Esco Schrader wird Unternehmerbeirat

(30.07.2014)
Der Marken- und Mittelstandsmann aus Hannover verstärkt die Oskar-Patzelt-Stiftung

Eberhard Esco Schrader, das ist „Der Marken- und Mittelstandsmann“ aus Hannover. Er ist Dipl.-Kaufmann und Marketing- und Kommunikationsspezialist. Er ist Norddeutscher, weltoffen in Mentalität und Erziehung. Er war Schüler des Marlborough College in Großbritannien und arbeitete in internationalen Werbeagenturen für internationale Marken.

 

Von ihm stammt – wie so manch andere pointierte, präzise Formulierung, der seit Jahrzehnten bekannte Satz zu Leibniz-Keksen von Bahlsen: „Nur echt mit den 52 Zähnen“. Kein Wunder, dass sich der ideenreiche und wortgewandte Könner, mit der Erfahrung dieses Erfolgs, vor vielen Jahren als Marketing- und Kommunikationsberater selbständig machte. Daneben ist er Spezialist für intensive, gut recherchierte Interviews. Sein unstillbares Interesse gilt den Menschen hinter den Fakten. Schlüsselworte, mit denen der Mensch Esco Schrader und seine Arbeit verständlich werden, sind: Fairness, Respekt, Toleranz, Verständnis, Einfühlsamkeit, Aufmerksamkeit, offenes, laterales Denken.

 

Auch Hermann Bahlsen war übrigens damals, 1891 Existenzgründer. Das würde man heute kaum für möglich halten, bei der überragenden Bekanntheit der Marke Bahlsen. Bahlsen ist damit zugleich ein Beispiel für die Kraft des Mittelstandes. Als er vor 120 Jahren anfing, gab es nämlich auch schon große Firmen in seiner Branche, die den Newscomer verlachten.

 

Mittelstand hat immer was von David gegen Goliath. Kleine und mittelständische Unternehmen sind den Giganten ihrer Branche nicht hilflos ausgeliefert. Sie müssen einfach ihre Kompetenzen und ihr Angebot klar definieren und im Markt positionieren. Ihre wirksamsten Waffen – die Steine in Davids Schleuder – sind Flexibilität und Kreativität. Deshalb erfand Hermann Bahlsen den Leibniz Butterkeks mit genau 52 Zähnen, für den Esco Schrader Jahrzehnte später texten konnte: „… nur echt mit den 52 Zähnen!“. Wie sich auch ganz große Goliaths ein blaues Auge holen können, wenn sie Mittelständler wie David in deren Domäne herausfordern, kann niemand authentischer berichten als Eberhard „Esco“ Schrader.

 

Das tat er im April auf dem 6. Wirtschaftsforum der Oskar-Patzelt-Stiftung in Leipzig. Und jetzt verstärkt er die ehrenamtliche Arbeit der Oskar-Patzelt-Stiftung durch aktive Mitarbeit im Unternehmerbeirat. Willkommen, Esco Schrader!

 

www.mittelstandspreis.com/stiftung/botschafter-beiraete-partner-projekte/unternehmerbeirat.html

Esco Schrader referiert auf dem 6. Wirtschaftsforum der Oskar-Patzelt-Stiftung

Esco Schrader referiert auf dem 6. Wirtschaftsforum der Oskar-Patzelt-Stiftung