Pfaffenhofen pro Mittelstand!

(12.03.2015)
Von: K. Petersen
Verdiente Unternehmen aus dem Landkreis Pfaffenhofen für den „Großen Preis des Mittelstandes” nominiert

Auch im Landkreis Pfaffenhofen fand eine Informationsveranstaltung für Teilnehmer des Wettbewerb “Großer Preis des Mittelstandes” statt, der in diesem Jahr bereits zum 21. Mal durch die Oskar-Patzelt-Stiftung ausgerichtet wird. Die Teilnehmer erfuhren, dass die Auszeichnung als Deutschlands wichtigster und begehrtester Wirtschaftspreis gilt.

Der Wettbewerb sucht mittelständische Unternehmen, die sich in ihrer Region herausragend entwickeln. Mehr als 3.500 Kommunen und Institutionen nominierten seit 1994 mehr als 13.000 Unternehmen zum Wettbewerb.

Eine dieser Institutionen ist das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS), welches im akutellen Wettbewerbsjahr erstmals die Nominierung verdienter Unternehmen aus dem Landkreis vornahm. Die Einreichung von Nominierungsvorschlägen war ab November 2014 für jedermann möglich.

Folgende Landkreisunternehmen dürfen sich über eine Nominierung für den “Großen Preis des Mittelstandes 2015″ freuen:

  • EITEC Führungsbahnschutz-Systeme GmbH, Schweitenkirchen
  • Hans Sauermann GmbH & Co. KG, Freinhausen
  • MAWA GmbH, Pfaffenhofen
  • Nadler Straßentechnik GmbH, Schweitenkirchen
  • Riedlberger Bau GmbH, Gerolsbach
  • Weisenfeld Dachbegrünungen GmbH, Ilmmünster
  • WEMA GmbH, Pfaffenhofen

Für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert zu werden, ist bereits eine öffentliche Anerkennung der Leistung eines Unternehmens. Schließlich stellt die Teilnahme am Wettbewerb und erst recht eine Auszeichnung (von der Urkunde zum „Erreichen der Juryliste“ und möglicherweise danach als „Finalist“ bis hin zum „Preisträger“) ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal dar.

Drei Stufen des Wettbewerbs können erreicht werden:

  1. Nominierungsliste (1. Stufe): enthält alle Firmen, die von Dritten (z.B. dem KUS) entsprechend der Ausschreibung nach den Wettbewerbskriterien zum Wettbewerb im aktuellen Wettbewerbsjahr nominiert wurden.

  2. Juryliste (2. Stufe): enthält all diejenigen Firmen der Nominierungsliste, die den Juroren Daten in der Online-Datenbank zur Verfügung gestellt haben, die fünf Kriterien weitgehend erfüllen und den Juroren zur Entscheidung vorgelegt werden. Das Erreichen der Jurystufe wird durch eine Urkunde dokumentiert. Alle Unternehmen, die die Juryliste erreicht haben, erhalten nach Abschluss des Wettbewerbsjahres die Bewertung der Juroren als OPS-Rating rückgemeldet und können diese u. a. im Firmenprofil auf www.kompetenznetz-mittelstand.de präsentieren.

  3. Auszeichnungsliste (3. Stufe): enthält alle Firmen, die als Preisträger oder Finalisten ausgezeichnet wurden.

Selbstverständlich unterstützt das KUS die Teilnehmer auch in den weiteren Phasen des Wettbewerbs. So wurde in Kooperation mit der Oskar-Patzelt-Stiftung eine Informationsveranstaltung für alle nominierten Unternehmen organisiert. Bei diesem Termin berichteten Klaus Petersen von der Servicestelle der Stiftung in Nürnberg sowie Michaela Schenk von der MAWA GmbH aus Pfaffenhofen (bereits mehrfach nominiert und im Jahr 2013 in dem Wettbewerb als Finalist ausgezeichnet) von ihren Erfahrungen und gaben wertvolle Tipps für die Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen.

Klaus Petersen, Unternehmensberater, Trainer und Coach, ist ehrenamtlich für die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung in Nürnberg tätig.

Klaus Petersen, Unternehmensberater, Trainer und Coach, ist ehrenamtlich für die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung in Nürnberg tätig.