Ansprechpartner und Entscheider

(04.03.2014)
Der „Große Preis des Mittelstandes“ kann in der Wettbewerbsregion Baden-Württemberg auf die Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Juroren und Servicestellen zählen

4.555 Unternehmen wurden im Jubiläumsjahr für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert – so viele, wie nie zuvor. Das zeigt, welche Bedeutung und welches Renommee  dieser Preis in der deutschen Wirtschaftslandschaft genießt.

Doch damit der Wettbewerb  für alle Beteiligten zum Erfolg wird, sichern zahlreiche ehrenamtlich Engagierte dessen reibungslosen Ablauf – angefangen vom  Nominierungsaufruf über die fachliche Begleitung durch die verschiedenen Wettbewerbsstufen bis hin zur finalen Juryentscheidung. Mehr als 200 Personen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens sind gegenwärtig in der Stiftung engagiert: im Vorstand, Kuratorium, Präsidium, Unternehmerbeirat, Wissenschaftlicher Beirat, einer der rund 50 regionalen Servicestellen, als Botschafter der Oskar-Patzelt-Stiftung oder in einer der insgesamt 14 Jurys (zwölf Landes- und zwei Abschlussjurys). 

Welche Unternehmen mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung oder als Finalist ausgezeichnet werden, entscheiden in den zwölf Wettbewerbsregionen zwölf verschiedene Jurys. Vor Ort in den zwölf Wettbewerbsregionen sind es daher vor allem die regionalen Servicestellen und die Juroren der Regionaljurys, die die Stiftung präsentieren und aufstellen.

Servicestellen in Baden-Württemberg

In Mannheim ist Jürgen Hornung, Geschäftsführer der Dr. Weber & Partner Leasing Gesellschaft mbH, erster Ansprechpartner für den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“. Die Gesellschaft gehört zur Volksbank Mittweida eG, im Jahr 2012 ausgezeichnet als Premier-Bank.

Unternehmen der Region Stuttgart/Ludwigsburg können sich in allen Fragen des Wettbewerbs gern an Petra Hetzel in Vaihingen wenden. Sie leitet für den BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.) den Kreisverband der Metropolregion Stuttgart und ist Inhaberin der Unternehmensberatung QM-Consult. Ebenso repräsentiert Sie in der Metropolregion Stuttgart das IBWF (Institut für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und Forschung e.V., Berlin), das größte fachübergreifende und flächendeckende Beraternetzwerk in Deutschland.    

Bernhard Klenk betreut die Servicestelle für die Region Stuttgart und ist auch als Juror für Baden-Württemberg aktiv. Der Vorstand der Bauprojekt Schwaben AG in Beilstein begleitet als ehrenamtlicher Leiter der Servicestelle nominierte Unternehmen  durch den Wettbewerb, leitet Workshops und Vorbereitungstreffen, beantwortet alle aufkommenden Fragen zur Nominierung und bietet mittelständischen Unternehmen vielfältige Hilfestellungen für den Wettbewerb an. Sein Motto: Carpe diem! Seine Servicestelle: Beilstein.  

     

Rolf Jürgen Vogt, Volksbank Offenburg, ist Ansprechpartner der Oskar-Patzelt-Stiftung in der Region Ortenau/Offenburg. In der Region Karlsruhe ist Alois Fleig aus Ettlingen, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens FIT Fleig und Kreisgeschäftsführer des BVMW  in der Geschäftsstelle Karlsruhe-Rastatt-Baden-Baden als regionale Servicestelle und zugleich als Juror für Baden-Württemberg aktiv.

Der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Zukunftsregion Nordschwarzwald, Steffen Schoch, aus Talheim ist als Servicestellenleiter im Nordschwarzwald aktiv – eine Region, deren Wirtschaft seit jeher von Tüftlern, Unternehmern und Pionieren geprägt wird. Sie haben die Region zu dem gemacht, was sie heute ist: ein Standort für Mittelstand und Marktführer, inmitten einer einzigartigen Landschaft mit attraktiven Freizeit- und Kulturangeboten. Steffen Schoch kann aus erster Hand berichten: Mit der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH wurde er 2005 als „Kommune des Jahres“ ausgezeichnet. Ehrensache, dass sein dortiger Nachfolger Dr. Andreas Schumm als Servicestellenleiter für die Regionen Heilbronn-Franken und Rhein-Neckar aktiv ist.   

Engagierte Mitstreiter

Nicht nur die Servicestellenleiter Bernhard Klenk und Alois Fleig, sondern eine Reihe weiterer ausgewiesener Experten sind Juroren für Baden-Württemberg aktiv. Prof. Dr. Roland Alter von der Hochschule Heilbronn sammelte umfangreiche Führungserfahrungen u.a. in den USA und China, ist im Wissenschaftlichen Beirat der Oskar-Patzelt-Stiftung tätig und wirkt natürlich als Juror für Baden-Württemberg. Mit ihm arbeitet der Doktorand Tim Fritzenschaft. Weitere Juroren sind Josef Christian Kainz, Leiter der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Zweigniederlassung Süddeutschland, auch ausgezeichnet als Premier-Bank, und sein Heilbronner Vertreter Uwe Lanzinger sowie Klaus Lindenmeyer, Amtsleiter für Wirtschaft und Tourismus der Stadt Schwäbisch–Hall.

Matthias Freiling, geschäftsführender Gesellschafter der Arena GmbH (Personalentwicklung), der GfM GmbH in Göttingen (berufliche Qualifizierung), der WORKS gGmbH in Wittenberg (berufliche Rehabilitation) und Botschafter des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ und Christian Wewezow, geschäftsführender Gesellschafter der Clockwise Consulting GmbH, Heidelberg, Mitglied des DIHK-Mittelstandsausschusses und Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland sind Juroren des „Großer Preis des Mittelstandes“.

Nicht vergessen werden darf auch Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, Minister des Landes Baden-Württemberg beim Bund a. D., und Mitglied des Präsidiums der Oskar-Patzelt-Stiftung, der dem Wettbewerb seit vielen Jahren eng verbunden ist und mehrfach mit zündenden Reden auf Preisverleihungen auftrat.

(von links oben nach rechts unten) Petra Hetzel, Bernhard Klenk, Alois Fleig,Steffen Schoch, Andreas Schumm, Roland Alter, Tim Fritzenschaft, Josef Christian Kainz, Klaus Lindenmeyer, Matthias Freiling, Christian Wewezow, Wolfgang Reinhart