Der gute Steuermann beweist sich im Sturm

(10.09.2010)
Von: Dr. Paul Beinhofer
Grußwort von Herrn Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer anlässlich der Preisverleihung „Großer Preis des Mittelstandes“ am 18. September 2010 im Hotel Maritim, Würzburg

Sehr geehrte Unternehmerinnen,
sehr geehrte Unternehmer,

ich freue mich, dass auch in diesem Jahr die Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ die Verdienste der mittelständischen Unternehmen würdigt.

Welche Bedeutung der Mittelstand in der Bundesrepublik Deutschland hat, zeigt sich darin, dass er rund 99,8 % aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen umfasst, in denen mehr als 78 % der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten arbeiten und 83 % aller Auszubildenden ausgebildet werden.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat allerdings auch den Mittelstand schwer getroffen, mit der Folge, dass drastische Einbrüche bei den Auftragseingängen und beim Umsatz zu verzeichnen waren. Erfreulicherweise stehen nach dem Krisenjahr 2009 die Zeichen derzeit wieder auf konjunktureller Erholung. Auftragseingang, Produktion, Kapazitätsauslastung und Umsatz haben wieder deutlich zugelegt.

Viele mittelständische Unternehmen haben glücklicherweise getreu dem Motto des 16. Wettbewerbsjahres „… und jetzt erst recht!“ reagiert. Sie haben mit neuen Produkten, Ideen und Prozessinnovationen konsequent ihre Chancen auf nationalen und internationalen Märkten gesucht und gezeigt, wie man mit weitsichtigen Strategien langfristigen Markterfolg sichert.

Sie, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, wurden von mehr als 1.000 Kommunen, Institutionen, Kammern und Unternehmern zum „Großen Preis des Mittelstandes“ für das Jahr 2010 nominiert. In den fünf Wettbewerbskriterien

-    Gesamtentwicklung
-    Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
-    Innovation und Modernisierung
-    Engagement in der Region
-    Service und Kundennähe/Marketing

wurde Ihr Unternehmen als hervorragend bewertet. Das verdient eine öffentliche Würdigung, besonders in wirtschaftlich unruhigen Zeiten. Sagte doch bereits Seneca: „Den guten Steuermann lernt man erst im Sturme kennen.“

Auch wenn Sie den Sturm der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten gut überstanden haben, wünsche ich Ihnen bei gutem Wind wieder ruhigeres Fahrwasser, um Ihr Unternehmen auch weiterhin erfolgreich in die Zukunft zu steuern.
 
Dr. Paul Beinhofer
Regierungspräsident von Unterfranken