Premier-Finalist 2023

(21.10.2023)

papperts GmbH

36163 Poppenhausen in Hessen

Traditionsbäckerei mit Zukunftsvisionen

Das Familienunternehmen papperts GmbH & Co. KG hat sich mit seinem perfekten Gleichgewicht aus Tradition und Innovation seit sieben Generationen erfolgreich auf dem Markt gehalten und wächst nach der Corona-Pandemie wieder weiter.

Im März 1928 als Handwerksbäckerei gegründet, ist das Unternehmen nach einer wechselvollen Geschichte inzwischen mehr als eine Bäckerei. 1996 verlor die kleine Lieferbäckerei abrupt ihren Vertragspartner und musste sich neu aufstellen. Bis heute entstand so ein Filialnetz von mehr als 140 Verkaufsstellen mit 1.750 Mitarbeiter, 45 Azubis und 6 Praktikanten und Werkstudenten.

Papperts sieht sich als Genusshandwerker und als Gastronom, mit Angeboten, die weit über eine klassische Bäckerei hinausgehen und auch Pasta, Pizza, Eis und Schnitzel bieten.

Pappert hat sich um seine Zukunft gekümmert und das Unternehmen für die nächste Generation aufgestellt. Im Dezember 2022 fand der Spatenstich für eine der modernsten Bäckereien Deutschlands statt. Neben der Handwerklichkeit wird dort das Thema Nachhaltigkeit ab Ende 2024 eine große Rolle spielen.

Und die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern: Maximilian Pappert hat 2021 seine Bäckerausbildung abgeschlossen. Nach Handwerkstradition war er auf der Walz in anderen Betrieben und wird seine Erfahrungen nun im elterlichen Unternehmen einbringen. Und auch die Tochter von Geschäftsführer Manfred Kübler arbeitet seit 2022 in der Geschäftsleitung mit.

Tradition, Qualität und Nachhaltigkeit bestimmen die weitere Unternehmensentwicklung. Papperts versteht sich als eine Handwerksbäckerei. Kernkompetenz ist die handwerkliche Herstellung von Backwaren mit Zutaten in hoher Qualität: Bei Papperts arbeitet einer von weltweit 150 Brot-Sommeliers.

Der Bäcker hat Frische neu entdeckt, und so werden einige Brote erst im Fachgeschäft gebacken. Der Geruch und die Wärme von frisch gebackenem Brot sind ein Genuss, den Kunden auch mit Broten zum selber Fertigbacken mit nach Hause nehmen können.

papperts goes green: Mit dem neuen Backhaus will das Unternehmen näher an die Klimaneutralität kommen. Photovoltaik und eine Bio-Reforming-Anlage, die altes Brot in Strom verwandelt, setzen hier ein Zeichen. Zur Nachhaltigkeit gehören auch die Wertschöpfung in der Region sowie kurze Lieferwege durch regionale Lieferanten. In der Kampagne "Wir wissen, wo's herkommt" arbeitet der innovative Traditionsbäcker gerade mit 17 Bauern zusammen, die für ihn den Roggen anbauen.

Papperts investiert auch in Wissen: Eine Kooperation mit der Hochschule Fulda zur Betreuung von Dualen Studenten beinhaltet Angebote für Praxissemester sowie Abschlussarbeiten. Azubis erhalten eine umfassende Ausbildung und eine Übernahmegarantie. Für Weiterbildungen wurde eigens eine Akademie gegründet. In Schulen und Ausbildungsmessen informiert das Unternehmen über das Traditionshandwerk und Zukunftsaussichten.

Mit dem stetigen Wachstum des Unternehmens entstehen neue Aufgabenfelder. Deshalb erfolgte 2022 eine neue strategische Aufstellung mit Erweiterung der Geschäftsleitung und einem Beirat. Der Aufbau einer eigenen Bau- und Haustechnik-Abteilung und die künftigen Führung der Filialen als eigene Profit-Center ergänzen die Ausrichtung Papperts auf die Zukunft.

Die papperts GmbH wurde zum 12. Mal seit dem Jahr 2011 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2014 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierung in diesem Jahr erfolgte durch die IHK Fulda.

 

Oelkers Hotel Betriebs GmbH (Hotel Romantischer Winkel)

37441 Bad Sachsa in Niedersachsen

Ausgezeichnetes Wellnesshotel mit Herz

Innovative Wellness, höchste Genüsse und herzliche Gastfreundschaft im Südharz: Seit 45 Jahren ist das familiengeführte Hotel Romantischer Winkel in Bad Sachsa zu allen Jahreszeiten bestens gebucht.  

1978 eröffneten Annemarie und Wolfgang Oelkers das Harzhotel Romantischer Winkel mit 15 Mitarbeiter und 30 Betten. Heute  ist das vielfach ausgezeichnete 5-Dehoga-Sterne-Hotel ein Resort mit einer großen Bäder- und Wellness-Landschaft, 140 Betten und einem gerade erst umgebauten Fine Dining Restaurant. 

Den heutigen Inhabern Nora und Josef Oelkers mit ihrem Sohn Marco und einem Team von 140 Mitarbeitern, 25 Azubis und 9 Werkstudenten gelingt es mit dem gelebten Motto „Zuhause sein ist ein Gefühl“ stets aufs Neue, die Gäste  zu begeistern.

Der Bekanntheitsgrad des Familienunternehmens wächst vor allem durch die preisgekrönte Wellness-Eigenmarke „RolLigio“, die sich aus „Ro“ wie „Romantischer Winkel“ und „religare/religio“ vom lateinischen Wort ‚rückverbinden‘ zusammensetzt. Ein Team von Ärzten, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftlern und Theologen entwickelte das Wellness-Produkt „RoLigio“, das auf die Anforderungen der ständig steigenden Leistungsbereitschaft in der Arbeitswelt eingeht. RoLigio bietet Zeit und Raum, sich eine Auszeit vom Alltag zu nehmen, Prioritäten zu überdenken, Klarheit zu finden und sich mit seiner eigenen Kraftquelle neu zu verbinden. Es geht bei dem mehrfach preisgekrönten Programm  nicht nur um ein Rückverbinden zu sich selbst, sondern auch zu den Mitmenschen im Umgang miteinander.

Das modernes Hotel hat es mit seinem umfassenden Qualitätsmanagement geschafft, die Zufriedenheit sowohl der Gäste als auch der Mitarbeiter zu steigern.

2022 konnten so der Umsatz und die Belegungszahlen noch weiter gesteigert werden.

Der Romantische Winkel hat nicht nur in puncto Wellness, sondern auch im Leitbild und in der  Mitarbeiterführung eine Vorreiterfunktion. Von dem christlichen Leitmotiv - „Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst“ überzeugt, begegnet das Ehepaar Oelker nicht nur den Gästen mit Wertschätzung, Dankbarkeit und Offenheit, sondern auch den Angestellten. Daher genießen die Mitarbeiter - liebevoll „RoWianer“ genannt - zahlreiche Vorteile und Boni. 2022 wurde mit der RoWi-Rente eine betriebliche Altersvorsorge entwickelt und es gab es für alle Mitarbeiter eine zusätzliche Sonderzahlung. Familienfreundliche Arbeitszeiten, Provisionsregelungen, E-Bike-Leasing,die tägliche Fitnessraumnutzung und zwei Mal in der Woche Schwimmbad und Sauna,  Rabatte auf Hotelleistungen und Gutscheinkäufe, Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gehören zu den Highligts.

ZU dem Leitmotiv passt auch das umfassende Engagement um Nachhaltigkeit mit Photovoltaikanlage, Blockheizkraftwerk oder Abfallvermeidungsstrategien. Die Viabono-Zertifizierung bestätigt dem Hotel offiziell eine besonders umweltfreundliche Betriebsführung. Der romatische Winnkel trägt daher die Auszeichnung „klimafreundliches Hotel“.

Groß ist auch das Engagement in Vereinen, Kirche und Organisationen vor Ort. Seit Frühjahr 2022 ist das Wellnesshotel Pächter des Bootshauses am Schmelzteich direkt vor dem Hotel. Mit ortansässigen Partnern soll der Bereich zu einem attraktiven Natur- und Erlebnisbereich gestaltet werden. Ein RoLigio-Baumelbankweg mit acht Bänken lädt bereits zum Verweilen ein.

Zum christlichen Wertebildes gehört ebenfalls das soziale Engagement: 10 Prozent des Geschäftsgewinnes werden jährlich an die unterschiedlichsten Organisationen gespendet.

Die Oelkers Hotel Betriebs GmbH wurde zum 15. Mal seit dem Jahr 2008 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2013 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierungen in diesem Jahr erfolgten durch die WISSENSBILANZ-DEUTSCHLAND und die Zimmerei Berthold Ott GmbH.


PlanET Biogas Group

48712 Gescher in Nordrhein-Westfalen

Biogas-Pioniere auf rasantem Erfolgskurs

PlanET ist ein international gefragter Anbieter von Biogasanlagen. Das Unternehmen hat bereits über 650 Biogasanlagen und über 90 Biomethananlagen erfolgreich realisiert. Begonnen hat alles im heimischen Jugendzimmer und der Garage: Angetrieben von der Begeisterung für erneuerbare Energien und Möglichkeiten, sich aktiv für den Umwelt- und Klimaschutz einzusetzen, wagten die Landwirtssöhne Jörg Meyer zu Strohe und Hendrik Becker im Jahr 1998 mit der PlanET Biogas Group den Sprung in die Selbstständigkeit. 25 Jahre später blicken die diplomierten Maschinenbauingenieure auf eine überaus erfolgreiche Entwicklung.

Das Unternehmen gehört mit seinen 474 Mitarbeitern inzwischen zu einem der weltweit führenden Experten in der Biogas-Branche.

2022 war ein turbulentes Jahr für die Branche. Doch mit seinem frühzeitigen Engagement im Ausland, mit dem das Unternehmen bereits 2005 begann, hat PlanET den Wechsel hinbekommen. Eine mehr als 2,5-fache Umsatzsteigerung in den letzten vier Jahren bezeugt sogar einen rasanten Erfolgskurs.

Das Unternehmen verfügt mittlerweile über Niederlassungen in den Niederlanden, in Frankreich, Kanada, den USA und seit 2022 in Brasilien.

Doch PlanET bleibt dem Münsterland dennoch treu. Dieses Jahr gründete sich eine neue Gesellschaft zur Erbringung von Service- und RePowering-Dienstleistungen im münsterländischen Gescher. Neue Märkte werden zudem mit der Beteiligung an Joint Ventures mit spartenfremden Industrieunternehmen erschlossen, um die in den Produktionsprozessen entstehenden biogenen Reststoffe in Biogasanlagen zu verwerten. Individuelle Anlagenkonzepte fordern stets neue Techniklösungen, die in einem eigenen Labor und Technikum entwickelt werden. Zahlreiche Patente und Gebrauchsmuster zeugen von dieser Innovationskraft des Unternehmens.

Mittlerweile werden nicht mehr nur landwirtschaftliche Reststoffe wie Gülle und Mist vergoren, sondern zunehmend biogene Reststoffe aus Industrieprozessen.  Als Spezialist für den Umgang mit diesen oftmals schwierigen Substraten ist PlanET bereits über die landwirtschaftliche Branche hinaus bekannt.

Das Unternehmen kooperiert seit Jahren mit verschiedenen Forschungseinrichtungen und Verbänden, aus denen viele teils öffentlich geförderte Forschungsprojekte entstehen.

PlanET hat eine eigene Academy, die sich sowohl um die Integration neuer Arbeitskräfte als auch die Weiterbildung aller Mitarbeiter kümmert. Derzeit hat das Unternehmen ca. 474 Beschäftigte und 15 Azubis. Klimaschutz, Respekt und Wertschätzung gehören zu den Unternehmenswerten, die im PlanET-Wertestempel formuliert sind.

Sachzuwendungen und eine jährliche Gewinnbeteiligung schaffen Anreize für die Mitarbeiter. Weitere Benefits sind Bike-Leasing, Hund im Büro, Mittagstisch, flexible Arbeitszeiten, Betriebssport, Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, Sprachkurse während der Arbeitszeit bis zur Möglichkeit eines Sabbaticals. Der neue Firmensitz ist modern und nachhaltig gestaltet. Die Energiezentrale wurde in die Werk- und Lagerhalle integriert, in der auch ein Miniblockheizkraftwerk untergebracht ist. Es wird mit Biomethan aus einer emsländischen Biogasanlage über das Erdgasnetz versorgt.

Das Unternehmen unterstützt eine Werkstatt für behinderte Menschen mit der Fertigung von Baugruppen und fördert seit vielen Jahren eine Slumschule in Kenia. Außerdem engagiert sich das Unternehmen beim Verein Mukoviszidose e.V.

Die PlanET Biogas Group wurde zum 7. Mal seit dem Jahr 2006 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2006 als „Preisträger“, 2013 mit der Ehrenplakette ausgezeichnet. Die Nominierungen in diesem Jahr erfolgten u.a. durch den Landtag Nordrhein-Westfalen und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH.

 

HALLOG GmbH

06295 Lutherstadt Eisleben

Umweltbewusste Premium-Transporte

Als Dienstleister für Transporte und maßgeschneiderte Logistikkonzepte vor allem bei der Lieferung von Lebensmitteln ist die Hallog GmbH erfolgreich. Seit seiner Gründung 2008 fährt das Unternehmen erfolgreich unter dem Motto: „Tue mehr, als der Kunde erwartet“. Dem Anspruch Premiumdienstleistungen im Kühlfrachtbereich zu erbringen und so die Erwartungen der Kunden zu übertreffen, stellt sich Hallog als qualitätsbewusster und innovativer Partner in allen Transportbelangen mit seinen 289 Mitarbeitern. Hierzu wurden weitere Unternehmen gegründet, darunter eine PKW- und LKW-Werkstatt, eine Fahrschule mit Weiterbildungszentrum und ein Cross Docking-Lager mit eigenem Standort. Diverse Zusatzleistungen runden das Gesamtkonzept für die Kunden ab, z.B. die Beschaffung von Rohwaren und Lieferung direkt in die Produktion sowie Abholung der Fertigware.

Mit einem reinen Lebensmittellager in Radefeld konnte das Unternehmen 2021 sein Angebot erweitern. Hier sind 25 Mitarbeiter sieben Tage die Woche im Drei-Schicht-Betrieb im Einsatz. Zudem setzt Hallog auf Digitalisierung in allen Unternehmensbereichen, um sowohl die interne Kommunikation und Datenverarbeitung als auch den Austausch mit den Kunden zu optimieren.

Der Fuhrpark des Unternehmens wird alle drei Jahre erneuert. Derzeit entsprechen alle Fahrzeuge der höchsten EU-Abgasnorm Euro 6D, .die neu angeschafften Fahrzeuge übertreffen sogar die gesetzlichen Normen zu Sicherheit und Umweltschutz. In den Jahren 2018 bis 2022 wurden darüber hinaus 120 Kühlauflieger gegen neue Fahrzeuge getauscht, um z.B. die bestmöglichen Isolierwerte zu erreichen.

In den Bereichen Spedition, Werkstatt und Lagerwirtschaft bildet das Unternehmen kontinuierlich eigenen Fachkräftenachwuchs aus. Durch Umschulungsmaßnahmen werden in der unternehmenseigenen Fahrschule Arbeitssuchende für den Beruf des Kraftfahrers/in qualifiziert werden. Seit 2015 konnten auf diesem Weg insgesamt 36 Frauen und Männer den Führerschein der Klassen für LKW und Bus bei Hallog erlangen und wurden anschließend zu einem Großteil in Festanstellung übernommen oder an befreundete Unternehmen vermittelt.
Hallog fördert Unternehmergeist bei den Angestellten: Neben zusätzlichen Provisionen auf die Jahresergebnisse werden Prämien für Ersparungs- bzw. Verbesserungsvorschläge an die Mitarbeiter gezahlt. Ein Fitnessraum mit Geräten kann auch während der Arbeitszeit genutzt werden. Außerdem stehen Physiotherapie und ein Personaltrainer den Mitarbeitern zur Verfügung. Zudem wurde 2023 eine Gruppenversicherung für alle Mitarbeiter abgeschlossen, die ein ganz neues Verfahren zur Krebsfrüherkennung beinhaltet. Die Kosten werden von der Firma getragen. Außerdem wurde ein Work-Life-Logistics-Konzept umgesetzt. Durch diesen innovativen Service können die Mitarbeiter Zeit und Wege sparen, und ihre Privatpakete an das Unternehmen senden lassen.

Im Bereich der schulischen Bildung arbeitet Hallog mit einem Schulmotivationskurs zusammen, um sogenannte ‚Nichtschüler‘ wieder in den Schulalltag zu integrieren. Außerdem unterstützt das Unternehmen über den Förderverein „Pro Handicap“ e.V. Projekte des Behindertenverbandes in Halle und ein Projekt plus 50, um Fachkräfte jenseits der 50 wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren und an ihren Erfahrungen teilzuhaben. Zudem hilft das Unternehmen mit Spenden der Stadt bei ihren Bemühungen, Denkmäler und Bauwerke zu schützen und erhalten, darunter Luthers Geburtshaus.

Die HALLOG GmbH wurde zum 10. Mal seit dem Jahr 2012 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2016 als „Preisträger“, 2019 mit der „Ehrenplakette“ ausgezeichnet. Die Nominierungen in diesem Jahr erfolgten u.a. durch die Dynamik 2000 Unternehmensgruppe und die Wirtschaftsmagnet GmbH.

HALLOG GmbH - Uwe Ritzmann, Geschäftsführer | © DieProfifotografen / Oskar-Patzelt-Stiftung

Oelkers Hotel Betriebs GmbH | Hotel Romantischer Winkel - Josef und Nora Oelkers, Inhaber und Geschäftsführer mit Matthias Reuter, Hoteldirektor | © DieProfifotografen / Oskar-Patzelt-Stiftung

papperts GmbH - Manfred Klüber, Geschäftsführer mit Thomas Bertz, Kommunikation und Marketing, Mitglied der Geschäftsführung | © DieProfifotografen / Oskar-Patzelt-Stiftung

PlanET Biogas Group - Roland Becker, CFO und Gesellschafter mit Jörg Meyer zu Strohe, CEO und Gesellschafter und Hendrik Becker, Gesellschafter | © DieProfifotografen / Oskar-Patzelt-Stiftung