Mittelständler prägen das Wirtschaftsbild

(26.09.2009)
• „Großer Preis des Mittelstandes 2009“ an Unternehmen aus Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein verliehen• „Nur wer rechtzeitig und mutig gegensteuert, kann die Auswirkungen der Krise auf sein Unternehmen minimieren“, erklärte NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben

Am Abend des 26. September 2009 wurden im Düsseldorfer Hotel Maritim im Rahmen einer festlichen Gala die erfolgreichsten Unternehmen im 15. bundesweiten Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2009“ aus den Bundesländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Zu den Gästen des Abends gehörten unter anderem der saarländische Wirtschafts-Staatsekretär Albert Hettrich, der Düsseldorfer Regierungspräsident Jürgen Büssow und der saarländische Minister a. D., Horst Rehberger. Der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie Nordrhein-Westfalens, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, äußerte sich vor der Gala:

„Der typische deutsche Unternehmer entspricht keineswegs dem zuweilen gerne bemühten Feindbild des Casino-Kapitalisten. Die große Mehrheit bringt im Gegenteil unser Gemeinwesen voran - ohne sie ist ein neuer Aufschwung im Land undenkbar. Um Deutschland aus der Krise zu führen, brauchen wir deshalb neben einem einfacheren Steuersystem und mehr Investitionen in Bildung auch eine neue Anerkennungskultur. Es lohnt sich, die ´Extra-Meile´ zu gehen, anstatt sich allein auf den Staat zu verlassen: Dieses wichtige Signal müssen Politik und Wirtschaft jetzt gemeinsam setzen.“

Christa Thoben, Ministerin für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr in Nordrhein-Westfalen, erklärte: "In diesem wirtschaftlich schwierigen Jahr gratuliere ich den ausgezeichneten Unternehmen ganz besonders. Ihnen ist es gelungen, trotz oder vielleicht auch aufgrund der besonderen Herausforderungen in den fünf Wettbewerbskriterien zum ´Großen Preis des Mittel-standes´ hervorragende Leistungen zu erbringen. Die Erfolgsgeschichten machen Mut, dass es gelingen kann, die aktuelle Krise zu meistern. Land und Bund bieten dafür verschiedene Hilfs-leistungen an. Aber eines ist klar: Nur wer rechtzeitig und mutig gegensteuert, kann die Auswirkungen auf sein Unternehmen minimieren. Auf diese Weise kann es uns gemeinsam gelingen, gestärkt aus der Krise hervorzugehen."

Die 10 als „Preisträger“ und 22 als „Finalisten“ am Abend ausgezeichneten Unternehmen hatten sich in der 2. Wettbewerbsrunde (Juryliste) gegen die harte Konkurrenz von 258 Mitfavoriten aus diesen sieben Bundesländern erfolgreich durchgesetzt.

Die für den 15. Wettbewerb bundesweit nominierten 3 366 (2008: 3 184) kleinen und mittelständischen Firmen können auf eine stolze Bilanz verweisen:

• Sie beschäftigten per 31.12.2008 zusammen rund 537 000 Mitarbeiter, was einer Steigerung der Beschäftigung in den letzten fünf Jahren von 40 Prozent entspricht.
• Die durchschnittliche Ausbildungsquote beträgt 8,9 Prozent und ist damit um 70 Prozent höher als im Bundesdurchschnitt.
• Die Unternehmen erreichten 2008 einen durchschnittlichen Umsatzzuwachs von 60 Prozent gegenüber 2004.
• Sie realisierten doppelt soviel Investitionen wie der Durchschnitt der KMU in Deutschland.
• Ihre Eigenkapitalquote liegt deutlich über dem Durchschnitt aller KMU in Deutschland, häufig bei 50 Prozent.
• Die für den 15. Wettbewerb 2009 nominierten Unternehmen leisten jährlich Steuer- und Abgabenzahlungen zwischen zwölf und 15 Mrd. Euro.

Die in Düsseldorf als „Finalisten“ und „Preisträger“ geehrten Unternehmen zeichnen sich neben
• einer hervorragenden Gesamtentwicklung,
• der Schaffung sowie Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, vor allem
• durch vorbildliche Leistungen in den Wettbewerbskriterien „Innovation/Modernisierung“, „Engagement in der Region“ und „Service/Kundennähe/Marketing“ aus.

Am 24. Oktober werden in Berlin zum Abschluss des diesjährigen Wettbewerbs im Rahmen einer großen Abschlussgala die bundesweiten „Sonderpreise“ verliehen. Daran schließt sich unmittelbar der Start für die 16. Oskar-Patzelt-Stiftungstage, verbunden mit dem Nominierungsbeginn für den „Großen Preis des Mittelstandes 2010“ an.

Bernd Schenke, Pressebeauftragter des Vorstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung 

ANMERKUNGEN:

• Bildmaterial von der Gala in Düsseldorf kann am 28. September ab 16:00 Uhr unter http://mittelstandspreis.com/hp1130/2008.htm kostenfrei abgerufen werden. Die Quelle/Name des Fotografen Ist unbedingt anzugeben.
• Bitte schicken Sie mir bei Veröffentlichung ein Beleg-Exemplar zu - Mollstr. 35, 10405 Berlin - herzlichen Dank.