4. Wirtschaftsforum in Halle/Saale

(25.04.2012)
Die Oskar-Patzelt-Stiftung hat am 20. April in Halle das 4. Wirtschaftsforum abgehalten

Der ehemalige Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle, Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Blum eröffnete die Veranstaltung um 10:00 Uhr mit seinem Konzept zu „Headquarterstrategien für Mitteldeutschland“. Darin erläuterte er Ursachen und Lösungsvorschläge für Wachstumsbremsen der mittelständischen Wirtschaft. Vor allem der Fachkräftemangel mache den KMU’s zu schaffen. Kleine Unternehmen fungieren meist als Durchlauferhitzer für die großen Konzerne: sie bilden die Fachkräfte aus und verlieren sie anschließend an die Big Player.
Das Projekt Headquarterlücke verfolgt das ambitionierte Ziel, der kleinteiligen, mittelständischen Wirtschaft eine Zentrale einzurichten, um ihr mehr Durchsetzungskraft und politisches Gewicht zu verleihen.

Es folgte der Vorstand der HelfRecht Unternehmerische Planungsmethoden AG Werner Bayer, mit dem Vortrag „Unternehmensführung ist keine Raketenwissenschaft“. Darin zeigte er, mit welch einfachen Mitteln die Unternehmensführung sich selbst, seine Mitarbeiter und vor allem die Kunden glücklich macht. Voraussicht und Begeisterung sind die Stichworte.

Nach der Mittagspause berichtete Marketingexpertin Elke Simon-Kuch von ihrer erfolgreichen Kampagne „Sexy + ausgeschlafen“, die sich unbeabsichtigt zum neuen, offiziellen Slogan von Sachsen-Anhalt entwickelt hat. Die Kampagne schlägt Wellen bis ins Ausland: viele Sachsen-Anhaltiner tragen die Botschaft in die Welt. Der Wert der Berichterstattungen in nationalen Medien beträgt ungefähr 173.000 Euro, bei einem Geldeinsatz von gerade einmal 5.000 Euro. Das passiert, wenn eine Marketing-Kampagne Emotionen anspricht.

Als zweite Power-Frau zeigte Ute Steglich, wie man Misserfolg als Chance nutzt. Als Lehrerin predigte sie ihren Schülern unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Dann tat sie es selbst und baute in einem schwierigen Markt ein erfolgreiches Unternehmen auf: ASL. Inzwischen ist die ehemalige Lehrerin Franchise-Geberin und expandiert sogar ins Ausland.

Um 14:30 Uhr zeigte Petra Tröger, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung, wie Unternehmen bereits die Nominierung zum „Großen Preis des Mittelstandes“ erfolgreich vermarkten können. Zahlreiche Beispiele verdeutlichten die Möglichkeiten, die von der Stiftung bereitgestellt werden und wie andere Unternehmen bereits selbst kreativ mit Nominierung oder Auszeichnung warben. Das reicht von der Pressemeldung über den Hinweis auf der Firmen-Homepage bis zur Durchsage in der Telefonwarteschleife. Es sind keine Grenzen gesetzt.

In einem Gemeinschaftlichen Vortrag präsentierten Prof. Dr. Roland Alter von der Hochschule Heilbronn und dessen Doktorant Tim Fritzenschaft Erfolgsfaktoren der Veränderung. Wie Unternehmen mit sogenanntem Change-Management den Crash vermeiden zeigte vor allem die Studie, welche Tim Fritzenschaft vorstellte. Mit der Hilfe von Unternehmen, die mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet wurden, ermittelte der Wissenschaftler die Veränderungs-Strategien erfolgreicher Unternehmen.

Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung beendete die Vortragsreihe mit den Meistern der Erneuerung. Der deutsche Mittelstand setzt seit Jahrhunderten auf Veränderung und meistert auf diesem Wege alle Krisen. Aller Hindernisse zum trotz - seien es Weltkriege oder Zwangsverstaatlichungen – der Mittelstand ist die einzige Konstante in der Geschichte. Zehn Beispiele für erfolgreiches Lernen, Überleben, Wachsen und neu Ausrichten.

Den Höhepunkt des erfolgreichen Wirtschaftsforums in Halle bildete die Übergabe der ersten Urkunden zur Erreichung der Jurystufe an folgende Unternehmen:

  • Campingplatz Pommernland GmbH
  • Stein-Wegener GmbH
  • Richter Möbelwerkstätten GmbH
  • AIS Kursawe Anlagenbau & Industrieservice Kemberg
  • K&S Anlagenbau GmbH,

 

Die Vorträge zum freien Download:

Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Blum

Vorstand der HelfRecht Unternehmerische Planungsmethoden AG Werner Bayer

Marketingexpertin Elke Simon-Kuch

Power-Frau Ute Steglich

Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung Petra Tröger

Prof. Dr. Roland Alter von der Hochschule Heilbronn

Doktorant Tim Fritzenschaft

Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung

Dr. Helfried Schmidt gratuliert Peter Gebser, Geschäftsführer der Campingplatz Pommernland GmbH mit Urkunde zur Erreichung der Jurystufe (Fotos: OPS Netzwerk GmbH)