Zukunftsmusik in Stralsund

(15.05.2014)
Wie können Ideen, Potenziale und Synergien in Mecklenburg-Vorpommern am besten umgesetzt werden? Dies war das Thema der 12. Stralsunder Tagung für erfolgreiche Partnerschaften

Am 13.05. kamen bei den „Stralsunder Tagungen für erfolgreiche Partnerschaften“ – kurz STeP – wieder einmal viele Gäste aus mittelständischer Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zusammen, um hier zu diskutieren, welche Chancen sich Mecklenburg-Vorpommern in einem zusammenwachsenden Europa eröffnen und welche Hürden dabei genommen werden müssen. Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch Dr. Alexander Badrow, Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund sowie Prof. Dr. Falk Höhn, Rektor der Fachhochschule Stralsund und Torsten Parczyk, Vorstandsmitglied der Stralsunder Mittelstandsvereinigung, ging es im Folgenden um die Zukunft Mecklenburg-Vorpommerns, auch in der internationalen Zusammenarbeit.

Grenzenlose Zusammenarbeit

Werner Kuhn, Mitglied des Europäischen Parlaments, eröffnete mit seinem Vortrag „Perspektiven: Europäische Union und Mecklenburg-Vorpommern 2020“. Dabei ging es vor allem um die strukturelle Entwicklung und Perspektiven der Region und Mecklenburg-Vorpommerns. Dabei soll die regionale wirtschaftliche Entwicklung jedoch nicht an den Landesgrenzen enden. Ko-Referent Bartłomiej Sochański, Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Stettin informierte hier über die Entwicklung einer Metropolregion Stettin sowie die Chancen einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Beide Referenten waren sich dabei einig, dass zahlreiche Parallelen zwischen den Regionen bestehen, die eine Kooperation nicht nur sinnvoll sondern auch erfolgversprechend erscheinen lassen.

Kompetenzmanagement und Wissenschaft als Wirtschaftsfaktor

Im Anschluss daran setzte sich Prof. Dr. Heiko Auerbach von der Fachhochschule Stralsund mit regionalem Kompetenzmanagement als Chance auseinander und lieferte dabei viele interessante Einsichten in die Thematik. Um regionale Entwicklungspotenziale ging es auch in den Vorträgen von Johanna Döring und Ricarda Mußhoff. Die Studierenden des STeP-Projekts von der Fachhochschule Stralsund setzen sich mit der Fachhochschule als Standortfaktor für die Stadt Stralsund und deren Umland auseinander. Vielfalt und Entsorgung Nachdem der erste Teil der Veranstaltung vor allem den Wissenschaftlern vorbehalten war, lieferten im zweiten Teil die Unternehmer besondere Einblicke in die regionalen und überregionalen Entwicklungspotenziale. Dr. Thomas Kühmstedt, Manager New Business Development der Ostseestaal GmbH & Co. KG diskutierte dabei wirtschaftliche Diversifikation und die Erschließung neuer Geschäftsfelder. Der Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co.KG, Lutz Siewek, und Heidi Waschki, Prokuristin der Stralsunder Entsorgungs GmbH referierten abschließend über einen gesellschaftlich immer bedeutenderen Wirtschaftszweig, die Entsorgungswirtschaft. Die Referenten blickten dabei nicht nur zurück, sondern auch auf gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen in diesem Sektor. In der abschließenden Podiumsdiskussion, die ganz im Zeichen des Tagungsthemas „Zusammenarbeit als Chance: Visionär denken - regional handeln“ stand, setzen sich alle Referenten nochmals mit der Frage auseinander, wie nachhaltige Unternehmens- und Regionalentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern zu gestalten ist.

Willkommen in der Familie

Einem der prägenden Köpfe hinter STeP, Prof. Dr. Norbert Zdrowomyslaw von der Fachhochschule Stralsund, wurde im Rahmen der Veranstaltung noch eine besondere Ehre zuteil. Anlässlich seiner Aufnahme in den wissenschaftlichen Beirat der Oskar-Patzelt-Stiftung wurde ihm durch den Leiter der IHK zu Rostock und Leiter der Servicestelle Vorpommern, Karsten Liefländer, seine Ernennungsurkunde überreicht. Norbert Zdrowomyslaw zeigt sich hocherfreut darüber und sieht sich ebenso wie die Stiftung vor einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit.

Nach all den spannenden Vorträgen und Gesprächen klang der rundum gelungene Veranstaltungstag in Stralsund in angenehmer Atmosphäre und bei bester kulinarischer Versorgung aus. Alle Beteiligten freuen sich schon jetzt auf die Veranstaltung, die mit Sicherheit wiederum ein großer Erfolg wird. Weitere Informationen zu STeP finden Sie unter

http://step.fh-stralsund.de/

Visionär denken - regional handeln lautete das Thema der 12. Stralsunder Tagung für erfolgreiche Partnerschaften am 13. Mai. (Copyright STeP)

Prof. Dr. Norbert Zdrowomyslaw mit Karsten Liefländer bei der Übergabe seiner offiziellen Aufnahmeurkunde in den wissenschaftlichen Beirat der Oskar-Patzelt-Stiftung. (Copyright STeP)