Erfolg für starke Mittelständler aus der Region Dessau-Roßlau

(21.07.2009)
Dessau-Roßlau. 34 Unternehmen aus der Region Dessau-Roßlau haben beim „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung die zweite Runde erreicht. Im Rahmen des 3. Netzwerktalks am 7. Juli 2009 wurden in der Stadtsparkasse Dessau Urkunden an die erfolgreichen Unternehmen überreicht. Die Übergabe nahm Cornelia Pieper, Mitglied des Deutschen Bundestages, gemeinsam mit Joachim Hantusch, Beigeordneter für Wirtschaft und Stadtentwicklung der Stadt Dessau-Roßlau, vor. Zur Veranstaltung hatte der Botschafter des Wettbewerbs und geschäftsführende Gesellschafter der GfM-Gruppe, Matthias Freiling, eingeladen.

„Mit dieser großen Zahl an erfolgreichen Teilnehmern zeigt die Region Dessau-Roßlau, dass sie im Mittelstand eine breite Basis an starken Unternehmen zu bieten hat“, stellte Matthias Freiling in seiner Eröffnungsrede fest. Und auch Cornelia Pieper zeigte sich erfreut von der Leistungsstärke der Unternehmen in der Region. In ihrem Vortrag zum Thema „Berufliche Bildung und Nachwuchsförderung“ bekräftigte Pieper, den Aufbau Ost weiter vorantreiben zu wollen. In diesem Zusammenhang betonte die Abgeordnete, dass sich der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung für einen starken Austausch von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wirtschaft einsetze. „Wichtig ist, dass von einer solchen Förderung vor allem auch kleinere und mittlere Unternehmen profitieren.“ Im Bereich der Nachwuchsförderung sprach sich Pieper für eine stärkere individuelle Förderung an Schulen aus. Das schließe leistungsschwache wie leistungsstarke Schüler ein. Eine Schulabbrecherquote von 12 Prozent sei kein Ruhmesblatt für Sachsen-Anhalt.

Die 34 nominierten Unternehmen der Region Dessau-Roßlau verteilen sich auf insgesamt 17 verschiedene Branchen. Dabei ragen der Maschinenbau mit acht, das Baugewerbe mit fünf und der Metallbau mit vier Vertretern heraus. Fest steht in jedem Fall, dass alle geehrten Unternehmen in den vergangenen Jahren hervorragende Leistungen in den Preiskategorien gezeigt haben. Zu diesen zählen die Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits-und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe.

Insgesamt 76 Unternehmen aus Sachsen-Anhalt und 1.028 bundesweit haben beim Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung das Finale erreicht. Sie erfüllten im Rahmen der zweiten Etappe die geforderten Kriterien und haben somit die Chance in ihrem jeweiligen Bundesland ausgezeichnet zu werden.

Die Auszeichnungsgala für die Unternehmen der Region Dessau-Roßlau findet am Samstag, 5. September, im Maritim Hotel in Magdeburg statt. Hier werden ab 17.30 Uhr die Unternehmen und Institutionen aus den Wettbewerbsregionen Sachsen-Anhalt, Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen geehrt.

 

Downloads:

Leitet Herunterladen der Datei einMZ-Bericht_08.07.2009.pdf

Leitet Herunterladen der Datei einpressespiegel.pdf

Leitet Herunterladen der Datei einPressedokumentation.pdf