Großer Preis des Mittelstandes 2014: „Stille Stars“ - oftmals abseits vom Rampenlicht

(27.09.2014)
Die Auszeichnung ist für die Geehrten Anerkennung und Ansporn zugleich.Für die Politik ist der Erfolg des Mittelstands Auftrag und Antrieb zum Handeln.

In Anwesenheit von Dr. Gerhard Papke, Vizepräsident des Landtages NRW, Eveline Lemke, stellv. Ministerpräsidentin und Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz, dem Chef der Staatskanzlei NRW, Staatssekretär Franz-Josef Lersch-Mense und Jürgen Barke, Staatssekretär im saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, erlebten am 27. September mehr als 500 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie zahlreiche Gäste im Hotel Maritim in Düsseldorf die große Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung im Rahmen des 20. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2014“.

Geehrt wurden die besten Mittelständler aus Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Schleswig-Holstein. 

An 21 Unternehmen überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger, die Auszeichnung als „Finalist“, 11 nahmen die begehrte „Preisträgerstatue“ entgegen. Jeweils 1 Kommune (aus Rheinland-Pfalz) und 1 Bank (aus Niedersachsen) wurden als wirtschafts-freundlichste Institutionen ihrer Region gewürdigt. Sie alle hatten sich gegen 234 Mitbewerber durchgesetzt, die die „Juryliste“ erreicht hatten.

(Die ausgezeichneten Unternehmen Ihres Bundeslandes und die dazugehörenden Laudationes entnehmen Sie bitte der Anlage 2 zu dieser Pressemitteilung.)

Bundesweit hatten für das Wettbewerbsjahr 2014 mehr als 1.400 Institutionen in den 16 Bundesländern insgesamt 4.555 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Jubiläums-Wettbewerb nominiert – ein neuer Rekord in der 20jährigen Geschichte des Wettbewerbs.

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über zwei Jahrzehnte anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte „Große Preis …“. Dabei ist er nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Unter den nominierten und ausgezeichneten Firmen sind sowohl Newcomer, die erst in den letzten fünf Jahren gegründet wurden, als auch über 150 Jahre alte Unternehmen, die bereits zahlreiche Krisen, Währungsreformen und sogar Kriege überstanden haben.

Anerkennung für die großartigen Leistungen des Mittelstandes und Dank an die Oskar-Patzelt-Stiftung als Organisator des Wettbewerbs gab es von den Schirmherren in den Wettbewerbsregionen/Bundesländern:

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg: „Der deutsche Mittelstand findet über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus Beachtung: Laut britischer Zeitung ´Daily Mail´ hat nach Rucksack, Kindergarten und dem Satz Vorsprung durch Technik, nun auch der Begriff Mittelstand Eingang in die englische Sprache gefunden. In einem Artikel wird er als Rückgrat der deutschen Fertigungswirtschaft bezeichnet, der ihr eine Flexibilität gebe, die die Wirtschaft durch alle Turbulenzen gebracht habe.“

Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalen: „Wir alle wissen, dass der Mittelstand das Wirtschaftsleben entscheidend prägt und einen hohen Beitrag für Wachstum, Beschäftigung, Qualifikation und Erneuerung der Wirtschaft leistet. Aber er steht nur selten im Rampenlicht. Obwohl eine große Anzahl mittelständischer Unternehmen zu den sog. ´stillen Stars´, den Hidden Champions, zählt und viele auf ihrem Gebiet Weltmarktführer sind.“

Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk Nordrhein-Westfalen: „Für die Preisträger ist die Auszeichnung Anerken-nung und Ansporn zugleich. Für die Politik ist der Erfolg des Mittelstands Auftrag und Antrieb, die Rahmenbedingungen für die mittelständischen Unternehmen so zu gestalten, dass sie ihre Flexibilität, Schnelligkeit und Innovationskraft optimal entfalten können.“

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz: „Zum 20Jährigen des ´Großen Preises des Mittelstands´ gelten meine Wünsche nicht nur den Preisträgern, sondern vor allem auch der Oskar-Patzelt-Stiftung. Herzlichen Dank und große Anerkennung dafür, dass sie diesen herausragenden Preis verleiht. Er hat sich zu einer begehrten Auszeichnung für mittelständische Unternehmen entwickelt.“

Eveline Lemke, stellv: Ministerpräsidentin, Ministerin für Wirtschaft, Klima-schutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz: „Was zeichnet ihn aus - den Mittelstand? Leistungsbereitschaft, Kundennähe, Engagement, Vielfalt und Innovations-kraft. Da liegt es nahe, dass diese auch zu den Bewertungskriterien des Wettbewerbs zählen.“

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin Saarland: „Der ´Große Preis des Mittelstands´ rückt die erfolgreichen mittelständischen Unternehmen in den Fokus der Öffentlichkeit. Wer hier ausgezeichnet wird, gehört zu den Besten. Denn der Mittelstandspreis ist mittlerweile der wichtigste Wirtschaftspreis in Deutschland.“ 

Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie Schleswig-Holstein: „Der ´Große Preis des Mittelstandes´ ist selbst eine Erfolgsgeschichte. Er hat sich zu Deutschlands renommiertestem Wirtschaftspreis entwickelt. Für mich hat er einen ganz besonderen Stellenwert, weil er das Unternehmen nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Erfolgen, sondern als Ganzes in seiner Rolle in der Gesellschaft bewertet.“

Nach der Auszeichnungsgala in Düsseldorf erlebt Berlin am 25. Oktober den Höhepunkt und Abschluss des Wettbewerbs 2014. Dann werden im Hotel Maritim die bundesweiten „Sonderpreise“ für dieses Jahr vergeben. Nur wenige Tage danach, am 1. November 2014, beginnt mit der Veröffentlichung der Ausschreibung für das Jahr 2015 der 21. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“.

Die Auflistung der Unternehmen, Banken und Kommunen - nach Bundesländern/Wett-bewerbsregionen geordnet - die in diesem Jahr ausgezeichnet wurden/werden, kann jeweils unter www.mittelstandspreis.com eingesehen werden. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Besetzung der Regionaljurys und zur Oskar-Patzelt-Stiftung selbst.

HINWEIS: Bildmaterial von der Gala in Würzburg kann am 29.09.2014 ab 16:00 Uhr unter http://www.mittelstandspreis.com/servicebereich/foto-download/  kostenfrei abgerufen werden. Die Quelle/der Name des Fotografen ist unbedingt anzugeben.

 

Bernd Schenke,
Vorstandssprecher

ANLAGEN:

-       1:  7 mal 5 Fakten - Fakten, Fakten, Fakten zum 20. Wettbewerb.

-      2:  Übersicht aller Ausgezeichneten mit Laudationes Ihrer Wettbewerbsregion.

Kontakt: Oskar-Patzelt-Stiftung - Bernd Schenke, Vorstandssprecher - Mollstr. 35, 10405 Berlin - Tel. 030 44038254; 0160 98237444 - Beschenke@aol.com 

Preisträger und Finalisten 2014 Gala Düsseldorf. (Foto: Boris Löffert)