Das OPS-Rating (AA-BB+A)

(27.10.2011)
Die wichtigsten Fragen für das Benchmarking von Unternehmen der "Juryliste" des abgelaufenen Wettbewerbsjahres

Wer erhält ein OPS-Rating?

Ausgewählte Teilnehmer des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes", die
• von Dritten zum Wettbewerb nominiert wurden,
• sich den Bewertungen der Juroren gestellt haben und
• in der Juryliste des abgelaufenen Wettbewerbsjahres geführt wurden.

Was ist ein OPS-Rating?

Das OPS-Rating dokumentiert  die gemittelte Bewertung des Unternehmens durch die Juroren der Regionaljury. Für jedes der fünf Wettbewerbskriterien wird ein Buchstabe A, B oder C vergeben, teils mit + oder - differenziert. A+ steht für die beste Leistung.

Wo wird das OPS-Rating veröffentlicht?

Auf dem jeweiligen Firmenprofil auf www.kompetenznetz-mittelstand.de.

Kann jeder Besucher des Portals das OPS-Rating sehen?

Nicht unbedingt. Bei den Firmen, die als Preisträger, Finalisten oder mit einer Ehrenplakette ausgezeichnet wurden, haben wir das OPS-Rating bereits für Gäste sichtbar eingestellt. Die anderen gerateten Firmen können ihr Rating selbst so freischalten, dass es Gäste sehen können.

Wie kann ich die Sichtbarkeitseinstellung meines OPS-Ratings verändern?

Das geht in fünf einfachen Schritten. Zuerst  melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort auf www.kompetenznetz-mittelstand.de an, dann:

  1. Gehen Sie in auf Ihr Firmenprofil und klicken Sie den „Bearbeiten“-Modus an,
  2. scrollen Sie nach unten bis zum Feld „OPS Rating“,
  3. klicken Sie rechts auf das rote Vorhängeschloss, es öffnet sich ein Feld mit Optionen, 
  4. klicken Sie die Option „Öffentlich - einsehbar für jeden Besucher Ihrer Seite“ an und drücken Sie auf „OK“,
  5. scrollen Sie bis ganz nach unten und „Speichern“ Sie den Datensatz.

Was bedeuten die Buchstaben in dem Rating?

Die Bedeutung des OPS-Ratings „A“ in den fünf Wettbewerbskriterien wird hier beschrieben: Opens external link in new windowwww.kompetenznetz-mittelstand.de

Wie kann man das Rating nutzen?

  • Das Rating zeigt mit den Bewertungen A-, B oder C, bei welchen Kriterien die Juroren noch Entwicklungspotenzial im Verhältnis zu anderen teilnehmenden Firmen Ihrer Region sehen. 
  • Das Rating hilft dabei, den Juryfragebogen als ergänzendes Management- und Führungsinstrument zu betrachten und einzusetzen und so ganz unmittelbar Nutzen für das Unternehmen zu stiften.
  • Wer im nächsten Wettbewerbsjahr erneut nominiert ist, kann das nächste OPS-Rating quasi als „Fortschrittsbewertung“ der Juroren betrachten. 
  • Darüber hinaus kann das OPS-Rating natürlich auch kommuniziert werden! An Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, … Es ist ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal, mit dem man sich am Markt differenzieren kann! Zumindest als News auf der Homepage, im Firmennewsletter oder ähnlichem sollte man diese Information aktiv „verkaufen“.

Kann ich auch eine qualifiziertere  Information über mein Abschneiden im Wettbewerb erhalten?

Prinzipiell ja. Während das OPS-Kurzrating ebenso wie die Teilnahme am Wettbewerb komplett kostenfrei ist, fällt für ein qualifiziertes Rating eine Kostenpauschale von 249,00 Euro zzg. 19. % MWSt. an. Sie erhalten dann auf ein bis zwei DINA4-Seiten eine verbale Kurzerläuterung Ihres OPS-Ratings mit Handlungsempfehlungen.

 

Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Oskar-Patzelt-Stiftung bitte telefonisch (Tel. 0341 2406100) oder senden eine E-Mail an op[at]op-pt.de mit dem Betreff "OPS-Rating".