Deutschlands Mittelstand zu Gast im Erzgebirgskreis

(29.11.2008)

Der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel empfing am Freitag, 28.11. 2008 Vertreter der Oskar-Patzelt Stiftung und mittelständische Unternehmen aus 13 Bundesländern zu einer Herbstkonferenz. Neben Lob und Anerkennung für die fünf regionalen Firmen, die dieses Treffen ausgerichtet haben gab es Erstaunen über die Fakten zum Landkreis. Den meisten Gästen ist das Erzgebirge lediglich als „Weihnachtsland“ und weniger als Wirtschaftsstandort ein Begriff. Dieses Bild konnte Landrat Vogel im Rahmen seines Vortrages korrigieren.

Eine Gruppe regionaler Unternehmen und Unternehmerpersönlichkeiten war nun am 28.11. 2008 erstmals Gastgeber hier im Erzgebirge. Sie alle sind Gewinner beim „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung.  Die Firmen Curt Bauer aus Aue, CAWI Stanztechnik und Kartonagen GmbH aus Schwarzenberg, die Firma HENKA Werkzeuge und Werkzeugmaschinen GmbH aus Rittersgrün und die Kreissparkasse Aue-Schwarzenberg haben in den vergangenen Jahren mit Erfolg am Wettbewerb teilgenommen. Landrat Frank Vogel stellte den neuen Erzgebirgskreis vor und erläuterte den Stellenwert der mittelständischen Wirtschaft, die in der Region eine gute Ausprägung hat. Den meisten Gästen war nicht bewusst, dass das Erzgebirge einen guten Ruf als Wirtschaftsstandort genießt. Ist doch in anderen Regionen Deutschlands das Bild immer noch eher vom „Weihnachtsland“ geprägt. 

„Wir fühlen uns der Idee der „Oskar-Patzelt-Stiftung“ verbunden…“, so Hans Perry, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Aue-Schwarzenberg, die im vergangenen Jahr den Sonderpreis „Bank des Jahres“ zuerkannt bekam. „Deutschland ist ein Land des Mittelstandes. Über 99 Prozent aller Unternehmen sind kleine und mittlere Betriebe. Sie stellen rund 20 Millionen Arbeitsplätze. Der Mittelstand hat ganz wesentlichen Anteil am Erfolg der deutschen Wirtschaft auf den internationalen Märkten und im eigenen Land. Er ist ein zentraler Faktor des Aufschwungs. Voraussetzung dafür ist die verlässliche Finanzierung durch die Kreditwirtschaft, die den Unternehmen Investitionen ermöglicht. Die wichtigsten Finanzierungspartner der Betriebe sind die Sparkassen. Drei von vier Unternehmen in Deutschland sind Kunde bei einer Sparkasse“.

Viele der angereisten Unternehmer, immerhin Vertreter aus 13 Bundesländern, dürfen sich ebenfalls zu den wenigen Unternehmen in ganz Deutschland zählen, die in den vergangenen Jahren eine solche Auszeichnung, den „Mittelstandspreis“,  erhalten haben.  Neben dieser gemeinsamen Verbindung ist es der feste Wille aller Teilnehmer, ihre Unternehmen durch die Herausforderungen der Zukunft zu steuern und auch weiterhin erfolgreich am Markt zu etablieren. Dies nimmt auch der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Aue-Schwarzenberg  für sich als Maßstab. „Die Sparkassen und meiner Meinung nach der gesamte Bankensektor, sollten sich stärker auf die Tugenden besinnen, die den deutschen Mittelstand zum Motor unseres Landes gemacht haben und der uns hoffentlich auch künftig vorwärts bringen wird…“, sprach Perry aus, was ein Großteil der Anwesenden dachte.

Weiter führte Perry aus: "Der 'Große Preis des Mittelstandes' der Oskar-Patzelt-Stiftung bietet dem Mittelstand eine ideale Plattform für die Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Nicht erst eine Auszeichnung, sondern bereits die Nominierung sollte als Erfolg pressewirksam dargestellt werden. Begleitende Veranstaltungen können genutzt werden, um Unternehmen in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Denn naturgemäß stehen Mittelständler nicht im Zentrum der Berichterstattung der Medien, sondern eher die Großunternehmen. Kleine und mittlere Unternehmen müssen sich in viel stärkerem Maße selber darum kümmern, dass sie überhaupt bemerkt werden. Sie müssen sich in vielerlei Form und zu jeder Zeit in Öffentlichkeit und Medien, in Politik und Gesellschaft bemerkbar machen. Das ist mühseliger, fordert innovative und kreative Ideen und bedarf der stärkeren Vernetzung mit Gleichgesinnten. All dies bietet die Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem 'Große Preis des Mittelstandes'.

Für den zu Ende gegangenen Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2008“ wurden bis 31. Januar 2008 bundesweit insgesamt 3.184 mittelständische Unternehmen nominiert. Diese erwirtschaften 61,4 Mrd. Euro Umsatz - das ist so viel wie der gesamte Telekom-Konzern schafft. Sie beschäftigen etwa 455.000 Mitarbeiter, das sind so viele, wie Telekom, BASF und BMW zusammen beschäftigen. Seit 2003 bauten sie 131.000 neue Arbeitsplätze auf - ein Wachstum von 40 Prozent zum Ausgangswert 2003 und entspricht der 20-fachen Dynamik des deutschen Durchschnittsunternehmens." 

Die Sprecher des Wirtschafts-FORUM Deutschland, Wolfgang und Heidi Niederhofer, dankten den Organisatoren der Veranstaltung in Aue, "die uns einen eindrucksvollen Empfang und viele tolle Erlebnisse bereitet haben. Man hat gemerkt, es steckt viel Leidenschaft und Begeisterung dahinter. Die Verbundenheit der Akteure mit der Region war unverkennbar zu spüren. Es ist eine Ehre so etwas miterleben zu dürfen. Derzeit ist ein Fernsehbeitrag über die Veranstaltung in Aue im Vilshofener Fernsehen zu sehen, der durch Thomas Hill (Mitglied des Mittelsands-Forum Deutschland) aufgenommen wurde. Herzlichen Dank dafür! Dieser interessante Beitrag kann unter http://fernsehen-vilshofen.de/playernachrichten.htm unter der Rubrik Nachrichten angesehen werden.   Uns allen ist es gelungen, dass wir durch den Fernsehbeitrag die Region Aue-Schwarzenberg überregional ins Gespräch bringen können."

(Bild Quelle: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz)