Themen zum 3. Dialogtag im Netzwerk der Besten | 23. März 2018 | Würzburg

10:05 Uhr - 10:15 Uhr

Referenten: Hans-Jürgen Friedrich

Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG, Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS und KFM-Scoring im Netzwerk der Besten. Preisträger „Großer Preis des Mittelstandes“ 2016.
www.kfmag.de


Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

10:15 Uhr - 11:30 Uhr

„Wir können Helden sein“

Hannes Kreuziger, Potsdam

Der Musiker erzählt Geschichten von Liebe, Leid und Scheitern, von Selbsterkenntnis und vom Mut, alten Ballast abzuwerfen. Er musste lernen, sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren und befreite sich aus einer tiefen seelischen und gesundheitlichen Krise.

www.hanneskreuziger.de

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

10:30 Uhr - 11:00 Uhr

Carsten Lexa, LL.M., Würzburg, Präsident der G20 YEA Deutschland, Botschafter der Oskar-Patzelt-Stiftung

Der Wirtschaftsanwalt ist Sprecher von 500.000 G20-Jungunternehmern. Er berät Unternehmen in allen Angelegenheiten wirtschafts- und unternehmensrechtlicher Art und ist „guest lecturer“ für internationales Gesellschaftsrecht an der University of Westminster in London. Seit 2014 ist er „General Legal Counsel“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland und seit 2016 Botschafter des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“.

www.kanzlei-lexa.de

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Vier gestandene Unternehmerpersönlichkeiten, nominiert oder ausgezeichnet beim „Großen Preis des Mittelstandes“, stellen sich dem Gespräch mit Moderator und Teilnehmern: Wie gelang es ihnen, mit Unternehmensnachfolge Zukunft gestalten. Wie geht der Junior („Plötzlich Chef“) mit der Verantwortung um? Was ist Best-Practice und welche Fehler muss man vermeiden. Existenzgründung, MBO oder MBI. Share Deal oder Asset Deal?

Podiums-Teilnehmer:

Manfred Gante, Kunststofftechnik Backhaus GmbH, www.kb-backhaus.de, Kierspe, 2016 Ehrenplakette, 2014 Preisträger, 2013 Finalist. Als der Mutterkonzern 2011 das Werk schließen wollte, rettete der langjährige Werkleiter Manfred Gante den Betrieb mit 140 Arbeitsplätzen als eigenständige Einheit. Heute ist Backhaus innovativer Hersteller von qualitativen und hochpräzisen Kunststoffen für unterschiedliche Branchen, darunter die Automobilindustrie.

Stefan Leers, Wenker GmbH & Co. KG, www.wenker.de, Ahaus, 2016 Finalist. Das Metallbauunternehmen überzeugt mit 200 Mitarbeitern bei Anlagenbau, Blech- und Stahlbau, Gebäude- und Innenausbau und mit „Wenker Paneelsysteme“ im  Schiffskabinenbau. Große Fußstapfen für die beiden Junior-Geschäftsführer Stefan und Matthias Leers, denn 2018 steht die Staffelstab-Übergabe unmittelbar bevor.

Joachim Ludwig, COLANDIS GmbH, www.colandis.com, Kahla, Finalist 2014. …

Hans Ulrich Richter, richter & heß VERPACKUNGS-SERVICE GmbH, www.richter-hess.de, Chemnitz, 2010 Preisträger, 2017 Ehrenplakette. …      

Moderation: Detlef Kahrs, Unternehmerbeirat der Oskar- Patzelt-Stiftung, www.wissensbilanz-deutschland.de

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

13:00 Uhr - 13:30 Uhr

Petra Tröger und Dr. Helfried Schmidt, Leipzig, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung

„Wie sich Nominierte präsentieren und positionieren“. Die Teilnahme am Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ kann als Alleinstellungsmerkmal vermarktet werden! Das muss nicht aufwändig sein, wie an Paradebeispiele gezeigt und zur Nachahmung empfohlen wird: In Print und Web, in Presse und Akzidenzien, indoor und outdoor. Garantiert mindestens eine Idee für jeden Gast! www.mittelstandspreis.com

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

13:30 Uhr - 14:00 Uhr

Mario Oettler, eEntrepreneurship und Blockchain Competence Center Mittweida an der  Hochschule Mittweida

Herausforderungen, Chancen und Risiken in der Finanzwelt: Blockchain, distributed ledger technologie oder smart contracts – immer häufiger sind diese Begriffe zu hören. Blockchain-Zentren an Hochschulen werden gegründet, Start-ups vernetzen sich in Blockchain-Hubs, in alteingesessenen Unternehmen etablieren sich neue Strukturen, die daraus neue Geschäftsmodelle für ihre Unternehmen entwickeln. Blockchain, digitale Verträge bzw. Kryptowährung elektrisieren sowohl die Informationstechnologie wie auch die Finanzbranche. Wie vertrauenswürdig und sicher ist diese Technologie? Was wird  heute bereits in der Realwirtschaft umgesetzt wird und wie wird das in Zukunft aussehen?

blockchain.hs-mittweida.de

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Vier gestandene Unternehmerpersönlichkeiten, nominiert oder ausgezeichnet beim „Großen Preis des Mittelstandes“, stellen sich dem Gespräch mit Moderator und Teilnehmern: Was steckt an Chancen im aktuellen Digitalisierungs-Hype? Warum tut sich der Mittelstand noch so schwer mit dem Thema? Wie kann man vorhandene Strategien ins digitale Zeitalter überführen? Haben Unternehmen ohne digitales Geschäftsmodell überhaupt eine Zukunft? 

Podiums-Teilnehmer:

Ingo Hermes, HERMES Systeme GmbH, www.hermes-systeme.de, Wildeshausen, 2016 Finalist. Ist mit innovativen Lösungen im Bereich der MSR- und Automatisierungstechnik zu einem Kompetenz-Center für technische Gebäudeausrüstung, Industrieautomation, Wassertechnik, Schwimmbadtechnik, Kläranlagentechnik, Kältetechnik, zentrale Leittechnik und Informationstechnik mit 180 Mitarbeitern gewachsen.

Saeid Fasihi, Fasihi GmbH, www.fasihi.net, Ludwigshafen, 2016 Ehrenplakette, 2014 Preisträger, 2013 Finalist. Fasihi bietet mit 70 Mitarbeitern  innovative Lösungen zum Beispiel für Informations- und Kommunikationsmanagement oder für Verschlüsselung und Klassifizierung von Daten. Seit 2012 besteht eine strategische Partnerschaft mit einem US-Spezialisten für Workflow-Software für Geo-Informationssysteme.

Bernhard Gaupp, LiKAMED GmbH, www.likamed.de, Eppingen, Juryliste 2017. Das Familienunternehmen produziert Medizinprodukte im Bereich von Lagerungssystemen (Liegen und Betten) sowie medizinische Therapiegeräte (Stoßwellentherapie). Da die Digitalisierung hier auf fruchtbaren Boden fällt, steht der 40. Firmengeburtstag unter dem Motto LiKAMED 4.0.

Fabian Mahr, Mahr EDV GmbH, www.mahr-edv.de, Berlin, 2017 Finalist. Seine Betriebshaftpflicht brauchte der Berliner Spezialist seit Firmengründung 1999 noch nie in Anspruch zu nehmen. Denn seine Risikobewertungen und Vorbeugungsmaßnahmen passen. Er weiß, wie ein IT-System aussehen muss, um aktuellen Bedrohungslagen zu entsprechen und berät auch das BKA in Nordrhein-Westfalen.

Moderation: Christian Kalkbrenner, Vorsitzender des Unternehmerbeirats der Oskar- Patzelt-Stiftung, www.ub-kalkbrenner.de

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

Prof. Dr. Roland Alter, Heilbronn, Hochschule Heilbronn, Wissenschaftlicher Beirat der Oskar-Patzelt-Stiftung

Der Betriebswirtschaftler ist Spezialist für "Strategisches Management" und "Strategisches Controlling" mit langjähriger Praxiserfahrung in der Konzernzentrale der Siemens AG in München. Als TV-Experte wurde er im Rahmen der Schleckerinsolvenz bekannt. Prof. Alter legt den Finger auf die Wunde: Warum gelang „Amazon“ sein internationaler Siegeszug? Warum ging „Quelle“ baden?

www.hs-heilbronn.de/roland.alter

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

16:00 Uhr - 17:15 Uhr

Jeder Teilnehmer ist hier aktiv an den eigenen Ideen für morgen und übermorgen.

Im intensiven Austausch miteinander, strukturiert und moderiert, entwickeln die Gäste IHRE EIGENE Agenda von Anregungen und Ideen. Zur Zielsetzung und Maßnahmenbestimmung. Zur Präsentation und Kommunikation. Zur Vernetzung und Verdichtung. In kurz-, mittel- und langfristiger Perspektive. Sofort umsetzbar. Im eigenen Unternehmen. Jeder nimmt mindestens fünf sofort umsetzbare Ideen mit zu den Themen

  1. Nachfolge / Staffelübergabe
  2. Vermarktungswege für Nominierte
  3. Blockchain und Bitcoin
  4. Digitalisierungs-Chancen

Karten für den 3. Dialogtag in Würzburg: OPS-Shop

Ab 19:00 Uhr

Ein informationsreicher Tag neigt sich dem Ende zu. Lassen Sie die Ereignisse des Tages Revue passieren, knüpfen Sie neue Kontakte, führen Sie interessante Gespräche und lernen Sie neue Geschäftspartner kennen. Das ganze in einem lockeren Rahmen, abgerundet mit einem Spezialitätenbuffet des Hauses. Die Gesprächsabende der Oskar-Patzelt-Stiftung sind legendär. Seien Sie dabei!