Berlin und Brandenburg legen los

(10.03.2015)
Für Unternehmen aus Berlin und Brandenburg geht es in die heiße Phase des Wettbewerbs

Vertreter aus 31 nominierten Unternehmen der Hauptstadtregion Berlin/Brandenburg für den 21. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2015“ waren am 5. März interessierte Teilnehmer am diesjährigen Workshop der Servicestellen beider Bundesländer. Gastgeber war die HR-Arena GmbH in Berlin. Zum Auftakt der Veranstaltung gab es einen Vortrag zum Thema „Methoden und Aspekte der Unternehmensbewertung“, der – wie die Diskussion zeigte – für viele Anwesende von großem Interesse war.

Im zweiten Teil des Abends wurden die Unternehmensvertreter zum Anliegen des Wettbewerbs, zur Struktur und Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung, den weiteren Schritten im Wettbewerb und vor allem zur Ausfertigung des Erhebungsbogens informiert. Der Leiter der Servicestelle Brandenburg und Vorstandssprecher der Oskar-Patzelt-Stiftung, Bernd Schenke, vermittelte insbesondere seine mehr als 13jährigen Erfahrungen als Jurymitglied und zeigte an Beispielen auf, in welcher Art und Weise die Juroren in den einzelnen Kriterien Antworten auf die gestellten Fragen erwarten und was nicht unbedingt oder ggf. gar nicht nennenswert ist. Kurz, prägnant und verständlich stand im Vordergrund.

Bernd Schenke und die Leiterin der Servicestelle Berlin, Ramona Wolfram, boten allen Unternehmen ihre aktive Unterstützung bei der Realisierung der anstehenden Aufgaben an. Für die Unternehmen, die nun bis 15. April ihren Erhebungsbogen an die Bundesgeschäftsstelle nach Leipzig senden, sind die Chancen groß, in die nächste Stufe des Wettbewerbs, die „Juryliste“, vorzustoßen. Am 8. Juni werden ihnen auf der Veranstaltung eines mehrfach beim Wettbewerb ausgezeichneten Unternehmens durch Brandenburgs Wirtschaftsminister Andreas Gerber die entsprechenden Urkunden überreicht.

Und wer von der Jury Berlin/Brandenburg als „Finalist“ oder gar „Preisträger“ ausgewählt wurde, dieses Geheimnis wird erst am 5. September in Dresden zur Gala gelüftet. Bis dahin bleibt alles unter „Verschluss“. 

Bernd Schenke erklärt worauf es beim Ausfüllen der Unterlagen ankommt (Foto: Ramona Wolfram/ HR-Arena GmbH).

Der Servicestellenworkshop stieß auf reges Interesse (Foto: Ramona Wolfram/ HR-Arena GmbH).