Festlicher Abschluss des 14. Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes"

(25.10.2008)
Verleihung der diesjährigen SONDERPREISE an herausragende Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen Mittelständler repräsentieren das Beste dessen, was soziale Marktwirtschaft ausmacht Vorstandsvorsitzender der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. H. Schmidt: „Jedem von Ihnen gebührt eine Auszeichnung“.

Mit der feierlichen Auszeichnungsgala und einer sich anschließenden rauschenden Ballnacht ging am Sonnabend, 25. Oktober, im Berliner Hotel Maritim der 14. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstands 2008“ zu Ende. Unter den Gästen befanden siech die stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Cornelia Pieper, die auch das Grußwort hielt, der Landesvorsitzende Berlin des Bundes der Selbständigen und wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Volker Thiel, die Vorsitzende des Kuratoriums der Oskar-Patzelt-Stiftung, Angelika Aschenbrenner, der Bundesgeschäftsführer des Wirtschaftsrats der CDU, Dr. Rainer Gerding, der Bereichsvorstand BRIEF der Deutschen Post AG, Raimund Petersen, der Bundesgeschäftsführer des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft BVMW und stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Oskar-Patzelt-Stiftung, Bodo Schwarz, der Direktor des Deutschen Instituts für kleine und mittlere Unternehmen und Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats der Oskar-Patzelt-Stiftung, Prof. Dr. Jörn-Axel Meyer, das Mitglied der Wissenschaftlichen Beirats der Oskar-Patzelt-Stiftung, Prof. der Rupert Gramss (Fachhochschule Weihenstephan), der Vorsitzende des Unternehmerbeirats der Osakr-Patzelt-Stiftung, Volkmar Redlich und zahlreiche weitere Gäste teil.

Nach den drei Ländergala in Magdeburg, Würzburg und Düsseldorf, bei denen mehr als 1 800 begeisterte Gäste die Ehrung der Finalisten und Preisträger aus 16 Bundesländern miterlebten, wurden zum Abschluss in Berlin die bundesweit jährlich nur einmal zu vergebenden SONDERPREISE überreicht.

Sie gingen an eine Frau, die alle Kriterien des "Großen Preis des Mittelstandes" erfüllt und in besonderer Weise Hervorragendes als Unternehmerin geleistet hat; an fünf herausragende Unternehmen, die sich nach ihrer Auszeichnung als Preisträger in den Folgejahren überaus positiv weiter entwickelt haben; an zwei Banken für ihr besonderes Engagement bei der Begleitung/Förderung mittelständischer Unternehmen und Wirtschaftsstrukturen sowie an zwei Kommunen, die auf regionalpolitischer Ebene mit bemerkenswerten Leistungen und Erfolgen beim Aufbau und bei der Entwicklung mittelständischer Wirtschaftsstrukturen tätig waren (Namen und Laudationes der Ausgezeichneten). 

Der  Vorstandsvorsitzende der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. Helfried Schmidt, hob in seiner Begrüßungsrede besonders hervor, dass alle Unternehmer täglich Applaus und Zuspruch dafür bekommen müssten, „dass Sie die seltene Gabe bewahren, Arbeit so zu organisieren, dass Beschäftigung für Dritte entsteht, ohne zuvor nach Geld vom Staat zu fragen und dabei hinreichend so viel erwirtschaftet wird, dass auch der Staat seinen Anteil durch Steuern und Abgaben erhalten kann. Deshalb ist ihnen, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, dieser Abend gewidmet. Denn eigentlich gebührt jedem von Ihnen eine Auszeichnung wie der Große Preis des Mittelstandes“.

Cormelia Pieper wurde im Rahmen der Veranstaltung zur Botschafterin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" ernannt.

Erstmals hatte die Deutsche Post AG im Rahmen des Wettbewerbs einen eigenen Sonderpreis für erfolgreiches Dialogmarketing ausgeschrieben, der an diesem Abend verliehen wurde.

Für den zu Ende gehenden Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2008“ wurden bis 31. Januar 2008 bundesweit insgesamt 3 184 (2007: 3 011) mittelständische Unternehmen von 1 401 (2007: 1 298) Institutionen nominiert. Sie erwirtschaften 61,4 Mrd. Euro Umsatz - das ist so viel wie der gesamte Telekom-Konzern schafft. Sie beschäftigen 455 461 Mitarbeiter, das sind so viele, wie Telekom, BASF und BMW zusammen beschäftigen. Seit 2003 bauten sie 131 000 neue Arbeitsplätze auf - ein Wachstum von 40 Prozent zum Ausgangswert 2003 und entspricht der 20-fachen Dynamik des deutschen Durchschnittsunternehmens.

Wie die im Rahmen der drei Ländergala 2008 als „Finalisten“ und „Preisträger“ geehrten Unternehmen, zeichnen sich auch die heute mit „Sonderpreisen“ Ausgezeichneten neben einer hervorragenden Gesamtentwicklung und Schaffung sowie Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen auch durch vorbildliche Leistungen in den Wettbewerbskriterien „Innovation/Modernisierung“, „Engagement in der Region“ und „Service/Kundennähe/Marketing“ aus.

Unmittelbar nach Abschluss des überaus erfolgreichen 14. Wettbewerbs, am 25. Oktober in Berlin, beginnt am 1. November dieses Jahres - mit Veröffentlichung der neuen Ausschreibung für das 2009 - der 15. bundesweite Wettbewerb. Bis zum 31. Januar 2009 besteht dann die Chance, die Leistungen und das Engagement kleiner und mittelständischer Unternehmen mit einer Nominierung zu würdigen, für die es dann im Herbst nächsten Jahres heißen könnte: „Wir bitten nach vorn …“.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstandes“

Für Presserückfragen: Bernd Schenke, Mollstr. 35, 10405 Berlin; Tel. 030 44038255; Beschenke@aol.com.


Bernd Schenke
Pressebeauftragter des Vorstandes


ANMERKUNGEN:

Bildmaterial von der Gala in Berlin kann am 27. Oktober ab 16:00 Uhr auf dieser Website kostenfrei abgerufen werden. Die Quelle/Name des Fotografen Ist unbedingt anzugeben.