Bedeutendster deutscher Wirtschaftspreis zertifiziert

(27.10.2011)
Weiteres Alleinstellungsmerkmal für den „Großen Preis des Mittelstandes“ - Zertifizierung steigert erneut die Qualität des Wettbewerbs

Der seit 17 Jahren von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit ausgelobte „Große Preis des Mittelstandes“ und das mit ihm verbundene Qualitätsmanagement-System wurde von der DEKRA gemäß DIN EN ISO 9001:2008 im Oktober 2011 erfolgreich zertiiziert.

Die Stiftung handelt durchweg nach einheitlichen Qualitätsvorgaben, die in einem QM-Handbuch festgeschrieben sind; für das Qualitätsmanagement ist ein Beauftragter berufen worden.

„Alle Phasen unseres Wettbewerbes zum „Großen Preis des Mittelstandes“ unterliegen in ihrer Planung und Durchführung einer ständig dokumentierten Prüfung. Auf Qualitätsabweichungen wird sofort mit entsprechenden Maßnahmen reagiert“, erklärte der Vorstandsvorsitzende und Gründer Stiftung, Dr. Helfried Schmidt, am Rande der festlichen Gala zum Abschluss des Wettbewerbs am 22. Oktober in Berlin.

Mit dieser Zertifizierung kann der Preis ein zweites Alleinstellungsmerkmal unter den deutschen Wirtschaftspreisen nachweisen. Denn im Oktober 2010 wurde er in einer Studie und einem damit verbundenen bundesweiten Ranking von mehr als 500 Wettbewerben vom isw Halle/S. als der bedeutendste deutsche Wirtschaftspreis heraus gestellt.

Mit diesen positiven Vorzeichen beginnt am 1. November 2011 der 18. Wettbewerb, für den verdiente kleine und mittelständische Unternehmen bundesweit bis 31. Januar 2012 nominiert werden können. Mehr Informationen dazu unter www.mittelstandspreis.com.

Für die verantwortungsvolle Durchführung des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ sind im Corporate Governance Codex Leitlinien der Oskar-Patzelt-Stiftung Grundlagen und Prinzipien festgelegt.

Qualitätsrelevante Prozesse der Wettbewerbsorganisation und -durchführung werden genau geplant und dokumentiert. Für die Planung, Organisation, Durchführung und die Nachbereitung der Wettbewerbsaktivitäten bestehen klare transparente und kommunizierte Regelungen und Vorgaben.

„Unsere Qualitätsanforderungen und -kriterien sind mit unseren Kooperations- und Netzwerkpartnern schriftlich vereinbart. Die Abläufe zur Zusammenarbeit sind definiert. Zulieferfirmen unterliegen einer regelmäßigen Beurteilung“, so Dr. Schmidt.

Zu allen fachlichen Fragen des Qualitätsmanagement-Systems wird die Oskar-Patzelt-Stiftung vom Ingenieurbüro Heuer, Jena (www.buero-heuer.de) kompetent beraten und kontinuierlich betreut.

Verleihung der Urkunde zur ISO-Zertifizierung mit berühmten Hollywood-Gast. Von links: , Petra Tröger, Helfried Schmidt, Anja Koebel (MDR, Moderatorin), Larry Hagmann (J.R.Ewing aus Dallas), Frank Otto (DEKRA Certifizierung)