Ehrenplakette 2023 - Preisträger Vorjahre

(21.10.2023)

ONI Temperiertechnik Rhytemper GmbH
01900 Großröhrsdorf in Sachsen

Weltweit einzigartig mit Speziallösungen

Druckguss-Industrie und Kunststoffverarbeiter stellen immer höhere Anforderungen an die Temperiertechnik, um Forderungen nach Qualitätsverbesserung und Prozessablaufoptimierung nachkommen zu können. Hier kommt die ONI Temperiertechnik Rhytemper GmbH ins Spiel: Spezialisierte Systemlösungen rund um das Thema Temperiertechnik sind der Markenkern des Unternehmens. Das Zauberwort heißt Impulskühlung und wird für genau abgestimmte Temperierung von Spritzgieß-Produktionslinien eingesetzt. ONI-Kunden können so die Zykluszeiten ihrer Produktion optimieren, den Energieverbrauch reduzieren und ihre Spritzgussfertigungsanlagen müssen nicht mehr so oft gewartet werden. Mit seinem Rhytemper System und einem breitgefächerten Produkt – und Leistungsspektrum hat das Unternehmen im Bereich Temperiersysteme am Markt weltweit eine Alleinstellung.

Das heutige Rhytemper-Temperiersystem ist insbesondere durch das langjährige Know-how des Gesellschafters Wolfgang Oehm und des Geschäftsführers Falk Liebsch zusammen mit hochqualifizierten und –motivierten Mitarbeitern entstanden. Seit der deutschen Wiedervereinigung beteiligte sich die ONI Wärmetrafo GmbH, Lindlar an der neu gegründeten Rhytemper GmbH. Seit 2007 ist das Unternehmen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft und firmiert seitdem unter dem jetzigen Namen.

Die Innovationskraft des Unternehmens wurde in der Vergangenheit immer wieder ausgezeichnet: Zuletzt mit einer Gold-Medaille auf der Plastpol 2022 in Kielce

Die Erfolgsgeschichte von ONI Temperiertechnik Rhytemper GmbH im sächsischen Großröhrsdorf geht weiter: Trotz schlechter Rahmenbedingungen wurde 2022 ein Umsatzplus von mehr als 17 Prozent zum Vorjahr erzielt.

Das 2017 neu bezogene Firmengebäude mit 1.600 Quadratmetern Nutzfläche wird schon wieder zu eng. Daher werden die Produktions- und Geschäftsräume jetzt auf 3.200 Quadratmeter verdoppelt.

In den letzten Jahren hat das Unternehmen seine Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulen intensiviert. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden wurden eine Reihe von Entwicklungsergebnissen in die Druckguss-Temperieranlagen der ONI Temperiertechnik übernommen, die wesentlich zur Marktreife dieser Produkte beitrugen. Seit 2016 arbeitet das Unternehmen außerdem mit dem Fraunhofer Institut bei der Entwicklung von Werkzeugheizungen in Form von neuartigen, keramischen Heizelementen zusammen.

Unternehmenserfolge ordnet ONI Rhytemper seinen Teams zu und honoriert gute Leistungen der 55 Mitarbeiter mit überdurchschnittlichen Löhnen und mit Sach- und Geldprämien. Herausragende Projekte von Mitarbeitern werden in Anwenderbeiträgen von Fachzeitschriften veröffentlicht und so einem breiten Fachpublikum vorgestellt.

Oni Rhytemper hat ein offenes Ohr für die privaten Sorgen der Mitarbeiter und hilft auch mit finanziell z.B. mit Sonderdarlehen für den Hausbau.

Das Unternehmen sponsort das POLYSAX Bildungszentrum Kunststoffe in Bautzen und unterstützt viele soziale Einrichtungen, Projekte und Vereine.

Die ONI Temperiertechnik Rhytemper GmbH wurde zum 8. Mal seit dem Jahr 2016 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2018 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierung in diesem Jahr erfolgte durch die WEIT Führung GmbH.

 

AVS Römer GmbH & Co. KG
94481 Grafenau in Bayern

Engagierte Spezialisten für technische Verbindungen

Um Steck- und Schraubverbindungen, Magnetventile, Sensoren und Pumpen dreht sich alles in der AVS Römer GmbH. Mit seinen innovativen Produkten ist das Unternehmen als Zulieferer für Industriekaffeemaschinen Marktführer. Dort werden 20 Prozent vom Umsatz erzielt. Mitte der 80er Jahre wurden vom Unternehmensgründer Joachim Römer drei Patente angemeldet.

Das Unternehmen ist erfolgreich als Anbieter von hochwertigen Sonderlösungen, die je nach Kundenwünschen aber auch in geringen Stückzahlen gefertigt werden können. Außerdem bietet es einen hochindividuellen Service und steht seinen Kunden kompetent von der Idee über die Entwicklung und Serienreife bis hin zur Auslieferung zur Seite. Die Kunden kommen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Lebensmittelindustrie, Telekommunikations-, Medizin- und Labortechnik oder der Wasseraufbereitung und stammen überwiegend aus dem europäischen Raum, aber auch aus den USA und Asien. Highlights sind unter anderem eine Eintragung als Geschmacksmuster für die Produktserie ETV - eine hochwertige Ventilreihe insbesondere für die Lebensmittel- und Medizintechnik und die Römer smartflow - eine Zahnradpumpe vorrangig für die Anwendung in Kaffeevollautomaten. Höchste Hygieneanforderungen erfüllt zudem die Römer hyperfit mit einem innovativen Dichtungskonzept.

Nach dem Tod von Joachim Römer 2011 übernahm seine Frau Gabriela Römer die Firma und die Verantwortung für 140 Mitarbeiter. Beim Einstieg als Chefin halfen vor allem ihre offene und empathische Art und ihr modernder und transparenter Führungsstil.

2012 gründete Gabriela Römer die J. C. Römer Stiftung. Aufgrund einer größeren Spende an der Hochschule in Deggendorf wurde die Bibliothek nach ihrem Mann benannt. Außerdem vergibt das Unternehmen an der Hochschule Stipendien für technischen Nachwuchs. 2016 berief man Gabriela Römer in den Hochschulrat.

Ihr Sohn Christoph Cegla unterstützt sie seit Oktober 2016 und wird im Sommer dieses Jahres die Unternehmensnachfolge als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter antreten.

Noch dieses Jahr steht die Einweihung eines neuen Geschäftsgebäudes mit dem „Neubau Nord“ bevor. Das Unternehmen ist mittlerweile auf ca. 540 Mitarbeiter angewachsen. Am Standort Grafenau wurde beim „Neubau Süd“ 2016 besonders darauf geachtet, das Firmengebäude ideal in die Landschaft einzubetten. Dazu wurden über 100 Bäume neu gepflanzt. Auf dem Werkdach wurde zudem eine Photovoltaikanlage installiert.

Neue Mitarbeiter erleben zusammen mit langjährigen Mitarbeitern die Unternehmenskultur von AVS Römer bei einem zweitägigen onboarding-Workshop unter dem Motto „Römer (er)leben“ - fern vom Alltagstrubel in einem Tagungshotel. Teamgeist, Rücksicht und gegenseitiges Verantwortungsgefühl gehören zum Unternehmensalltag. Die Mitarbeiter werden am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens mit Bonuszahlungen beteiligt, ihre berufliche Weiterqualifizierung wird gefördert und eine betriebliche Altersvorsorge unterstützt nach dem Ausscheiden aus Altersgründen ebenfalls. Im „Neubau Nord“ gibt es ein eigenes Fitnessstudio und ein Kleinfußballfeld auf dem Dach des Gebäudes, die kostenfrei und flexibel genutzt werden können.

Das Unternehmen unterstützt viele soziale Vereine und Einrichtungen, darunter SOS-Kinderdörfer, „Tränchen trocknen“-Stiftung, die Tafel Grafenau, den Hospizverein Landkreis Freyung-Grafenau sowie ortsansässige Sportvereine. Seit 2020 werden im Unternehmen die Werke von Künstlern in wechselnden Ausstellungen gezeigt.

Die AVS Römer GmbH & Co. KG wurde zum 11. Mal seit dem Jahr 2013 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2019 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierungen in diesem Jahr erfolgten u.a. durch den Landkreis Freyung-Grafenau und die ONI-Wärmetrafo GmbH.

 

LABOKLIN GmbH & Co.KG
97688 Bad Kissingen in Bayern

Hochmoderne Labordiagnostik für Tiermedizin

Laboklin ist das zweitgrößte tiermedizinische Labor in Deutschland und Europa. Das einzige privat geführte Unternehmen in diesem Metier bietet labordiagnostische Dienstleistungen für Tierärzte in der Praxis, insbesondere für Haustiere aber ebenso für Tierzüchter bzw. den Zuchtverband an. LABOKLIN hat europaweit eines der größten Spektren an selbst durchgeführten und akkreditierten tiermedizinischen Tests. Das Unternehmen ist dabei sehr schnell in der Anpassung an neue Bedürfnisse am Markt. Außerdem führt Laboklin genetische Untersuchungen zur Identitäts- und Abstammungsdiagnostik, wie auch zur Erkennung von Erbkrankheiten durch. Mit diesem umfangreichen Leistungsangebot, einer großen Zahl an Experten, innovativem, hochqualifiziertem Personal und der ständigen intensiven Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen ist das Unternehmen mit seinen über 14 Zweigstellen in Europa führend.

Neben der Analytik als klassischer Labor-Dienstleistung spielen im Gesamtkonzept von LABOKLIN die Felder Beratung, Service und Kommunikation eine wichtige Rolle. Bekannt und beliebt in den Tierarztpraxen sind Info-Schriften der Reihe Rat & Tat, die seit 1996 über die wichtigsten Erkrankungen Tierärzte und Tierbesitzer informieren.

Den Nachhaltigkeitspreis der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft gewann Laboklin in diesem Jahr unter anderem mit dem Austausch von IT-Equipment gegen energiesparendere Systeme, geringerem Papierverbrauch, sortenreiner Trennung von Abfällen sowie Leasingmöglichkeit von E-Bikes als Dienstrad. Seit neuestem ergänzen Solarstrom- und Solarwarmwasseranlagen auf dem Dach und mehrere E-Ladestationen auf dem Firmengelände das Nachhaltigkeitspaket des Unternehmens.

Seit Gründung des Labors im Jahr 1989 ist die Mitarbeiterzahl stetig von 13 auf 560 gestiegen. Inzwischen sind jährlich mehr als 44 Azubis in drei Ausbildungsberufen zu finden. Durch die vielfältigen, flexiblen Arbeitszeiten ist auch der Anteil an weiblichen Mitarbeitern groß, auch in der Führungsebene.

Laboklin bietet allen Mitarbeitenden einen Beitrag zur Altersvorsorge, einen kostenfreien Gesundheitscheck, eine mobile Kantine, kostenloses Essen einmal wöchentlich, einen Obsttag, freie Getränke und ein Dienstfahrrad. Das Labor ist Mitglied im Familienpakt Bayern und gehört 2023 zu den TOP 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands.

Sozial engagiert sich Laboklin in der Region durch die Förderung diverser Arbeitsplätze im Programm „Leben Inklusive“ der Lebenshilfe Schweinfurt, stellt Praktikumsplätze im Rahmen der Sprach-Integrationsprogramme von Flüchtlingen bereit und unterstützen den fair trade Betrieb Bad Kissingen. Spenden gehen auch an lokale Vereine wie die Krebshilfe und die Tafel. Laboklin startete außerdem eine Spendenaktion für die Tierhilfe Ahr und die Tiertafel, unterstützt Tierärzte ohne Grenzen und ein ukrainisches Tierheim.

Seit einigen Jahren unterstützt das Unternehmen das Pojekt „Klasse 20002, mit dem Kindern in Grundschulen die Themen Gesundheitsförderung, Sucht-und Gewaltverbeugung nahegebracht werden.

Zudem fördert Laboklin die Gesundheitstage in Bad Kissingen, den Kissinger Sommer und den Neubürgerstammtisch in Bad Kissingen.

Die LABOKLIN GmbH & Co.KG wurde zum 8. Mal seit dem Jahr 2013 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2020 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierung in diesem Jahr erfolgte durch den Landkreis Bad Kissingen.

 

Lammetal GmbH Gemeinnützige Lebenshilfe Einrichtungen
31195 Lamspringe in Niedersachsen

Pferdesportzentrum für inklusive Lebensfreude

Das Miteinander von Menschen mit Behinderung steht im Mittelpunkt der Lammetal GmbH gemeinnützige Lebenshilfe Einrichtungen. Aus einer Elterninitiative entstand vor 50 Jahren ein soziales Unternehmen, das Mitarbeitern mit Behinderung qualifizierte Arbeitsplätze und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft bietet und über die Jahrzehnte auch für die Wirtschaft und Industrie ein verlässlicher Partner geworden ist. Mittlerweile hat das Unternehmen 400 Stammkunden, zum Teil auch im europäischen Ausland. 1984 wurde der erste Spatenstich für das Werkstattgebäude an der Pferdewiese gesetzt. Das Schaukelpferd aus Holz ist ein Produkt der ersten Stunde und hat sich zum Markenzeichen entwickelt. Seit über 40 Jahren fertigen die Mitarbeiter der Lammetal-Werkstätten formschöne Holzprodukte, die über ein ausgewähltes Händlernetz vertrieben werden. Dabei wird stark auf Nachhaltigkeit und Nutzung von Rohstoffen aus heimischen Wäldern geachtet.

In der anerkannte Rehabilitationseinrichtung Lammetal werden individuelle Stärken entdeckt und gefördert, um die Lebensqualität zu verbessern Die Mitarbeiter mit Handicap können Wissen und Fähigkeiten in den Berufsfeldern Holz- und Metallverarbeitung, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft, Textil, Büro/Papier, industrielle Kleinmontage, Alltagsassistenz und Gastronomie erwerben. Dieses Jahr kommen neue Arbeitsfelder im landwirtschaftlichen Bereich und bei der Betreuung der eigenen Pferde hinzu.

Schon seit einigen Jahren bietet die Lammetal GmbH pferdegestützte Therapien an. 2022 startete sie mit dem Bau eines Pferdesportzentrums ein neues Großprojekt. Das inklusive Konzept des Pferdesportzentrums sieht vor, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam arbeiten und gefördert werden und gemeinsam Sport und Freizeit gestalten.

Neben den bestehenden Wohnangeboten für Menschen mit Behinderung hat die Lammetal GmbH ein Konzept für pflegebedürftige ältere Menschen mit Behinderungen entwickelt, welches in Niedersachsen einmalig ist.

Bereits 2018 eröffnete das inklusive Restaurant „Miara“, in dem bis zu zwölf Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz finden. Flexible Arbeitszeitmodelle im Unternehmen sorgen außerdem für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die innovativen Konzepte der Lammetal GmbH sind ausschlaggebend dafür, dass der Standort in einer ländlichen und strukturschwachen Region in den letzten Jahren nicht nur gehalten werden konnte, sondern auch zu einem der größten Arbeitgeber geworden ist.

Das Unternehmen unterstützt kulturelle Aktivitäten und regionale Feste. Die hauseigene Musikgruppe „Chakawamba“ begleitet dabei die verschiedenen Veranstaltungen, wie den Tag der Lebenshilfe und erfreut mit ihren Auftritten in Seniorenheimen. In einem bundesweit einmaligen Projekt druckt eine Gruppe von Menschen mit Behinderung zusammen mit dem Künstler Micha Kloth mehrfarbige, originale Lithografien. Sie treffen sich regelmäßig unter dem Motto „Kunst kennt keine Behinderung“ und zeigten ihre Arbeiten schon vielfach in Ausstellungen und bei Aktionstagen in der Öffentlichkeit.

Die Lammetal GmbH Gemeinnützige Lebenshilfe Einrichtungen wurde zum 5. Mal seit dem Jahr 2018 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2019 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierungen in diesem Jahr erfolgten durch Herr Bernd Westphal, MdB und die HI-REG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH.

 

Wurst Stahlbau GmbH
49593 Bersenbrück in Niedersachsen

Technologische Extrawürste in hoher Qualität

„Stahlharte Probleme leicht gelöst“, so lautet der Slogan der Wurst Stahlbau GmbH. Das Kerngeschäft des niedersächsischen Familienunternehmens in zweiter Generation sind innovative und nachhaltige Industrie- und Gewerbebaulösungen. Die Erfüllung von Kundenwünschen und hoher Qualität und Termintreue stehen an erster Stelle. Der eine oder andere individuelle Wunsch fordert einiges an Ingenieurskunst und Improvisationstalent, um Bauwerke zu errichten, die ihre Funktion erfüllen und nebenbei zudem noch eine besondere Ausstrahlungskraft besitzen. Aber das Unternehmen ist in der Branche bekannt für seinen Mut, stets Neues zu wagen. Die „Neumayer III“ - eine Forschungsstation in der Antarktis; das Bremer Weser Stadion, der Neubau des VW-Werkes für den ID4; Neubauten für ein Kraftwerk in Holland oder der Neubau einer Schiffswerft glänzen unter vielen anderen im Portfolio des Unternehmens.

Neu sind die mit Photovoltaikanlagen besetzten Parkplatzüberdachungen, hier ist Wurst Stahlbau der derzeit einzige schlüsselfertige Anbieter am Markt. Beim Bau von Heliports gelang dem Unternehmen zudem in kürzester Zeit der Markteintritt mit einem Umsatzvolumen in Millionenhöhe. In Entwicklung sind außerdem grüne, nachhaltige Industriefassaden, die zugleich die Luft reinigen.

Zur Zielgruppe und zu Partnern gehören Architekten, Bauabteilungen von Konzernen, mittelständische Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, private Investoren und Generalunternehmer. Wurst Stahlbau steht für individuelle Entwicklung, Herstellung, Montage und Vertrieb von anspruchsvollen Stahlkonstruktionen bis hin zum komplexen Schlüsselfertigbau. Das Unternehmen verfügt als einziger großer Industriebauer noch über eigene Monteure.

Zum Erfolgskonzept der Wurst Stahlbau gehören die kontinuierliche Modernisierung, Optimierung und Erneuerung der gesamten Ausstattung des Unternehmens.

Neben den 18 Azubis im gewerblichen Bereich werden verstärkt junge Leute ins duale Studium genommen, denen hinterher über ein Stipendium auch der Masterabschluss angeboten wird. Das Unternehmen gibt außerdem Migranten, Flüchtlingen und straffällig gewordenen Menschen eine Chance, neu Fuß zu fassen. Wurst Stahlbau bietet den 254 Beschäftigten flexible Arbeitszeitmodelle und seit neuestem zudem sogenannte ‚New Work-Working Places‘. Die 254 Angestellten ‚wuppen‘ ihre Arbeit mit einer eigenen Mitarbeiter-App mit dem passenden Namen „Wupp“- abgeleitet von Wurst und App. Eine weitere „Extrawurst“ für die Mitarbeiter ist ein Programm mit vielen Zusatzleistungen vom E-Bike-Leasing bis hin zum Schulbuchzuschuss für die Kinder.

Wurst Stahlbau ist Mitglied im Unternehmensnetzwerk „Familienfreundliches Unternehmen“, besitzt einen Nachhaltigkeitscheck Handwerk und ist Unterzeichner der Charta der Vielfalt. Das Wahrzeichen der Stadt Bersenbrück, die Klosterpforte, befindet sich im Familienbesitz und wurde aufwendig restauriert. Das Unternehmen hilft außerdem mit bei der Restaurierung der historischen Feldmühle im Ort.

Das Unternehmen unterstützt neben vielen Vereinen besonders soziale Einrichtungen wie das Altenheim und Frauenhaus in Bersenbrück, den Verein für heilpädagogische Hilfe, die Bersenbrücker Tafel und den Verein gegen Kinderarmut in Osnabrück

Die Wurst Stahlbau GmbH wurde zum 11. Mal seit dem Jahr 2008 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2012 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierung in diesem Jahr erfolgte durch die WISSENSBILANZ-DEUTSCHLAND.

 

RAUCH Landmaschinen GmbH
76547 Sinzheim in Baden-Württemberg

Richtig düngen und reich ernten

Die innovativen Produkte der Rauch-Landmaschinentechnik ermöglichen Landwirten weltweit die Pflanzen mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Dafür sorgen die zwei Kernkompetenzen der Maschinen- exaktes Dosieren und präzises Verteilen.

Goldmedaillen auf der Agritechnica, der weltgrößten Leitmesse für Landtechnik und der Umwelttechnikpreis 2022 des Landes Baden-Württemberg für Dosierung und Verteilung von Nährstoffen stehen aktuell für die Innovations- und Wettbewerbskraft des baden-württembergischen Unternehmens. Auszeichnungen aus USA, Australien, Frankreich, Spanien und Belgien runden das Bild ab.

Schon 1921 gegründet, wird das Unternehmen heute in der vierten und fünften Generation als Familienunternehmen geführt. Die mit hohem Qualitiätsanspruch entwickelten Produkte werden in 43 Länder angeboten. Und die Anforderungen der professionelle Landwirtschaft nach mehr Effizienz und Ökologie in der bedarfsgerechten Pflanzenernährung sind hoch: Die Bevölkerungsexplosion und die Zerstörung wertvoller Ackerfläche durch Klimawandel und Urbanisierung zwingen die globale Gemeinschaft zu Ertragssteigerungen in der Landwirtschaft. CO2 und Emissionsminderung im Düngungsprozess, durch höhere Präzision in der Ausbringung ist ein weiteres wesentliches Ziel.

Dank der hohen Eigenkapitalquote verfügt man über die notwendigen eigenen Mittel, um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu stärken und seine Unabhängigkeit zu erhalten. Rund 400 Mitarbeiter, 29 Auszubildende und 30 Werkstudenten stellen die personelle Grundlage.

Das MultiRate System für den Pneumatik-Düngerstreuer AERO GT ist das weltweit erste Dosier- und Verteilsystem für granulierte Dünger zur kleinräumigen und punktgenauen Pflanzenernährung. Damit lassen sich Düngereinsparungen von bis zu 23 Prozent erreichen.

Grundlage für die Innovationen werden im Unternehmen selbst gelegt mit einem durchgängigen Ideen-Management System und professionellen Creativ-Workshops. Ein 48-köpfiges Entwicklungsteam und eine eigene QMS-Abteilung mit 6 Mitarbeitern bilden die personelle Grundlage. Das Rauch-Qualifizierungsprogramm bietet Mitarbeiterschulungen in 12 Themen an. Hinzu kommt ein gut ausgebautes Kooperationsnetzwerk im Bereich Forschung mit den Unis Karlsruhe und Hohenheim, der TU Dresden sowie interdisziplinäre Teams mit Landwirten und landwirtschaftlichen Forschungseinrichtungen. Auch künstliche Intelligenz hat bereits Einzug im Unternehmen gefunden.

2019 wurde Europas modernste Testhalle in Betrieb genommen und 2021 wurde mit einer Modernisierung der Maschinenausstattung begonnen. Auch im Umwelt- und Energiebereich ist RAUCH unterwegs. Mit eigenem Abwärmesystem, neuem Biogas-Blockheizkraftwerk und einer PV-Anlage.

Vielfältiges gesellschaftliches Engagement durch Kooperationen mit Schulen und im Ausbildungsbereich mit der IHK, Unterstützung caritativer Einrichtungen, Sponsoring von Sportvereinen sowie Kultur- und Volksfesten widerspiegeln das Engagement für die Region.

Die Rauch Landmaschinen GmbH wurde zum 9. Mal seit dem Jahr 2013 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2015 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierung in diesem Jahr erfolgte durch die br business relations GmbH.

 

Baldus Medizintechnik GmbH
56170 Bendorf in Rheinland-Pfalz

Mit Lachgas auf nachhaltigem Expansionskurs

Das 1993 ursprünglich in Urbar gegründete Familienunternehmen hat sich auf die Montage und Wartung medizinischer Gasanlagen spezialisiert. Der europaweit führende Full-Service-Dienstleister für Lachgassedierungen betreut 30 Jahre später nun über 500 ambulante OP-Zentren und Krankenhäuser in Europa. Mit dem Baldus Touch, dem ersten digitalen Sauerstoff-Lachgas-Mischer mit Touchscreen, entwickelte Baldus ein Lachgas-Gerät der nächsten Generation, mit dem er die Verwendung von Lachgas vor allem auch in deutschen Zahnarztpraxen vorantreiben will. Diese Art der Sedierung ist ohne Anästhesist möglich, Komplikationen sind nahezu ausgeschlossen und eine große Hilfe für Angstpatienten.

2021 verlegte Baldus seinen Firmensitz nach Bendorf in einen hochmodernen Neubau mit umweltfreundlicher Photovoltaik. Mit dem Anbau einer zweiten Lager- und Logistikhalle wurden zudem Kapazitäten für das stetige Wachstum des Unternehmens geschaffen: In den letzten vier Jahren haben sich Umsatz- und Mitarbeiterzahlen fast verdoppelt.

Beständige technische Neu- und Weiterentwicklungen auf höchstem Qualitätsniveau sollen helfen, die amerikanische Dominanz im Lachgasmarkt aufzubrechen und Produkten „made in Germany“ den Weg zu ebnen. Seit 2021 wird das von einer Vertriebskooperation unterstützt, die die Baldus-Produkte nun auch in den USA anbietet.

Digitalisierung ist bei der Baldus GmbH ein Schwerpunktthema und fast abgeschlossen. Seit 2022 arbeitet das Unternehmen mit einer Cloud, die die Effizienz steigert und die Kosten reduziert.

Um als Hersteller von Medizinprodukten den gesetzlichen Bestimmungen und Regelungen gerecht zu werden, hat Baldus ein internes Beobachtungs- und Meldesystem aufgebaut.

Die Regulierungen und Zulassungen als Medizinprodukt stellt das Unternehmen täglich vor große Herausforderungen, denen mit einem umfassenden Qualitätsmanagement von Zertifizierungen bis zur fortlaufenden Weiterbildung der rund 50 Mitarbeiter begegnet wird.

Baldus lebt einen wertschätzenden und kooperativen Führungsstil und begreift seine Mitarbeiter als wichtigstes Gut. Eine Vielzahl attraktiver Benefits von betrieblicher Altersvorsorge über Jobrad bis zu Firmenfitness sorgen für eine angemessene Work-Life-Balance. Nach einer Vielzahl von Auszeichnungen in den letzten Jahren erhielt die Baldus GmbH 2022 Jahr nun auch die Auszeichnungen als Familienfreundliches Unternehmen und Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz.

Mit der Teilnahme am Projekt KlimaWirtschaft konnte Baldus seine erste eigene Treibhausgasbilanz erstellen und so verbindliche Klimaziele definieren. Besonders stolz ist das Unternehmen auf die neue Partnerschaft mit dem Kompetenzzentrum der Arbeitsforschung für Rheinland-Pfalz und dem Saarland für das Pilotprojekt „Komatra“ - Werterorientiertes Arbeiten und Lernen in der Kreislaufwirtschaft.

Die Baldus Group unterstützt seit mehreren Jahren mit Sach- und Geldspenden Institutionen und Vereine wie Ärzte ohne Grenzen e.V., Zahnärzte ohne Grenzen e.V., den Zoo Neuwied, außerdem die Johanniter, die Elternhilfe krebskranker Kinder Koblenz e.V. und die Rhein-Mosel-Werkstatt für behinderte Menschen gGmbH.

Die Baldus Medizintechnik GmbH wurde zum 4. Mal seit dem Jahr 2020 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und im Jahr 2021 als „Preisträger“ ausgezeichnet. Die Nominierung in diesem Jahr erfolgte u.a. durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH und die IHK Koblenz.

v.l.n.r. • Lammetal GmbH Gemeinnützige Lebenshilfe Einrichtungen - Carolin, Reulecke, Geschäftsführerin • LABOKLIN GmbH & Co. KG - Dr. Elisabeth Müller, Geschäftsführerin • Baldus Medizintechnik GmbH - Fabian Baldus, Geschäftsführer • AVS Römer GmbH & Co. KG - Michael Absweiler, Bereichsleiter | © DieProfifotografen / Oskar-Patzelt-Stiftung

v.l.n.r. • Wurst Stahlbau GmbH - Gordon Car, Prokurist mit Christian und Michael Wurst, Geschäftsführer • RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH - Volker Stöcklin mit Wilfried Müller, Geschäftsführer • ONI Temperiertechnik Rhytemper GmbH - Yvonne Duda-Richter mit Vivien Dietrich, Claudia Prescher und Sibylla Müller sowie Jörg Drescher, Dirk Klotzowski und Herr Falk Liebsch - Geschäftsführer | © DieProfifotografen / Oskar-Patzelt-Stiftung