Die „stillen Stars“ rücken ins Rampenlicht

(28.06.2012)
„Großer Preis des Mittelstandes 2012“ - Die Hauptstadtregion ehrte seine verdienten Mittelständler - Jetzt geht es in die letzte Etappe des Wettbewerbs – Doch der Blick geht auch schon nach vorn

Der 18. Wettbewerb um den "Großen Preis des Mittelstands 2012" fand als bedeutendster deutscher Wirtschaftspreis auch in diesem Jahr bundesweit ein überaus großes Echo. Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte.

273 Nominierungen in Berlin/Brandenburg

Für die Hauptstadtregion Berlin/Brandenburg, die eine Wettbewerbsregion bildet, wurden in diesem Jahr 273 kleine und mittelständische Unternehmen nominiert. Davon haben 66 Unternehmen Erfolg versprechend auf die 57 Juryfragen geantwortet und damit die vorletzte Wettbewerbsstufe, die sog. „Juryliste“, erreicht.

Ihnen überreichten am 26. Juni im „domino world“ Club Oranienburg Brandenburgs Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers und der Vorstandssprecher der Oskar-Patzelt-Stiftung, Bernd Schenke, traditionsgemäß die Urkunden.

Die Sinnhaftigkeit einer Teilnahme

Der Vorstandsvorsitzende von domino e. V. und Gastgeber des Abends, Lutz Karnauchow, erläuterte in seinen Grußworten in beeindruckender Weise und am Beispiel seines Unternehmens die Sinnhaftigkeit einer Teilnahme an Wettbewerben für die Teamgeistbildung, für das Erreichen anspruchsvoller Zielsetzungen und das wachsende Image in der Öffentlichkeit.
Als „Preisträger 2010“ und Gewinner zahlreicher nationaler und auch internationaler Wettbewerbstrophäen gelang ihm das in überzeugender Weise.

Die "stillen Stars" ins Rampenlicht

In seinem Statement führte Minister Ralf Christoffers - der dem Präsidium der Oskar-Patzelt-Stiftung angehört - vor den Unternehmerinnen und Unternehmern unter anderem aus: „Brandenburg ist ein Wirtschaftsstandort mit Perspektive. Dazu tragen in besonderem Maße die zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen mit ihrer Leistungsfähigkeit, ihrer Innovationskraft und ihrer Flexibilität bei. Dieser Wettbewerb rückt Jahr für Jahr diese ´stillen Stars´ ins Rampenlicht, die die Substanz der deutschen Wirtschaft ausmachen. Er bietet den Unternehmen eine große Bühne, um sich zu präsentieren und ihr Können unter Beweis zu stellen.“ Er dankte der Oskar-Patzelt-Stiftung, die sich in hervorragender Weise dem deutschen Mittelstand annimmt und seine Erfolge in den Blickpunkt der Gesellschaft rückt.

Vorbereitung auf den 19. Wettbewerb

Abschließend ging Bernd Schenke auf die Ergebnisse der Hauptstadtregion im diesjährigen Wettbewerb ein. Die Anzahl der Nominierungen sei im Vergleich zum Vorjahr zwar niedriger gewesen, daran müsse man nun gemeinsam in Vorbereitung auf den 19. Wettbewerb arbeiten, aber die von den Unternehmen vorgelegten Ergebnisse für 2012 hielten einem Vergleich mit den anderen 14 Bundesländern qualitativ in jedem Fall Stand.

Die mehr als 70 erschienenen  Unternehmensvertreter, der Wirtschaftsministers und die anwesenden Vertreter der Oskar-Patzelt-Stiftung aus der Hauptstadtregion ließen den Abend auf Einladung des Gastgebers bei einem Glas Wein und leckeren Snacks in lockererer Atmosphäre und bei interessanten Gesprächen ausklingen.

Wirtschaftminister Ralf Christoffers

Gastgeber GF Domino World

Die Bäckerei Exner erhält die Urkunde

Die Kommune Brandenburg erhält die Urkunde

Bernd Schenke und Minister Christophers

Volle Reihen bei der Veranstaltung

Netzwerken

(Fotos: David Kremers)