Ein Danke nach Bayern

(03.03.2014)
Ohne die Servicestellen und Juroren wäre der „Große Preis des Mittelstandes“ in der Wettbewerbsregion Bayern kaum durchführbar

Wenn auf den Auszeichnungsgalas die Preisträger ihren „Oskar“ in Empfang nehmen dürfen und das Wettbewerbsjahr seinen glanzvollen Abschluss findet, ist von der engagierten Arbeit im Hintergrund kaum etwas zu spüren. Dabei sind es gegenwärtig mehr als 200 Personen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, die sich in der Stiftung engagieren und den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs sichern - im Vorstand, Kuratorium, Präsidium, Unternehmerbeirat, Wissenschaftlichen Beirat, einer der rund 50 regionalen Servicestellen, als Botschafter der Oskar-Patzelt-Stiftung oder in einer der insgesamt 14 Jurys (zwölf Landes- und zwei Abschlussjurys). 

Wie sagt Barbara Stamm, die Präsidentin des Bayerischen Landtages: „Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren.“ Welche Unternehmen schließlich als Preisträger oder Finalist des "Großen Preises des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgezeichnet werden, entscheiden in den zwölf Wettbewerbsregionen zwölf verschiedene Jurys. Vor Ort in den zwölf Wettbewerbsregionen sind es daher vor allem die regionalen Servicestellen und die Juroren der Regionaljurys, die die Stiftung präsentieren und aufstellen.

Servicestellen in Bayern

Ansprechpartnerin für Oberpfalz-Nord ist Elisabeth Zintl, Inhaberin des Wellvital Landhaus zum Hirschen. Sie möchte mit ihrem Hotel Ernährungsgewohnheiten und gesunde Lebensweisen aus der Kreta-Küche und der Ayurvedischen Küche aufzeigen. Standort ist Waldeck.

In Neumarkt i.d. Oberpfalz wirkt Albert Donhauser, Gesellschafter der Neumarkter Variotec GmbH & Co. KG (Preisträger 2008) sowie Gründer und Leiter der Steuerkanzlei Donhauser, die auch als Servicestelle der Region Oberpfalz fungiert.  

In Franken sind Robert Knitt aus Burgkunstadt, Bankfachwirt und Unternehmensberater aus Leidenschaft, sowie der Nürnberger Unternehmensberater Klaus Petersen. Ihre langjährigen Erfahrungen und das breite Kompetenzspektrum machen beide zu prädestinierten Betreuern einer Servicestelle für den „Großen Preis des Mittelstandes“ sowie das Kompetenznetz Mittelstand.   

Juroren und Beiräte

Welche Unternehmen in Bayern mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung oder als Finalist ausgezeichnet werden, entscheiden folgende Juroren: Der Kaufmann und Wirtschaftsjurist Dr. Franz Frantzen, in den 90er Jahren langjähriger Präsident des Wirtschaftsclubs Leipzig und Korrespondent des P.T. Magazins.    

Prof. Dr. Rupert Gramss kommt aus einer Unternehmerfamilie, ist selbst geschäftsführender Gesellschafter der Trosdorfer Landbäckerei und zugleich Professor an der landwirtschaftlichen Fakultät der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Kompetenz pur, wenn es um die schwierige Aufgabe des Vergleichs hervorragender Unternehmen geht.

Auch der Leiter des Direkt Marketing Center München der Deutschen Post AG, Rolf Gröber, ist in der Bayern-Jury vertreten. Außerdem Dr. Jürgen Helmes, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Regensburg und Josef Christian Kainz, Leiter der Zweigniederlassung Süddeutschland Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft.   

Natürlich sind noch viele weitere Persönlichkeiten in verschiedenen Funktionen aktiv: Zwei der aktivsten sollen hier nicht unerwähnt bleiben: Christof Stölzel, Gründer der ausgezeichneten VARIOTEC Sandwichelemente GmbH & Co. KG, Neumarkt i. d. Oberpfalz. Er arbeitet als Botschafter der Oskar-Patzelt-Stiftung. Und Christian Kalkbrenner, Autor und Inhaber der Kalkbrenner-Unternehmensberatung, Lindau, ist im Unternehmerbeirat tätig.

Die Servicestellenmitarbeiter und Juroren der OPS Netzwerk GmbH in Bayern (von links oben nach rechts unten)(von links oben nach rechts unten) Barbara Stamm, Elisabeth Zintl, Albert Donhauser, Robert Knitt, Klaus Petersen, Franz Frantzen,Christian Kalkbrenner, Rupert Gramss, Rolf Gröber, Jürgen Helmes, Josef Christian Kainz, Christof Stölzel