Die Hauptstadtregion ist optimal gerüstet

(24.03.2011)
Vertreter aus 38 für den „Großen Preis des Mittelstandes 2011“ nominierten Unternehmen der Hauptstadtregion nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen der beiden von den Servicestellen Berlin und Westbrandenburg organisierten Workshops „Wir sind nominiert - wie nun weiter?“ zu informieren.

Den Anwesenden wurden zunächst das Anliegen und die Ziele der Oskar-Patzelt-Stiftung als auslobende und den Wettbewerb führende Institution und ihre Struktur erläutert.

Anschließend erfuhren die Unternehmensvertreter die Besonderheiten der fünf Wettbewerbskriterien, auf die bei der Ausfüllung der Erhebungsbogen zu achten ist.

Dabei stand vor allem im Mittelpunkt, dass alle fünf Kriterien und die im Einzelnen gestellten Fragen vollständig zu beantworten sind, um sich eine reale Chance im Wettbewerb zu erhalten.

Aus Sicht der Juroren gab es unter anderem den Hinweis, kurz und präzise zu antworten, keine für Außenstehende fachspezifischen Begriffe zu verwenden, ohne sie verständlich darzustellen.

Als wichtig wurde auch herausgestellt, dass Aspekte wie Alleinstellungsmerkmale gegenüber der Konkurrenz und besondere Kooperationsbeziehungen zu Partnern in Wissenschaft und Produktion im Zusammenhang mit der Erzeugnis- und Verfahrensentwicklung in jedem Fall nennenswert sind.

Die Vertreter der Servicestellen boten den Nominierten bis zum 15. April ihre uneingeschränkte Unterstützung bei der Ausfertigung der Erhebungsbogen an, sei es per Telefon oder durch einen Besuch im Unternehmen.

Am 11. Mai wird es ein Wiedersehen mit denen geben, die ihre Hausaufgaben bis dahin am besten erfüllt haben. Dann wird Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers in Frankfurt (Oder) an die Märker die Urkunden zur „Erreichung der Juryliste 2011“ überreichen. Für Berlin steht dieser Termin noch nicht fest.

Danach sind die Mitglieder der Landesjury Berlin/Brandenburg in der Pflicht, um die möglichen Preisträger und Finalisten zu ermitteln, die am 3. September 2011 in Magdeburg ihre verdiente Ehrung erhalten.

Ein herzliches Dankeschön an die Ausrichter der beiden Workshops, die RFT kabel Brandenburg GmbH in Brandenburg a. d. H. und die WORKS Bildungswerk gGmbH in Berlin.

Bernd Schenke