Urkunden fürs Halbfinale beim Großen Preis des Mittelstandes für Ostthüringer Unternehmen

(18.07.2014)

Sie haben es ins Halbfinale geschafft: 14 mittelständische Unternehmen aus der Stadt Gera, der Stadt Jena sowie dem Saale-Holzland-Kreis konnten im Rahmen einer Auszeichnungsveranstaltung in Laasdorf ihre Urkunden zum Erreichen der Jurystufe beim Großen Preis des Mittelstandes 2014 entgegennehmen.

Sie gehören zu den thüringenweit 49 Unternehmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung, die nach der Nominierung den Sprung auf die Juryliste zur Bewertung geschafft haben. Auch wenn die eigentlichen Preisträger und Finalisten erst im September auf dem Auszeichnungsball in Würzburg bekannt gegeben werden, so nehmen die jetzt geehrten Unternehmen aufgrund ihrer besonderen unternehmerischen und gesellschaftlichen Leistungen eine Vorbildrolle in der Region ein.

Doch nicht nur die Urkunde für das Erreichen der Jurystufe konnten die Unternehmerinnen und Unternehmer in Empfang nehmen. Als Gastgeber der Veranstaltung fungierte die CBV Blechbearbeitung GmbH, die selbst im Jahr 2005 Preisträger des Mittelstandspreises geworden ist, konnte den Nominierten den ein oder anderen wichtigen Tipp geben,  wie Sie die jetzige Urkunde bereits für ihr Marketing nutzen können. Ebenso unterstützte die Merkurs Bank – die im Jahr 2013 als Premierbank geehrt werden konnte, die Veranstaltung und sorgte damit für ein gutes Gelingen:

Folgende Unternehmen haben die Jurystufe in den genannten Städten und Landkreises erreicht und können sich nun berechtigte Hoffnung auf eine Auszeichnung machen: VACOM GmbH aus Jena, Jenpack GmbH aus Schöpf, dotSource GmbH aus Jena, Autohaus Jokisch aus Gera, m&k GmbH aus Kahla, PI Ceramic GmbH aus Lederhose, hauskrankenpflege Rzegotta GmbZH aus Gera, ASI GmbH aus Jena, JENTEC GmbH aus Jena, Asklepsios Fachklinikum Stadtroda, Druckhaus Gera GmbH, KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH und die KOMOS GmbH aus Bürgel.

Foto: Klaus Wirtz