Positive Nachrichten für die Region Bamberg/ Forchheim:

(14.07.2009)
Urkunden für herausragende mittelständische Unternehmen aus Oberfranken beim Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Es war ein freudiger Anlass, zu dem 11 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Oberfranken am Abend des 29.06.2009 in das Schulungszentrum der IHK in Bamberg in die Ohmstraße 15 eingeladen wurden. Sie alle haben die Jurystufe beim Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ erreicht, den die Oskar-Patzelt-Stiftung in diesem Jahr zum 15. Mal auslobt. Weitere Informationen zur Stiftung und zum Wettbewerb finden Sie im Internet unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.mittelstandspreis.com.

Die IHK Geschäftsstelle Bamberg, mit ihrem Leiter, Herrn Peter Belina, bot als Gastgeber der Veranstaltung einen feierlichen Rahmen.

Der Oberbürgermeister der Universitätsstadt Bamberg, Herr Andreas Starke, betonte  in seinen Grußworten wie wichtig der Mittelstand für Bamberg sei. In seiner Amtszeit habe sich die Stadtverwaltung immer mehr zum Dienstleistungszentrum für Bürger und vor allem auch für Unternehmen entwickelt. Die Stadt Bamberg sorgt durch ihre umfangreichen Bemühungen für eine attraktive Stadtgestaltung. Damit soll es Unternehmen erleichtert werden qualifizierte Mitarbeiter und Spezialisten für Oberfranken zu begeistern. Die Stadt Bamberg hat erkannt wie wichtig es ist den Familien einen attraktiven, liebens- und lebenswerten Lebensraum zu schaffen. Mit dem neuen Hallenbad sollen attraktive Freizeitmöglichkeiten ermöglicht werden. Verkaufsoffene Sonntage, vergünstigte Parkmöglichkeiten und attraktive Einkaufsmöglichkeiten erhöhen ebenfalls die Lebensqualität der Stadt. Auch für die schulische Ausbildung hat Bamberg hervorragende Voraussetzungen geschaffen.  
 
Herr Direktor Konrad Gottschall beschrieb in kurzen Worten die Möglichkeiten der Sparkasse Bamberg für den Mittelstand als stabilen Partner für die Unternehmen der Region. Er betonte auch, wie sinnvoll das Kriterium „soziales Engagement“ im Rahmen des Wettbewerbs sei, da viele notwendige und sinnvolle Projekte erst dank der Unterstützung durch den Mittelstand möglich werden. Auch die Sparkasse Bamberg ermöglicht durch eine gezielte Förderpolitik zahlreiche Projekte in der Region.

Im Rahmen des Wettbewerbs wurden auch die teilnehmenden Unternehmen auch zu den größten Herausforderungen der Zukunft  befragt. Die Schwerpunkte bilden hierbei die Finanzierung und Liquidität für Wachstum sowie die Gewinnung von hervorragenden Mitarbeitern und die Aus- und Weiterbildung.

Aus diesem Grund wurden speziell zu diesen Themen bewährte Referenten aus dem Netzwerk der IMBEMA Consult für Vorträge gewonnen. So führte Herr Stefan Fritz die Vorteile von Mitarbeiterbeteiligungsmodellen als alternative Finanzierungsform auf, die auch noch als Motivationsinstrument und zur Bindung der Mitarbeiter genutzt werden kann.

Herr Volker Traumann von der Don Bosco Stiftung stellte die Möglichkeiten des Hochseilgartens und des Zirkuszeltes (Zirkus Don Giovanni) als Trainingsfeld für Management und Teambildung vor. Viele Unternehmen, wie die Siemens AG, haben den Wert dieser Form der Persönlichkeitsentwicklung erkannt und nutzen die Möglichkeiten intensiv.

Der ehemalige Bundesliga-Schachspieler (Bamberg 1982 – 1987), Herr Reinhold Seppeur, der im Pokalendspiel einmal den Exweltmeister Boris Spasski besiegte, führte anhand einiger praktischen Übungen seine Spezialität „Beschleunigtes Lernen“ vor. Zu seinen Angeboten zählen Speedreading (Verdopplung der Lesegeschwindigkeit bei gleichem Verständnis), Gedächtnistraining (für Namen, Prüfungen, Arbeitstexte, Gesetze und Richtlinien,…) und 10-Fingerschreiben, dass nach den neusten Erkenntnissen der Gehirnforschung in 5-6 Stunden erlernt werden kann.

Herr Robert Knitt von der IMBEMA-Consult GmbH, der ehrenamtlichen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung für Franken, überreichte anschließend die Urkunden als Zeichen der Wertschätzung für die Erfolge und Leistungen der anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer. Die IMBEMA bietet Ideen und Lösungen für den Mittelstand und verfügt über ein umfangreiches Netzwerk von Kooperationspartnern wie Rechtsanwälten, Steuerberatern, Spezialisten, Praktikern, Wissenschaftlern und viele mehr. Aufgrund ganzheitlicher Analysen werden individuelle Konzepte (Maßanfertigung) für die Unternehmen entwickelt. Eine erfahrene Umsetzungsbegleitung vor Ort führt zu messbaren Erfolgen (Erfolgscontrolling). Das spart Zeit und Geld.

Bei jeder Urkundenübergabe stellten die Unternehmerinnen und Unternehmer mit einigen persönlichen Worten die beeindruckenden Leistungen ihrer Firmen vor. Viele der ausgezeichneten Unternehmen planen weitere Einstellungen von Mitarbeitern und Auszubildenden. Insgesamt repräsentieren die 11 Unternehmen aus der Region Bamberg/ Forchheim 2.183 Arbeitsplätze. Die Ausbildungsquote liegt bei vielen Unternehmen um die 10%. Dies zeigt deutlich, dass der Mittelstand wirklich die tragende Säule der deutschen Wirtschaft darstellt. Die Ausrichtung auf die langfristige Zukunftsfähigkeit schafft Berechenbarkeit und Vertrauen für Kunden und Mitarbeiter. Viele Unternehmen suchen noch passende Auszubildende, sichern in eigenen Akademien die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und arbeiten, nicht nur bei Praktiken, Diplomarbeiten und Promotionen sehr eng mit Universitäten zusammen

Beim anschließenden köstlichen Imbiss und geselligen Beisammensein wurden neue Kontakte geknüpft und alte Beziehungen vertieft. Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung in einem würdigen Rahmen.

Der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung ist einer der größten Wettbewerbe seiner Art. Aus über 3.000.000 Unternehmen, die es in Deutschland gibt, haben dieses Jahr über 1.400 Nominierende 3.366 herausragende mittelständische Unternehmen für den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ vorgeschlagen.

Hiervon haben 1.028 Unternehmen die Jurystufe erreicht und erhalten hierfür Urkunden. Von insgesamt 71 Unternehmen aus Franken kommen folgende 11 Firmen aus der  Region Bamberg/ Forchheim:

  • Dr. Pfleger chemische Fabrik GmbH
  • EBITSCH Energietechnik GmbH
  • Lechner GmbH
  • Magnat Bauelemente GmbH
  • Malzfabrik Mich. Weyermann GmbH & Co. KG
  • Profilius GmbH
  • Rupp + Hubrach Optik GmbH
  • RZB Rudolf Zimmermann Bamberg GmbH
  • Seba Dynatronic Mess- und Ortungstechnik GmbH
  • Sparkasse Forchheim (nominiert für den Sonderpreis – Bank des Jahres)
  • TeleSys Kommunikationstechnik GmbH


Die Kriterien des Wettbewerbs sind ganzheitlich ausgelegt, so dass die Unternehmen nach folgenden 5 Punkten beurteilt werden.

  1. Die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen  
  2. Innovationen, Modernisierungen und Prozessoptimierungen
  3. Soziales Engagement
  4. Kundenorientierung, Service
  5. Wirtschaftliche Entwicklung als Ergebnis des unternehmerischen Handelns


Eine wesentliche Besonderheit des Wettbewerbs ist die kostenfreie Teilnahme. Dies wird dadurch ermöglicht, dass sich über 200 Persönlichkeiten ehrenamtlich und mit Begeisterung für die Oskar-Patzelt-Stiftung und damit für den deutschen Mittelstand engagieren. Zahlreiche Sponsoren, allen voran die Deutsche Post AG sowie seit letztem Jahr auch die Raiffeisen Landesbank Oberösterreich (Gewinnerin des Sonderpreises: Bank des Jahres 2009) und immer mehr mittelständische Unternehmen ermöglichen durch ihr finanzielles und persönliches Engagement  sowie durch umfangreiche Sachspenden diesen deutschlandweiten privat finanzierten Wettbewerb.

Als Sonderpreise verleiht die Oskar-Patzelt-Stiftung folgende Auszeichnungen:

  • Bank des Jahres
  • Kommune des Jahres
  • Unternehmerin des Jahres


Jährlich wechselnde Schirmherren wie Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, Roland Koch, Helmut Schmidt, Prof. Dr. Roman Herzog, Dr. Guido Westerwelle, Wolfgang Clement und viele mehr zeigen den Stellenwert des Wettbewerbs.

Derzeit plant die Oskar-Patzelt-Stiftung die Problemlösungskompetenz im Mittelstand durch ein „Kompetenzzentrum Mittelstand“ zu vernetzen. Ziel ist es eine Plattform zu schaffen, damit wichtige Entscheidungen sicherer getroffen und Optimierungen schneller genutzt werden können. Das spart Zeit und Geld. Die IMBEMA-Consult GmbH wird dies vor Ort in Franken und Bayern unterstützen. Damit soll ein praktischer Beitrag zur Unterstützung und Stärkung des deutschen Mittelstandes geleistet werden, gemäß dem Motto der Oskar-Patzelt-Stiftung „Gesunder Mittelstand, starke Wirtschaft, mehr Arbeitsplätze“.