Die Öffentlichkeit gewinnen

Öffentlichkeitsarbeit

Naturgemäß stehen Mittelständler nicht im Zentrum der Berichterstattung der Medien, sondern eher die Großunternehmen. Kleine und mittlere Unternehmen müssen sich in viel stärkerem Maße selber darum kümmern, dass sie überhaupt bemerkt werden.

Sie müssen sich in vielerlei Form und zu jeder Zeit in Öffentlichkeit und Medien, in Politik und Gesellschaft bemerkbar machen.

Der Wettbewerb „Großen Preis des Mittelstandes”

  • eine Presseinformation,
  • ein Pressegespräch,
  • eine Fotoreportage,
  • ein Interview und/oder
  • eine Unternehmensbegehung.

Haben Sie schon guten Kontakt zur lokalen Tagespresse und zur bundesweiten Fachpresse Ihrer Branche? Nutzen Sie Ihre Nominierung!

Organisieren Sie:

Vermarkten Sie Ihre Nominierung! Sie unterscheidet Ihr Unternehmen jetzt vom vergleichbaren Wettbewerber. Sie gibt Ihnen einen Wettbewerbsvorteil. Ob sie ihn nutzen können, liegt weitgehend an Ihnen. Denn „Klappern gehört zum Handwerk“ und „Von nichts kommt nichts“ – Das gilt nirgendwo so unmittelbar und direkt wie in Kommunikation und Marketing des Mittelstands.

Nutzen Sie dafür alles, was Sie sowieso tun! Ihre Auftritte auf Messen und Ausstellungen, zu Foren und Diskussionsrunden, nutzen Sie die Werbeflächen Ihrer Briefbögen und Visitenkarten, verwerten Sie das Thema bei Ihren Werbe- und Marketingaktivitäten, nutzen Sie die Gestaltungsmöglichkeiten Ihrer Büroräume und Außenflächen …

Kooperieren Sie dabei auch mit allen den staatlichen und gesellschaftlichen Vertretern Ihrer Region. Oft sind die „näher“ an den Medien als die Unternehmen selbst. Kooperieren Sie mit den Medien selbst. Arbeiten Sie mit Partnern des Wettbewerbs und der Stiftung. Hier sind u.a. zu nennen:

  • Das P.T. Magazin als offizielles und unabhängiges Sprachrohr der Oskar-Patzelt-Stiftung. Es setzt es sich mit Themen auseinander, die den unternehmerischen Mittelstand in Deutschland betreffen. Den Wettbewerb „Großer Preis für den Mittelstand“ begleitend erscheint es zweimonatlich mit einer Auflage von 40.000 Exemplaren. (www.pt-magazin.de)
  • Die Website www.mittelstandspreis.com ist die Online-Informationsplattform für alle Fragen rund um den Wettbewerb und die redaktionelle Begleitung der Höhepunkte. Sie zählt bis zu 50.000 Besucher monatlich.
  • Die Oskar-Patzelt-Stiftung organisiert jährlich Veranstaltungen, die einerseits der Diskussion und dem Austausch untereinander dienen, andererseits das Netzwerk erfolgreicher Unternehmer immer wieder zusammenführen. Höhepunkte sind die vier Auszeichnungsgala zu den Preisverleihungen, eine jährliche Frühjahrskonferenz, ein jährliches Wirtschaftsforum sowie Preisträgertreffen. In Verantwortung der über 30 regionalen Servicestellen der Oskar-Patzelt-Stiftung werden jährlich regionale Workshops für Wettbewerbsteilnehmer, öffentliche Urkundenübergaben bei Erreichen der Jurystufe und weitere Veranstaltungen organisiert, die vor allem über regionale Medien in die Öffentlichkeit getragen werden. Mehr als 3.000 Gäste jährlich folgen der Einladung zu diesen Veranstaltungen.

Alle Nominierten Unternehmen werden auf www.mittelstandspreis.com kostenfrei veröffentlicht. Im P.T. Magazin und auf www.pt-magazin.de wird redaktionell begleitend berichtet. Selbiges trifft bei Erreichen der Juryliste, der 2. Stufe des Wettbewerbs, und natürlich erst recht bei einer Auszeichnung als Finalist oder Preisträger zu.

Arbeiten Sie selbst daran, weitere regionale und überregionale Medien für Ihr Unternehmen zu begeistern. Dann veröffentlichen diese gern eine Nachricht, eine Reportage oder ein Interview mit Ihnen. Vergessen Sie nie: Sie sind für einen der wichtigsten Wirtschaftspreise Deutschlands nominiert!

Schaffen Sie sich permanente Pressekontakte und nutzen Sie dafür auch die Serviceangebote und Pressemitteilungsentwürfe der Oskar-Patzelt-Stiftung (siehe Servicebereich).