen beschäftigt die VTL GmbH 117 kaufmännische und gewerbliche Mitarbeiter. Von Fulda aus vernetzt VTL über 125 mittelständische Cargo-Unternehmen zu einem Dienstleistungs-Netzwerk. Als erstes Netzwerk hat VTL in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik den CO2-Ausstoß seines Stückgutsystems ermittelt und diesen durch den TÜV Rheinland zertifizieren lassen.

Für ihr enormes Wachstum der vergangenen Jahre wurde die VTL als Wachstums-champion 2012 ausgezeichnet.

Neben sechs Auszubildenden wird im Unternehmen jeweils ein dualer Student
betreut. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Fulda wird das Bachelor-Studium Logistikmanagement angeboten. Auch Studenten anderer Hochschulen werden im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten im Hause VTL eingesetzt.

Finanzielle Unterstützung erhält die Universität Göttingen für das Projekt Model United Nations, bei dem die Arbeit der Vereinten Nationen von und für Studenten als Planspiel nachgestellt wird.

Um das Unternehmen für die Mitarbeiter attraktiv zu gestalten, werden neben betriebsinternen Schulungen wie zum Thema Gefahrgut, Sprachkurse, Software-Schulungen oder der Besuch von externen Schulungen angeboten. Seit 2012 findet jährlich ein Teambuilding-Wochenende statt. Für die Auszubildenden wird seit 2012 ein nationaler oder internationaler Azubi-Austausch angeboten.

Regional engagiert sich das Unternehmen an den Schulen vor Ort bei Aktionen zur Berufsorientierung. Außerdem ist VTL jährlich Teilnehmer am Projekttag „Schüler als Bosse“, der Schülern einen Einblick in die Tätigkeit der Geschäftsleitung bzw. des Managements ermöglicht.

VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH wurde zum 1. Mal von der KALKBRENNER-Unternehmensberatung zum Wettbewerb nominiert.

Wiebusch-Polymerbeton-Technik GmbH und Co. KG
34471 Volkmarsen

Sichere Schächte

Dieter und Nicole Wiebusch gründeten 1983 in Volkmarsen die Wiebusch-Polymerbeton Technik GmbH. Die Idee war, eine neue Produktion für Polymerbeton-Elemente aufzubauen. Sie sind heute die Spezialisten für die Schachtregulierung mit Press- und Gießmörtel. Diese Mörtel sichern die Kraftschlüssigkeit sowie eine schnelle Belastbarkeit zwischen Schachtrahmen und Schachtkonus. So kann ein Straßenschacht schon nach 30 bis 45 Minuten für den Verkehr wieder freigegeben werden. Das WIPOLIT-Pressemörtel-verfahren ist bereits Standard bei vielen Tiefbauämtern und Tiefbau-Unternehmen geworden.

2012 investierte das Unternehmen mit 42 Beschäftigten in eine neue, moderne Produktionsanlage, um die Herstellung der Bauteile aus Polymerbeton weiter zu automatisieren. 2011 wurde der Betrieb auf SAP umgestellt. So können Kunden direkt im System nachvollziehen, welche Bauteile auf Lager sind.

Familienfreundlichkeit ist im Unternehmen ein Muss und wird auf allen Ebenen großgeschrieben. So ist es nicht problematisch, kurzfristig einen Tag Urlaub einzulegen, um beispielsweise mit dem Kind zum Arzt zu gehen. Generell kann die Arbeitszeit auch an die Öffnungszeiten des Kindergartens angepasst werden.

Bei der Aktion "Schüler als Unternehmer" engagiert sich das Unternehmen genauso wie es regelmäßig Praktikanten über verschiedene Berufsfelder informiert.

Wiebusch-Polymerbeton ist "Partner der Feuerwehr" und stellt die im Unternehmen beschäftigten Feuerwehrleute zu Einsätzen frei.

Für den ortsansässigen Kindergarten initiiert das Unternehmen bei der jährlichen Weihnachtsfeier eine Tombola, deren Erlös dem Kindergarten zu Gute kommt. In Zusammenarbeit mit Behindertenwerkstätten werden dort regelmäßig Zukaufteile bearbeitet und Mitarbeiter der Werkstätten in der Firma beschäftigt.

Wiebusch-Polymerbeton-Technik GmbH u. Co. KG wurde zum 6. Mal von der Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Waldeck-Frankenberg GmbH zum Wettbewerb nominiert.

(v.l.n.r.) Wiebusch-Polymerbeton-Technik GmbH u. Co. KG: Herr Dieter Wiebusch und Frau Nicole Wiebusch – Geschäftsführung, VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH: Herr Andreas Jäschke – Geschäftsführer, Micromata GmbH: Herr Kai Reinhard –Geschäftsführer (Foto: Boris Löffert)

(v.l.n.r.) Wiebusch-Polymerbeton-Technik GmbH u. Co. KG: Herr Dieter Wiebusch und Frau Nicole Wiebusch – Geschäftsführung, VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH: Herr Andreas Jäschke – Geschäftsführer, Micromata GmbH: Herr Kai Reinhard –Geschäftsführer (Foto: Boris Löffert)