Der Mittelstandsempfang 2012

(26.06.2012)
Essener Unternehmen greifen nach dem „Großen Preis des Mittelstandes“

(EWG) Große Bühne für den Mittelstand in Essen: Rund 500 Akteure aus dem Essener Wirtschaftsleben, der Politik und Verwaltung begrüßte die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH beim Essener Mittelstandsempfang 2012 am 4. Juni 2012 im Colosseum Theater Essen.

Veränderung als Chance

Die 2008 von der EWG ins Leben gerufene Veranstaltung findet jährlich statt und hat mittlerweile einen festen Platz im Kalender der Essener Unternehmerschaft. Auch in diesem Jahr ist es der Stadt Essen und der EWG ein besonderes Anliegen, den kleinen und mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetrieben Anerkennung zu zollen und Dank auszusprechen. Unterschiedlich sind die Themen des Essener Mittelstandsempfangs, die jeweils einen aktuellen Bezug haben. Diesjähriges Motto: Veränderung als Chance.

Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß rief in seiner Begrüßungsrede den Zuhörern noch einmal ins Gedächtnis, dass die rund 12.500 kleinen und mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetriebe Jobmaschine und Innovationsmotor seien, dass sie 70 Prozent aller Arbeitnehmer, 80 Prozent aller Auszubildenden beschäftigen und rund 40 Prozent der Nettowertschöpfung der Stadt erwirtschaften. Über diese beeindruckenden Zahlen hinaus betonte der Oberbürgermeister, wie wichtig ihm die lokale Verbundenheit der Unternehmen sei: „Sie sind vor Ort, sie kennen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wissen um deren Sorgen und Nöte. Die kleinen und mittelständischen Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung in vielen Bereichen, und sie sorgen durch die Ausbildung junger Menschen dafür, dass die Stadt zukunftsfähig bleibt.“ Der Essener Oberbürgermeister lud die Unternehmen ein, im Rahmen des Strategieprozesses Essen.2030 auch weiterhin an der Zukunftsfähigkeit des Standortes mitzuwirken und Essen als lebens- und liebenswerte Stadt zu erhalten.

Ein Quantensprung für Essen

Der Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Dr. Dietmar Düdden, wies in seinen anschließenden Ausführungen darauf hin, dass die  Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Essen auf gesunden Füßen stehe: „In den letzten Jahren verzeichnete Essen bei der Leistungsfähigkeit der Wirtschaft einen Quantensprung. Die prozentualen Steigerungen von über 20 Prozent beim Bruttoinlandsprodukt und bei der Bruttowertschöpfung seit 2006 sprechen eine klare Sprache und sind im Vergleich der zehn größten Städte Deutschlands absolute Spitze.” Düdden betonte, dass der Essener Mittelstand tragende Säule dieses Wirtschaftswachstums sei: „Die kleinen und mittelständischen Essener Unternehmen haben bereits in den letzten Jahren flexibel auf komplexe Veränderungsprozesse ihres wirtschaftlichen Umfeldes reagiert. Das gesamte Team der EWG wird auch in Zukunft alles daran setzen, die Firmen zu begleiten. Als zentrale Anlauf- und Servicestelle für Essener Unternehmen können wir zusammen mit der Stadt Essen, mit der IEW - Interessengemeinschaft Essener Wirtschaft e.V. und unseren Partnern, wie der IHK zu Essen, dem EUV, der Kreishandwerkerschaft, Banken und Fördereinrichtungen, Verbänden und der Agentur für Arbeit Essen, in vielen Fragen der Geschäftstätigkeit unterstützen – und das kostenlos, neutral und vertraulich.“

Begehrteste Wirtschaftsauszeichnung

Unternehmen, die in vorbildlicher Weise außergewöhnliche unternehmerische Leistungen mit gesellschaftlichem Engagement verbinden, erhielten während des anschließenden Essener Unternehmertalks die gebührende Anerkennung: Oberbürgermeister Reinhard Paß nominierte auf Vorschlag der EWG die Beinert-Knotte Elektro GmbH, die communicode GmbH & Co. KG, die FRIGOBLOCK Grosskopf GmbH, die LK Lichtdesign & Klangkonzept Medien-Präsentationssysteme AG und die NOWEDA eG Apothekergenossenschaft für den „Großen Preis des Mittelstandes 2012“ in der Wettbewerbsregion Nordrhein-Westfalen. Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung jährlich vergebene Preis gilt deutschlandweit als eine der begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen.

Zwei weitere Essener Unternehmen durften sich ebenfalls über eine Nominierung freuen. Die Ralf Teichmann GmbH, Finalist in 2011, wurde zum Preisträger für den „Großen Preis des Mittelstandes 2012“ in NRW nominiert. Die cph Deutschland Chemie GmbH, 2007 Finalist und 2009 Preisträger in der Wettbewerbsregion Nordrhein-Westfalen, erhielt eine Nominierungsurkunde für die Bundesauszeichnung des „Großen Preis des Mittelstandes 2012“.

Zum Abschluss der Veranstaltung erwiesen sich der anschließende Abendempfang und der Infomarkt als hervorragende Möglichkeit für alle Beteiligten, Beziehungen zu knüpfen und Kooperationen anzustoßen. Die Initiative zur Darmkrebsprävention „1.000 Leben retten Ruhr“ und die Ehrenamt Agentur Essen nutzten die Gelegenheit, im Rahmen des Essener Mittelstandsempfangs auf ihre Tätigkeit aufmerksam zu machen.

Zum "Großen Preis des Mittelstandes" 2012 nominierte Unternehmen aus Essen:

Beinert-Knotte Elektro GmbH
communicode GmbH & Co. KG
FRIGOBLOCK Grosskopf GmbH
LK Lichtdesign & Klangkonzept Medien-Präsentationssysteme AG
NOWEDA eG Apothekergenossenschaft
Ralf Teichmann GmbH
cph Deutschland Chemie GmbH

<iframe src="http://www.mittelstandspreis.com/fileadmin/presseberichte/2012/Film.html" height="305" width="515"></iframe>

1. Reihe v.l.: Werner Wilhelm (FRIGOBLOCK Grosskopf GmbH), Raimund Beinert (Beinert-Knotte Elektro GmbH), Reinhard Paß (Oberbürgermeister der Stadt Essen) / 2. Reihe v.l.: Holger Steffentorweihen, Tom Koperek (beide LK Lichtdesign & Klangkonzept Medien-Präsentationssysteme AG), Dr. Marco Bastian (cph Deutschland Chemie GmbH) / 3. Reihe v.l.: Axel Helbig (communicode GmbH & Co. KG), Dr. Helfried Schmidt (Oskar-Patzelt-Stiftung), Ralf Teichmann (Ralf Teichmann GmbH) / 4. Reihe v.l.: Alexander von Chiari (NOWEDA eG Apothekergenossenschaft), Ricardo Mauricio Thiévent ((FRIGOBLOCK Grosskopf GmbH), Dr. Dietmar Düdden (EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH), Guido Beinert (Beinert-Knotte Elektro GmbH) (Foto: Winfried Winkler)