Start für den 16. „Großen Preis des Mittelstandes“

(19.01.2010)
• AUSSCHREIBUNG für den bedeutendsten deutschen Mittelstandswettbewerb unter dem Motto "Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze" liegt vor• Nominierungen sind ab sofort bis zum 31. Januar 2010 möglich• Zwei Sonderpreise zur Förderung des Mittelstandes verdienen zusätzliches Interesse

Seit 1. November 2009 läuft die Ausschreibung (der komplette Wortlaut befindet sich in der Anlage) für den jährlichen bundesweiten Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung "Großer Preis des Mittelstandes".

Er wird für das Jahr 2010 zum 16. Mal ausgeschrieben und hat sich seit der Erstverleihung im Jahr 1995 zum bedeutendsten deutschen Mittelstandswettbewerb entwickelt. Das bekunden nicht zuletzt die für das Wettbewerbsjahr 2009 von mehr als 1 400 Kommunen, Institutionen und Verbänden bun-desweit nominierten 3 366 Unternehmen aus allen 16 Bundesländern.

Träger des Wettbewerbs sind gemeinsam mit der Oskar-Patzelt-Stiftung (Sitz in Leipzig) sowie in Zusammenarbeit mit Ministerien, Institutionen und Verbänden unter anderem die Industrie- und Handels- sowie die Handwerkskammern, der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft, Landesverbände des Bundes der Selbstständigen, Regierungspräsidien, Städte und Gemeinden.

Mit der Nominierung von Unternehmerinnen/Unternehmern und Firmen für diesen Wettbewerb können Institutionen, Kommunen, Verbände und Einzelpersonen effektiv Wirtschaftsförderung und Regional-marketing miteinander verbinden. Für Kunden, Lieferanten und Kooperationspartner ist es die Chance, eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit zu würdigen. Nominierungen, Teilnahme und Juryarbeit erfolgen online im Rahmen des Portals www.kompetenznetz-mittelstand.de.

Für die nominierten Firmen ist bereits die Teilnahme am Wettbewerb - insbesondere die Auszeich-nung zum Erreichen der „Juryliste“ (2. Wettbewerbsstufe) und danach möglicherweise als „Finalist“ oder „Preisträger“ - ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.

Dr. Helfried Schmidt, Vorstand und Gründer der Oskar-Patzelt-Stiftung, erklärte dazu: „Allein durch die Nominierung für den ´Großen Preis des Mittelstandes´ gehört ein Unternehmen zur Creme de la Creme des deutschen Mittelstandes.“

Vorrangige Wettbewerbskriterien sind die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung/ Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, das Engagement in der Region sowie Service, Kundennähe und Marketing.

Hauptziele der Oskar-Patzelt-Stiftung (www.mittelstandspreis.com) sind die Verbesserung des Bildes mittelständischer Unternehmer(n) in der Öffentlichkeit, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Zusammenhang "Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze", die Popularisierung von Erfolgsbeispielen und insbesondere die Netzwerkbildung im Mittelstand.

Zwei interessante Sonderpreise stehen 2010 zusätzlich im Fokus: Wie im Wettbewerbsjahr 2009 wird in Kooperation zwischen mit der Deutschen Post AG und der Oskar-Patzelt-Stiftung der „Dialog

Marketing-Sonderpreis“ ausgelobt. Ziel ist die Beförderung des Ansatzes eines Dialogmarketing in den Unternehmen.

Im 16. Wettbewerbsjahr soll die Zusammenarbeit des Mittelstands mit den Hoch- und Fachschulen auf eine neue Stufe gehoben werden. Mit dem Dissertationswettbewerb „Mittelstand und Marktwirtschaft“ werden praxisrelevante Arbeiten auf hohem Niveau gesucht, die einen gesamtwirt-schaftlichen oder gesellschaftlichen Bezug erkennen lassen und als Weiterführung der Grundgedanken der Sozialen Marktwirtschaft verstanden werden können.

Die Teilnahme an einem bzw. an beiden Wettbewerben ist unabhängig vom Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“.

 

Bernd Schenke

Pressebeauftragter des Vorstandes