Starker Mittelstand lockt Unternehmen

(22.05.2010)
34 Unternehmen im Anhaltischen Theater Dessau ausgezeichnet

Dessau-Roßlau. 34 Unternehmen aus den Regionen Dessau-Roßlau, Halle und Leipzig haben beim "Großen Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung einen begehrten Platz auf der Juryliste erhalten. Im Rahmen des Netzwerktalks am Donnerstag, den 20. Mai wurden im Anhaltischen Theater Dessau Urkunden an die erfolgreichen Unternehmen überreicht. Die Übergabe nahm Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, vor. Zur Veranstaltung hatte der Botschafter des Wettbewerbs und Geschäftsführende Gesellschafter der GfM-Gruppe, Matthias Freiling, eingeladen. Ein Bläserquintett der Anhaltischen Philharmonie begleitete stilvoll die Veranstaltung.

"Der Mittelstand trotzt der Wirtschaftskrise", stellte Matthias Freiling in seiner Anmoderation fest. Ihm zur Seite standen der Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau Klemens Koschig und der Generalintendant des Anhaltischen Theaters Dessau André Bücker, die die Gäste sowie die Unternehmerinnen und Unternehmer herzlich begrüßten. Von der Leistungsstärke der nominierten und geehrten Unternehmen zeigte sich Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, beeindruckt.

In seinem Vortrag zum Thema "Investieren in Sachsen-Anhalt" skizzierte der Minister Status quo und Perspektiven seiner Wirtschaftspolitik. Sachsen-Anhalt habe sich in den letzten 20 Jahren als hervorragender Investitionsstandort für in- und ausländische Investoren etabliert.

"Renommierte Firmen aus dem In- und Ausland schätzen die hervorragende Infrastruktur, die innovative Forschungslandschaft und den effektiven Technologietransfer, das große und gut ausgebildete Fachkräftepotenzial und die attraktive Förderkulisse." Dem Mittelstand der Region komme dabei eine wichtige Rolle zu: Die kleinen und mittleren Unternehmen ziehen die Ansiedlung weiterer Unternehmen und Gewerbe nach sich und sind ein Garant für Wachstum. "Ihr Engagement und Ihre Innovationskraft tragen maßgeblich dazu bei, dass Sachsen-Anhalt heute das dynamischste deutsche Bundesland ist. Für mich sind die kleinen und mittleren Unternehmen in Sachsen-Anhalt die zentrale Zielgruppe meiner Wirtschaftspolitik."

Die 34 geehrten Unternehmen aus den Regionen Dessau-Roßlau, Halle und Leipzig verteilen sich auf eine breite Branchenpalette. Ob Chemie, IT, Technik, Ernährung, Solarindustrie, Metall- und Maschinebau: allesamt haben sie in den vergangenen Jahren hervorragende Leistungen gezeigt und die Jury im Hinblick auf die Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe überzeugt. Für den 16. Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes 2010 wurden landesweit 221 Unternehmen und Persönlichkeiten von Kommunen, Institutionen, Kammern und Verbänden nominiert. Insgesamt haben 51 Unternehmen aus Sachsen-Anhalt das Finale erreicht.

Die Entscheidung zur Auszeichnung fällen Regionaljurys der insgesamt zwölf Wettbewerbsregionen und eine Abschlussjury im Herbst dieses Jahres. Pro Wettbewerbsregion können im Regelfall drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalist ausgezeichnet werden. Weiterhin werden bundesweite Sonderpreise ausgelobt. Die Sonderpreise werden Ende Oktober auf dem Bundesball in Berlin verliehen.

Die Auszeichnungsgala für die Unternehmen der Wettbewerbsregion Sachsen-Anhalt, Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen findet am Samstag, 11. September, in Magdeburg statt.

(Quelle: unic Pressedienst)

Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalts nahm die Übergabe der Urkunden vor und hielt einen Vortrag zum Thema "Investieren in Sachsen-Anhalt".

Garant für Wachstum: Kleine und mittlere Unternehmen der Region. Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalts gratuliert.

Alle geehrten Unternehmer gemeinsam mit den Laudatoren (Quelle: Freistil)