Kuratoriumsvorsitzende von Bundesministerin ausgezeichnet

(17.07.2008)
Firma Aschenbrenner aus Kirchhain Preisträger beim Bundeswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2008"

Heute wurde die Firma Aschenbrenner Werkzeug- und Maschinenbau GmbH aus Kirchhain, in Berlin im Rahmen des Unternehmenswettbewerbs "Erfolgsfaktor Familie 2008" ausgezeichnet. Die Geschäftsführende Gesellschafterin Angelika Aschenbrenner nahm am Nachmittag im Rahmen der großen Auszeichnungsgala aus der Hand von Bundesministerin Ursula von der Leyen diesen Preis entgegen.

Angelika Aschenbrenner ist im Ehrenamt unter anderem als Kuratoriumsvorsitzende der Oskar-Patzelt-Stiftung, Trägerin des bundesweiten Wirtschaftswettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes", tätig, der dieses Jahr zum 14. Mal durchgeführt wird.

Der Wettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2008" steht unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Angela Merkel und wurde zum zweiten Mal vom Bundesministerium Familie, Senioren, Frauen und Jugend ausgeschrieben. Über 500 Unternehmen und Institutionen haben sich als Deutschlands familienfreundlichste Arbeitgeber beworben. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden aus diesem Bewerberkreis 39 Endrundenteilnehmer ermittelt. Aus diesen Finalisten wählte dann eine hochkarätig besetze Jury, der unter anderem der  DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun und der DGB-Vorsitzende Michael Sommer angehörten, die Siegerunternehmen aus.

Die Ministerin führte in ihrer Ansprache aus, dass eine familienbewusste Arbeitswelt die Vorraussetzung für eine gelungene Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei. Davon profitierten nicht nur die Beschäftigten, sondern auch die Unternehmen. Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftebedarfs gewinnt eine familienfreundliche Personalpolitik an Bedeutung. Unternehmen stehen immer stärker im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte.
Flexible Arbeitszeitmodelle, individuelle Betreuungsangebote und Unterstützung beim Wiedereinstieg sind wichtige Erfolgfaktoren bei der Rekrutierung qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Viele Unternehmen haben das bereits erkannt und bieten ihren Beschäftigten eine Vielzahl familienfreundlicher Maßnahmen. Ziel des Wettbewerbes "Erfolgsfaktor Familie 2008" ist es, Erfolgsgeschichten öffentlich zu machen, Ideen in die Breite zu tragen und zu zeigen, dass Unternehmen auch mit relativ geringem Aufwand von Familienfreundlichkeit profitieren können – damit möglichst viele Unternehmen den guten Beispielen folgen.

Ein solch hervorragendes Beispiel ist die Initiative der Firma Aschenbrenner. Sie erhält die Auszeichnung in der Kategorie "Sonderpreis Innovation". Die Ministerin würdigte damit das Kirchhainer Unternehmen als eines der familienfreundlichsten (und innovativsten) in Deutschland.

Der Preis ist mit  2.000 Euro dotiert. Angelika Aschenbrenner will das Preisgeld für ein weiteres, bereits in Vorbereitung befindliches Pilotprojekt im Landkreis Marburg-Biedenkopf verwenden. Auch dieses Pilotprojekt hat das Ziel, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter zu unterstützen und wendet sich in diesem Fall insbesondere an alleinerziehende Mütter.

Preisträgerin Angelika Aschenbrenner

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen