OKEL wird mit Auszeichnungen überschüttet

(29.05.2012)
Unternehmen erhält Rigips Trophy, wird Familienfreundliches Unternehmen in Waldeck-Frankenberg und Azubis werden bei Youtube-Wettbewerb ausgezeichnet!

„TOPAS-Azubis berichten über ihre Ausbildung“, so heißt der Kurzfilm, mit dem zwei junge Auszubildende des Diemelstadter Handwerksbetriebes OKEL den vierten Platz beim Youtube-Wettbewerb des hessischen Handwerks belegten. OKEL ist an dem, bei der Kreishandwerker-schaft Waldeck-Frankenberg angesiedelten, Projekt TOPAS - Top-Ausbildungsstelle beteiligt. Die ausgezeichneten Auszubildenden sind Cindy Zoske und Nadin Holbe.

Wir haben gute Karrierechancen, gerade bei OKEL

Seit dem Jahr 2010 absolvieren beide ihre Ausbildung bei dem auf Ausbau-, Maler- und Putzarbeiten spezialisierten Unternehmen. Cindy Zoske ist angehende Bürokauffrau und Nadin Holbe durchläuft eine Ausbildung zum Maler und Lackierer. Beide freuen sich darüber, ihre Ausbildung in einem erfolgreichen Handwerksbetrieb wie OKEL absolvieren zu können: „Eine Ausbildung im Handwerk hat Zukunft. Wir haben gute Karrierechancen, gerade bei OKEL in Diemelstadt.“ Im Rahmen einer von der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Der Erfolg gehört allen

Das gesamte Unternehmen und alle Mitarbeiter können sich zudem über die Rigips trophy freuen: „Die Prämierung richtet sich nicht nur an die Unternehmensführung. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Architekt Mark Laszkiewicz haben ihren sehr wichtigen Teil dazu beigetragen, dass dieser Erfolg möglich wurde“  So gibt Burkhard Okel die Auszeichnung an alle am Bau Beteiligten weiter.

Klasse, Qualität und besondere Raffinesse

„Klasse, Qualität und besondere Raffinesse des Ausbauprojekts entscheiden darüber, wer den Sprung aufs Treppchen schafft. Hohe technische Qualität, handwerkliches Geschick sowie Mut zur Entwicklung außergewöhnlicher Bauformen und interessante technische Lösungen sind gefragt.“ Diese Beschreibung über die Erwartungen an die Wettbewerber stammt von der Fachjury der Rigips Trophy.

Bereitschaft, sich im Unternehmen für die Familie stark zu machen

Der Gewinn des Wettbewerbs „Familienfreundliches Unternehmen in Waldeck Frankenberg“ ist für die Firma OKEL aus Diemelstadt widerum eine Anerkennung der Bereitschaft sich im Unternehmen für die Familie stark zu machen: „Ich freue mich riesig, dass wir es geschafft haben. Wir gehen als Unternehmen auf die Bedürfnisse der Beschäftigten ein. Dadurch wird das Engagement gesteigert. Ein familienfreundliches Klima im Betrieb ist die Basis für Leistung, Erfolg und Zufriedenheit an der Arbeit“ erklärt Claudia Okel.

Stolzer Bürgermeister

Und auch Bürgermeister Elmar Schröder ist mächtig stolz, dass mit dem Familienbetrieb OKEL eine Diemelstädter Firma bei der Familienfreundlichkeit den Spitzenplatz im Landkreis einnimmt. „Wir wollen über die neu vom Magistrat gegründete Kommission Familienfreundliche Diemelstadt einen Schwerpunkt auf den Familienservice legen, daher ist die Auszeichnung für die Firma Okel wie ein Startschuss, um Familienfreundlichkeit ganz oben auf die Agenda zu setzen und so den Schrumpfungsprozess abzufedern“, so Schröder

Kleinod aus dem 14. Jahrhundert

OKEL GmbH & Co. KG aus Diemelstadt erfüllt genau diese Vorraussetzungen und ist deshalb mit Ausbau und Sanierung des Dachgeschosses über der Warburger Hirschapotheke erfolgreich.

Auf einer Fläche von 300m² wurde das Kleinod aus dem 14. Jahrhundert unter Erhalt des Fachwerks ausgebaut. Die Kombination von freiem Blick auf hunderte Jahre alte Balken und  raumflächenintegrierte Heiz- und Kühlsyteme als Ausdruck moderner Baukunst lässt in ihrer Synthese einen hellen und einladenden Galerie- und Wohnraum entstehen.

Cindy Zoske und Nadin Holbe bei der Preisverleihung mit Bernd Ehinger und Dr. Herbert Hirschler

V.l.n.r.:Landrat Dr. Reinhard Kubat, Luise Okel, Burkhard Okel, Claudia Okel, Bürgermeister Elmar Schröder