Für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert: Engagement von 12 Essener Unternehmen ausgezeichnet

(10.03.2008)
Essen, 3. März 2008. Für die Nominierten ist er fast so wichtig, wie sein erst kürzlich verliehenes amerikanisches Pendant – der Große Preis des Mittelstandes. In einem ähnlich glamourösen Ambiente wie in Hollywood, wurden die zwölf zum „Großen Preis des Mittelstands” nominierten Unternehmen im Rahmen des „Nominierungstalks 2008” am 3. März im Colosseum Theater in Essen vorgestellt.

Rund 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung der Essener Wirtschaftsförderung (EWG) und der Oskar-Patzelt-Stiftung, um aufmerksam den spannenden Podiumstalk mit Tom Hegermann (WDR 2) und den 12 in Essen nominierten mittelständischen Unternehmen zu verfolgen. Im Rahmen der Begrüßung nutzten Georg Arens, Chef der EWG, und Dr. Helfried Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Oskar-Patzelt-Stiftung, die Gelegenheit, das tagtägliche Engagement und die herausragende Bedeutung des Mittelstands als Wachstumsmotor und Jobmaschine zu würdigen.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Commerzbank AG, Ernst & Young AG, Geno-Volks-Bank eG, IEW – Interessensgemeinschaft Essener Wirtschaft e.V., Sparkasse Essen, BusinessClubRuhr e.V., Essener Unternehmensverband e.V., FOM – Fachhochschule für Oekonomie & Management gGmbH und der Industrie- und Handelskammer durchgeführt.

Außergewöhnliche Leistungen

Um überhaupt eine Nominierung für die begehrte Trophäe zu erhalten, schließlich handelt es sich um einen der wichtigsten und resonanzstärksten deutschen Wirtschaftspreise, mussten sich die Unternehmen in besonderer Art und Weise auszeichnen. Kriterien sind unter anderem Wachstumsfreudigkeit, Innovationsstärke und ein intensives gesellschaftliches Engagement in der Region. Auch ausschlaggebend: nachhaltig Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen.

Nominiert sind: Casino Zollverein GmbH, con|energy AG, Cornelsen Umwelttechnologie GmbH, CP/Compartner Agentur für Kommunikation GmbH, cph Deutschland Chemie GmbH, Elektro Decker GmbH, Küttner GmbH & Co.KG, GLASID AG, Klicktel AG, Peter Backwaren OHG, Röhrenwerk Kupferdreh Carl Hamm GmbH und Z_punkt GmbH The Foresight Company.

Auch wenn alle Unternehmen über die geforderten Voraussetzungen verfügen, sind die einzelnen Erfolgsfaktoren verschieden gelagert. So agiert die Küttner GmbH & Co.KG von Essen aus mit 480 Mitarbeitern und insgesamt fünf Tochterunternehmen sowie acht Niederlassungen, fünf Joint Ventures und 34 Auslandsbüros in der ganzen Welt.

Die ehemals ausschließlich auf Kohle- und Stahlindustrie spezialisierte Ingenieursgesellschaft für den industriellen Anlagenbau hat sich seit den 80iger Jahren zu einem modernen weltweit agierenden Industrie- und Technologiedienstleister mit besonderem Know-how im Bereich der Entwicklung innovativer Energie- und Umwelttechnologien entwickelt.

Überhaupt bündeln sich in Essen besondere Kompetenzen im produktionsorientierten Gewerbe. Teilweise sind die Unternehmen dabei europäische, wenn nicht sogar weltweite Marktführer: die GLASID AG ist zum Beispiel bei der Herstellung von gebogenem Glas „Glasid Curve“ führend in Europa und die CPH Chemie weltweiter Spitzenreiter bei der Produktion biologisch abbaubarer Etikettierklebstoffe. Innovativ in einem anderen Sinne ist auch die z_Punkt GmbH. Der Beratungsdienstleister unterstützt Unternehmen bei ihrer zukünftigen Positionierung im Wettbewerb.

Zahlreiche der nominierten Mittelständler wachsen und investieren überdurchschnittlich: So hat die GLASID AG allein in 2007 17 Millionen Euro in eine hochmoderne State-of-the-Art-Anlage für die Fertigung von Isolierglas investiert, Elektro Decker verdoppelte sein Umsatzvolumen in weniger als vier Jahren und die Klicktel AG hat in den letzten fünf Jahren 160 neue Arbeitsplätze geschaffen. Aber auch die anderen Unternehmen sorgen für eine Ausbildungsquote zwischen 12 bis 17 Prozent.

Gesellschaftlicher Einsatz

Allerdings kommt es hinsichtlich der Nominierung nicht rein auf den wirtschaftlichen Erfolg an. Alle genannten Unternehmen engagieren sich sozial und gesellschaftlich bemerkenswert in und für die Region. Peter Backwaren gründete zum Beispiel eine Kinderfondstiftung zur Unterstützung von sozial benachteiligten Kindern, das Casino Zollverein veranstaltet regelmäßig Charity-Veranstaltungen und die con|energy AG setzt sich intensiv für die Nachwuchs- und Schülerförderung ein.

Über NRWs Landesgrenzen hinweg bekannt werden die außergewöhnlichen Bemühungen insbesondere durch die wichtige Multiplikatorfunktion von Casino Zollverein und CP/Compartner als Gestalter mobilisierender Kommunikationskampagnen, die ein positives Image der Metropole Ruhr fördern. Da liegt es auf der Hand: Mit den diesjährigen Nominierungen hat Essen eine gute Chance, einen Preis abzusahnen.

Zum „Großen Preis des Mittelstandes”

Der „Große Preis des Mittelstandes” der Oskar-Patzelt-Stiftung gehört zu den wichtigsten und resonanzstärksten deutschen Wirtschaftspreisen. Träger des jährlichen Wettbewerbs sind: Die Stiftung gemeinsam mit den IHK’en, Handwerkskammern, Unternehmer- und Arbeitgeberverbänden, den Landesverbänden des Bundes der Selbstständigen und des Deutschen Gewerbeverbandes, der Europaverband der Selbstständigen, der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, Regierungspräsidien, Städte und Gemeinden.

Ziele sind die Öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor, die Förderung einer Kultur der Selbstständigkeit mit dem Motto „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze” sowie die Popularisierung der Erfolge engagierter Unternehmerpersönlichkeiten.