Kommune des Jahres 2014 aus Bayern

(13.09.2014)

Opens external link in new windowGroße Kreisstadt Deggendorf
94469 Deggendorf

Stärke hat einen Namen

Die Große Kreisstadt Deggendorf ist mit 32.000 Einwohnern der kulturelle, wirtschaftliche und wissenschaftliche Mittelpunkt des Vorderen Bayerischen Waldes. Mit 5.000 Studierenden ist Deggendorf auch Hochschulstadt. Einwohnern und Besuchern bietet die Stadt ein großzügiges Freizeitangebot: Weitläufige Wanderwege, einen der höchstgelegenen Golfplätze Bayerns sowie Fahrradwege entlang von Isar und Donau. Die Höhenlagen sind ideal für alle Ansprüche an passende Loipen im Winter.

Dank Deggendorfs Flusslage ist die Stadt Anlegestelle für Personen- und Kreuzfahrtschiffe. Wer nach Deggendorf kommt, stellt schnell fest, welches Potenzial es bereithält. Nicht umsonst machte in diesem Jahr die Landesgartenschau 2014 unter dem Motto „Brückenschlag Donau - Ufer verbinden, Grenzen überwinden“ hier Station.

In den vergangenen Jahren wurde die Innenstadt neu gestaltet. Sie sichert den mittelständischen Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomen einen attraktiven Standort und die damit verbundenen Arbeitsplätze. Die Anzahl der Gewerbebetriebe stieg von 2.763 im Jahr 2001 auf 3.064 im Jahr 2013. Die Gewerbesteuereinnahmen nahmen um 55 Prozent, von zehn Mio. Euro im Jahr 2001 auf 15,5 Mio. Euro im Jahr 2012 zu.

Der breite Branchenmix von überwiegend mittelständischen Unternehmen in den Bereichen Maschinenbau, Chemie, Glasindustrie und Gesundheitswirtschaft sind ein großer Vorteil. So haben Wirtschaftsschwankungen einzelner Branchen kaum negative Auswirkungen auf die Gesamtheit. Die Arbeitslosenquote ist von 6,8 Prozent (2001) auf 4,2 (2013) gesunken.

Deggendorf – ein starker Standort. Daran konnte auch das Jahrhunderthochwasser 2013 nichts ändern. Rund ein Fünftel der Stadtfläche war betroffen. 1.499 Menschen mussten evakuiert werden, 184 Unternehmen ihren Betrieb einstellen. Rund 150 Häuser mussten oder müssen noch abgerissen und neu aufgebaut werden.

Positiv und hoch geschätzt waren die Solidarität und Unterstützung, die Deggendorf aus dem gesamten Bundesgebiet und teilweise sogar aus dem Ausland erfahren hat. Zahlreiche Helfer, darunter auch rund 4.000 Studierende, packten mit an, um die Stadt von den Überresten der Flut zu befreien und sie wieder aufzubauen.

Noch ist der Wiederaufbau nicht beendet, aber von den 184 betroffenen Unternehmen, bauen 183 ihren Betrieb am alten Standort wieder auf. Lediglich ein Unternehmen ist abgewandert. Ein besseres Argument für die Stärke eines Standortes und den Geist seiner Bewohner lässt sich kaum finden.

Die Große Kreisstadt Deggendorf wurde durch die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, Zweigniederlassung Süddeutschland, nominiert.

Herr Andreas Höhn, Wirtschaftsförderer Große Kreisstadt Deggendorf (Foto: Boris Löffert)