Kompetenz vor Ort

(07.03.2014)
In der Wettbewerbsregion Nordrhein-Westfalen tragen knapp zwei Dutzend Personen des öffentlichen Lebens zum Gelingen des „Großen Preis des Mittelstandes“ bei – als Ansprechpartner, Botschafter oder Mitglied der Länderjury

2014 wurden so viele Unternehmen für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert wie nie zuvor. Die damit verbundenen Aufgaben, angefangen bei der Betreuung nominierter Unternehmen über die Sicherung des reibungslosen Wettbewerbsverlaufs bis hin zu den Jurysitzungen, könnten ohne das engagierte und ehrenamtliche Mittun vieler Menschen nur schwer gestemmt werden. Daher geht an dieser Stelle ein Dank an die Juroren und Servicestellenbetreiber in Nordrhein-Westfalen, die in und für diese Wettbewerbsregion Jahr für Jahr außerordentliches leisten.

Die Oskar-Patzelt-Stiftung ist als Non-Profit-Organisation (NPO) aufgestellt und verzichtet bewusst auf Teilnahme- oder Bearbeitungsgebühren bei der Wettbewerbsdurchführung. Man kann sich also weder in den Wettbewerb „einkaufen“ noch an ihm bereichern.

Welche Unternehmen mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung oder als Finalist ausgezeichnet werden, entscheiden in den zwölf Wettbewerbsregionen zwölf verschiedene Jurys. Vor Ort in den zwölf Wettbewerbsregionen sind es daher vor allem die regionalen Servicestellen und die Juroren der Regionaljurys, die die Stiftung präsentieren und aufstellen.

Servicestellen in Nordrhein-Westfalen

In der Region Paderborn sind die Kreisgeschäftsführer des Bundverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) Peter Staudt,  aus Salzkotten und Udo Wiemann aus Paderborn Ansprechpartner als Servicestellen der Oskar-Patzelt-Stiftung. Beide verfügen über langjährige Führungserfahrung und sind Experten für mittelständisches Unternehmertum.

Auch im Münsterland gibt es zwei Servicestellen. Direkt in Münster wirkt Frank Goerlich mit seiner Personalberatung goerlich consult. Er war 15 Jahre lang als Geschäftsführer in mittelständischen Familienunternehmen und Konzernen tätig. Mit Manfred Lingnau betreut ein Experte sowie gefragter Pragmatiker für moderne und innovative Finanzierungslösungen die Servicestelle in Emsdetten.

In der Region Köln/Bonn steht Gregor Angerhausen aus Bonn nominierten und interessierten Unternehmen als erster Ansprechpartner vor, während und nach dem Wettbewerb unterstützend zur Seite. Dr. Christine Lötters leitet eine weitere Servicestelle in Bonn und hat mit dem „Ludwig“ eine eigenständige lokale Erweiterung des Wettbewerbs in Zusammenarbeit mit IHK-Pressesprecher Michael Pieck entwickelt. „Wir möchten die Unternehmen aktiv unterstützen, um so ihre Chancen in Bezug auf die Gewinnung von Fachkräften oder Kunden zu verbessern“, betont Christine Lötters.    

Am Mittleren Niederrhein, in Grevenbroich, kümmert sich Wolfram Kuhnen mit seiner Servicestelle um alle Fragen des Wettbewerbs. Er ist als Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Unternehmensführung, Marketing/Vertrieb und Personal tätig und wirkt zudem als Juror für die Wettbewerbsregion Nordrhein-Westfalen.

Die Stadt Essen wird von Marina Heuermann von der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft betreut. Sie erfand ein neues Veranstaltungsformat: Seit mehreren Jahren werden hier mit einem eigenständigen Mittelstandstag und jeweils mehreren hundert Gästen  nominierte Unternehmen der Stadt Essen öffentlich mit Urkundenübergabe und Podiumsdiskussion gewürdigt. Ihr Engagement bringt sie nicht nur als Servicestelle, sondern auch als Jurorin ein.

Überragendes Engagement

Seit mehr als 25 Jahren ist Hermann-Josef Raatgering als Innovationsberater für mittelständische Firmen in der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH tätig. Er wurde für seine überragenden Leistungen im Jahr 2006 öffentlich als Preisträger geehrt, die Wirtschaftsförderung insgesamt wurde 2012 als Premier-Kommune ausgezeichnet. Seit mehreren Jahren arbeitet Raatgering als Juror für Nordrhein-Westfalen aktiv mit.

Am 21.11.2013 eröffnete Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller von der Bezirksregierung Münster vor Vertretern aus Kommunen, Kammern, Verbänden, Wirtschaftsförderungen und Unternehmen mit der Veranstaltung „Wirtschaftsfaktor Mittelstand“ das 20. Wettbewerbsjahr der Oskar-Patzelt-Stiftung. Franz- Josef Neumann, Leiter Teildezernat Wirtschaftsförderung der Bezirksregierung Münster, wirkt seit mehreren Jahren für den Regierungspräsidenten der Bezirksregierung Münster, Prof. Dr. Reinhard Klenke, ebenso aktiv als Juror mit wie Annette Ernst, die Wirtschaftsbeauftragte der Bezirksregierung Düsseldorf.  

Auch Dr. Peter Jahns, der Leiter der Effizienz-Agentur NRW, die vielfältiges Fachwissen und langjährige Erfahrung mit kleinen und mittleren Unternehmen in NRW unter einem Dach vereint, und in seiner Vertretung Ingo Menssen, arbeiten in der Jury mit.

Im Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung aktiv ist Prof. Dr. Thomas Heupel, Prorektor Forschung der FOM Hochschule für Oekonomie & Management Essen, der mit der Doktorandin Sabrina Aschenbrenner gegenwärtig eine Studie zur Wissensbilanz erfolgreicher Mittelstandsunternehmen durchführt. In Aachen arbeitet das Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats Prof. Dr. Claus Scholl.

Und schließlich muss hier unbedingt Raimund Petersen, Bereichsvorstand Deutsche Post AG - Geschäftsbereich Vertrieb BRIEF Gewerbekunden, Kurator der Oskar-Patzelt-Stiftung, genannt werden. Er verantwortet die hervorragende Zusammenarbeit, die sich seit einigen Jahren zwischen der Deutschen Post AG als Hauptsponsor und dem Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ entwickelt hat. Last, but not least, müssen Carl-Dietrich Sander und  Matthias Brems, Vorstände des Verbands Die KMU-Berater - Verband freier Berater e. V. aus Düsseldorf erwähnt werden, die die erfolgreiche Kooperation der Stiftung mit den KMU-Beratern initiiert und aufgebaut haben.

(von links oben nach rechts unten) Peter Staudt, Udo Wiemann, Frank Goerlich, Manfred Lingnau, Gregor Angerhausen, Dr. Christine Lötters, Wolfram Kuhnen, Maria Heuermann, Herman-Josef Raatgering, Franz- Josef Neumann, Dr. Peter Jahns, Ingo Menssen, Prof. Dr. Thomas Heupel, Sabrina Aschenbrenner, Prof. Dr. Claus Scholl, Raimund Petersen, Carl-Dietrich Sander, Matthias Brems