Strategie Mittelstand 2010

(19.01.2010)
Tagung der Oskar-Patzelt-Stiftung in Neumarkt/Oberpfalz

Die Oskar-Patzelt-Stiftung wählte auf Einladung von Oberbürgermeister Thomas Thumann die Stadt Neumarkt i. d. Opf. als Tagungsstandort für ihre Strategietagung 2010. Rund 50 Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft arbeiteten am 13.11.2009 an zukunftsweisenden Konzepten, mit denen das „Rückgrat der Wirtschaft“, der deutsche Mittelstand, im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise sowie schwächelnder Großunternehmen gestärkt werden kann. Die Teilnehmer kamen aus allen Bundesländern, von Mecklenburg-Vorpommern bis Baden-Württembe

Innovativ und zukunftsfähig

Die Stadt Neumarkt i. d. Opf. ist für ihre mittelstandsfreundliche Politik bekannt. Verbunden mit einer soliden Firmenstruktur, die erneut ihre Stabilität und Arbeitsplatzsicherheit in der jetzigen Krise unter Beweis stellt, drückt sich das in hervorragenden Kennziffern wie niedriger Arbeitslosigkeit, hoher Beschäftigung, voller Stadtkasse, dennoch niedriger Abgabenbelastung und dichtem sozialem und kulturellem Netz aus. Für diese Leistungen wurde die Stadt zum Sonderpreis „Kommune des Jahres“ im Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert und erreichte die Jurystufe 2009.

Initiiert wurde diese Tagung von Christof Stölzel, Botschafter der Oskar-Patzelt-Stiftung und Gründer der Firma VARIOTEC, welche in vergangenen Jahren ebenso Preisträger war wie auch schon die Firma Guttenberger + Partner und in diesem Jahr die Firma Bionorica. Innovation und Zukunftsfähigkeit, verbunden mit hohem Engagement der Eigner, belegt durch eindrucksvolle Unternehmensentwicklungen, kennzeichnen diese Firmen.

Kontaktbörse

Tagungsgäste, die bereits am Vorabend anreisten, nahmen an der Feier zum zehnjährigen Bestehen der Raiffeisen-Landesbank Oberöster­reich AG, Niederlassung Süddeutschland, „Bank des Jahres 2008“, im Marstallmuseum des Schlosses von Thurn und Taxis in Regensburg teil.

Ein Empfang beim Oberbürgermeis­ter Thomas Thumann und dem Abteilungsleiter für Wirtschaft und Finanzen Josef Graf am Vormittag des 13. November und eine abendliche Abschlussfeier im Maybachmuseum (der Mythos „Maybach“ wurde im Jahr 2009 100 Jahre alt) boten neben der Nachmittagsdiskussion zahlreiche Gelegenheiten, Kontakte zu knüpfen und unmittelbar Erfahrungen auszutauschen.

Schwerpunkte

Auf der Agenda standen die Schwerpunkte Unternehmensstrategie, Marketing, Vertrieb und Führung. Ein wichtiger Punkt, erklärte Stiftungsvorstand Dr. Helfried Schmidt vorab, sei es aber auch, sich über die aktuelle wirtschaftliche Lage und mögliche Herangehensweisen zu beraten. Schmidt stellte drei Grundsätze erfolgreicher Gesellschaftsentwicklung in den Mittelpunkt:

  • Der unternehmerische Mittelstand ist das Herzstück jeder freien Wirtschaftsordnung.
  • Konzentrische Wirtschaftskreisläufe sind Quellen sozialen Wohlstands und sowohl Voraussetzung als auch Resultat mittelständischer Wirtschaft.
  • Der Wohlstand einer Gesellschaft ist die Summe des Wohlstands seiner Bürger.


Weitere Impulsreferate hielten Chris­tof Stölzel, Prof. Rupert Gramss und Volkmar Redlich. Die Diskussion selbst fand in drei parallelen Arbeitsgruppen zu folgenden Themen statt:

  • Marken, Marketing und Vertriebsstrategien im Mittelstand (mit Kurzbeiträgen von Max Pollin, Michael Heinemann und Horst Keller)
  • Strategische Unternehmensplanung und -führung (mit Kurzbeiträgen von Carlos Gebauer, Karl Herd, Nils Lund Chrestensen und Stefan Findeisen)
  • Einfacher und klarer führen (mit Kurzbeiträgen von Matthias Freiling, Frank Heuer und Wolf-Helmut Sieg)


Die Teilnehmer beschlossen, einzelne Themen in Arbeitsgruppen fortzuführen, zu denen gesondert eingeladen werden wird.

 

 

Verewigt

Besondere Würdigung: Die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger durften sich ins Goldene Buch der Stadt Neumarkt i. d. Opf. eintragen – direkt nach Bundeskanzlerin Angela Merkel.

 

 

(Foto: OPS)