Kommune des Jahres 2014 aus Rheinland-Pfalz/Saarland

(27.09.2014)

Opens external link in new windowWirtschaftsförderungs-
gesellschaft  Westerwaldkreis mbH
56410 Montabaur

Takt- und Ideengeber einer Region

Wie bedeutsam die Nutzung eigener Stärken in der Region ist, hat man im Westerwaldkreis früh erkannt. Schon 1969 wurde die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (WFG) gegründet. Sie versteht sich als Dienstleister gegenwärtiger und künftiger Unternehmen, in der Region und für die Region.

2009 bestätigten die Unternehmen der Industrie- und Handelskammer in einer Umfrage dem Landkreis und der WFG eine starke Standorttreue. Rund 72 Prozent der Unternehmen gaben an, dass sie den Standort Westerwaldkreis einem befreundeten Unternehmen weiterempfehlen würden.

Mehrfach ausgezeichnet, ist der Ideenreichtum der WFG beispielhaft. So machte sie durch gezielte Informationsveranstaltungen auf die Ausschreibungsplattform der Fraport AG (Flughafenbetreiber Frankfurt/M.) aufmerksam, was nicht nur dazu führte, dass sich viele Unternehmen auf der Ausschreibungsplattform registrierten, sondern dass gleichsam auch zahlreiche Aufträge an heimische Unternehmen vergeben werden konnten. Daneben initiierte die WFG eine kreisweite Kampagne unter dem Titel „Der Westerwald will´s schnell“ und forcierte damit eine flächendeckende Breitbandanbindung im Landkreis.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH war Ideengeber und Motor in Sachen ICE-Bahnhof. Der 2002 in Montabaur in Betrieb gegangene ICE-Bahnhof trägt in vielen Teilen auch die Handschrift der WFG und des Westerwaldkreises. Schon im Zuge des Streckenneubaus zeigte die WFG großes Engagement. Heimische Unternehmen konnten durch gezielte Veranstaltungen und Informationen an dem Milliardenprojekt partizipieren und Aufträge generieren.

Unter dem Titel „Touring" vernetzt die WFG den Nachwuchs - vor allem angehende Maschinenbau-Ingenieure der Hochschule Koblenz - mit innovativen Westerwälder Unternehmen. Dieser Austausch in Form von Tagesfahrten wird von der Wirtschaft ebenso geschätzt wie von der Hochschule und den Studierenden. Ein weiteres, ebenfalls erfolgreiches Projekt firmiert unter der Bezeichnung „AB In die Zukunft.“ Hier engagiert sich die WFG für angehende Abiturienten, ihre Karrierechancen in den Unternehmen der Region und die Studienmöglichkeiten an den regionalen Hochschulen. Clusterfahrten der WFG bringen den Nachwuchs aus den Realschulen zu künftigen Arbeitgebern und Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Mit diesem Projekt verbindet die WFG den Nachwuchs mit der lokalen Wirtschaft und schafft Mehrwert für alle Seiten.

Bei all diesen Aktivitäten stehen Service, Flexibilität, Kreativität und Kooperation stets im Mittelpunkt. Zufriedene Unternehmen am Standort sind die beste Werbung für Neuansiedlungen, Existenzgründungen und Betriebserweiterungen. Frühzeitig erkennen, was mit welchen Mitteln für den Standort getan werden kann, dafür stehen der Westerwaldkreis und die WFG wie nur Wenige.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis wurde zum sechsten Mal in Folge, aktuell durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau  und das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Land Rheinland Pfalz nominiert.

v.r. Landrat Achim Schwickert und Willfried Noll, Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (Foto: Boris Löffert)