Rechtsform KG - Kommanditgesellschaft

Kommanditgesellschaft (KG)

Die Rechtsform KG - Kommanditgesellschaft - ist besonders für Gründer interessant, die Gesellschafter mit zusätzlichem Kapital mit einbeziehen möchten - und dennoch einziger Entscheidungsträger bleiben wollen. Die Kommanditgesellschaft besteht aus einem oder mehreren Komplementären und Kommanditisten (weiteren Gesellschaftern). Komplementäre verfügen über alleiniges Entscheidungsrecht, falls im Gesellschaftsvertrag nichts anderes geregelt ist.

Kommanditgesellschaft - einfach erklärt

Der Komplementär führt die Geschäfte, während die Kommanditisten generell von der Geschäftsführung ausgeschlossen sind. Des Weiteren vertritt der Komplementär die Kommanditgesellschaft nach außen, während die Kommanditisten von der Vertretungsmacht generell ausgeschlossen sind.

Komplementär, Kommanditist und die Haftung

Die Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG) bedarf mindestens eines Kommanditisten und eines Komplementärs. Der Komplementär und der Kommanditist unterscheiden sich vor allem bezüglich der Haftung, welche die KG gegenüber ihren Gläubigern hat.

Der Komplementär haftet unbeschränkt mit dem Betriebsvermögen und auch mit seinem gesamten Privatvermögen. Die Haftung lässt sich allerdings durch Gründung einer GmbH & Co. KG beschränken. Dagegen haften Kommanditisten generell nur in der Höhe ihrer Vermögenseinlagen. Die Haftungsbegrenzung für Kommanditisten tritt erst mit Eintragung im Handelsregister in Kraft.