Preise

Ausschreibung für den Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" 2016

ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG zur Nominierung mittelständischer Unternehmen für den Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" 2016 im Rahmen der 22. Oskar-Patzelt-Stiftungstage

Die Oskar-Patzelt-Stiftung mit Sitz in Leipzig, ist seit mehr als 20 Jahren Träger dieses jährlichen bundesweiten Wettbewerbs, gemeinsam mit Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, dem Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi), mit Unternehmer- und Arbeitgeberverbänden, mit Regierungspräsidien, Städten und Gemeinden sowie in Zusammenarbeit mit Ministerien, Institutionen und Medien.

Das Motto der Oskar-Patzelt-Stiftung lautet „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“.

Zum 22. Mal werden hervorragende mittelständische Unternehmen in einem großen bundesweiten Wettbewerb gesucht. Die drei regionalen Auszeichnungsgalas finden am 3.9.2016 in Dresden, am 10.9.2016 in Düsseldorf und am 24.9.2016 in Würzburg statt und die abschließende Bundesveranstaltung am 22.10.2016 in Berlin.

Der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ verfolgt die Ziele: 

  • Förderung einer Kultur der Selbstständigkeit
  • Respekt, Achtung und Anerkennung unternehmerischer Tugenden wie Verantwortung, Fleiß und Erfindungsreichtum
  • Popularisierung der Erfolge engagierter Unternehmerpersönlichkeiten vor allem über bestehende und zu bildende Netzwerke
  • Förderung von Initiativen zur Unterstützung und Vernetzung kleiner und mittlerer Unternehmen in Industrie, Dienstleistung, Handel und Handwerk sowie zur Durchsetzung notwendiger Rahmenbedingungen für eine gesunde Wirtschaftsentwicklung

Gesucht werden mittelständische Unternehmen, die sich in ihrer Region überdurchschnittlich entwickeln. Nominierte Unternehmen

  • sollten jährlich mindestens zehn Arbeitsplätze und 1,0 Mio. Euro Umsatz aufweisen;
  • sollten wenigstens drei Jahre stabil am Markt tätig sein
  • sollten frei von kommunaler oder staatlicher Beteiligung sein (Ausnahme: Beteiligungsgesellschaften als Mittelstandsförderung)
  • können in jeder gesetzlichen Rechtsform auftreten; ausgeschlossen sind i. d. R. gemeinnützige GmbH und Vereine

Bewertet werden die Leistungen in fünf Wettbewerbskriterien:

  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens 
  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen 
  3. Modernisierung und Innovation 
  4. Engagement in der Region 
  5. Service und Kundennähe, Marketing.

Der Wettbewerb findet parallel in zwölf Wettbewerbsregionen statt:

  • Baden-Württemberg             
  • Bayern
  • Berlin/Brandenburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen/Bremen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz/Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein/Hamburg
  • Thüringen

Leitlinien für die verantwortungsvolle Durchführung des Wettbewerbs  „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung sind in einem Corporate Governance Kodex festgelegt. Die Oskar-Patzelt-Stiftung arbeitet nach einem zertifizierten Qualitätsmanagement-System gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Es werden keine Anmelde- oder Bearbeitungsgebühren für die Teilnahme am Wettbewerb erhoben. Zur Betreuung nominierender Institutionen und nominierter Unternehmen vor Ort sind mehr als 50 ehrenamtliche Servicestellen der Oskar-Patzelt-Stiftung verfügbar. 

2.1 Preisträger und Finalisten

In jeder der zwölf Wettbewerbsregionen können jeweils drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere Unternehmen als Finalist ausgezeichnet werden. Jeder Finalist erhält eine zweidimensionale, etwa 30 cm hohe Edelstahlskulptur. Jeder Preisträger erhält eine handgearbeitete, etwa 60 cm hohe und mehrere Kilogramm schwere massive Bronzeskulptur. Die Preise verbleiben dauerhaft bei den Ausgezeichneten. Sie sind nicht dotiert. Sie werden auf einer der drei festlichen regionalen Auszeichnungsgalas (vgl. Pkt. 4. Termine) verliehen.

2.2 Sonderpreise für Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns

Mit Sonderpreisen würdigt die Oskar-Patzelt-Stiftung das Wirken von Persönlichkeiten und Institutionen für die Gestaltung der notwendigen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns. Auf jeder der drei regionalen Auszeichnungsgalas können je einmal folgende Sonderpreise verliehen werden:

  • Die „Bank des Jahres“ für ein Kreditinstitut mit besonderem Engagement bei der Begleitung/Förderung mittelständischer Unternehmen und Wirtschaftsstrukturen
  • Die „Kommune des Jahres“ für eine kommunale Institution (Kommune, Landkreis) mit herausragenden Leistungen und Erfolgen beim Aufbau und bei der Entwicklung mittelständischer Wirtschaftsstrukturen

Preisträger der Sonderpreise erhalten die gleiche Bronzeskulptur wie Unternehmens-Preisträger. 

2.3 Premier-Finalist und Premier

Preisträger des Wettbewerbs, deren Auszeichnung mindestens zwei Jahre zurückliegt und die sich seit dem bedeutend weiterentwickelt haben, können auf dem Bundesball (Abschlussgala) in Berlin mit den höchsten Auszeichnungsstufen des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" ausgezeichnet werden:

  • Premier - Großer Preis des Mittelstandes“ - ist die höchste Auszeichnung, die die Oskar-Patzelt-Stiftung verleiht. Sie geht an Premier-Finalisten oder an Preisträger, deren Auszeichnung mindestens zwei Jahre zurückliegt und die sich seit dem bedeutend weiter entwickelt haben 
  • Premier-Finalist - Großer Preis des Mittelstandes“ für Preisträger, deren Auszeichnung mindestens zwei Jahre zurückliegt, und die sich seit dem bedeutend weiter entwickelt haben

Träger der Sonderpreise „Bank des Jahres“ und „Kommune des Jahres“ können als „Premier - Bank des Jahres“ bzw. „Premier - Kommune des Jahres“ bzw. mit der entsprechenden Premier-Finalisten-Stufe ausgezeichnet werden. Premier-Finalisten erhalten Skulpturen aus Kristallglas, in denen die Statue des „Großen Preis des Mittelstandes“ dreidimensional mit Lasertechnik eingraviert ist. Premiers erhalten eine analoge Preisskulptur wie die Preisträger unter 2.1, allerdings aus weißem Gold, aus Porzellan gefertigt. 

2.4 Ehrenplaketten

Auf der Abschlussgala der Oskar-Patzelt-Stiftung in Berlin (Bundesball) werden Ehrenplaketten verliehen: 

  • Ehrenplakette in Bronze“ für die Preisträger des aktuellen Wettbewerbsjahres, die die Jurys am nachhaltigsten beeindruckt haben
  • Ehrenplakette in Bronze“ für herausragende Unternehmensentwicklungen von Preisträgern, deren Auszeichnung mindestens zwei Jahre zurückliegt und die zum „Premier“ nominiert wurden
  • Premier-Ehrenplakette(weißes Porzellan) für Unternehmen, deren Auszeichnung als „Premier“ mindestens zwei Jahre zurückliegt, und die beachtenswerte unternehmerische Weiterentwicklungen aufzuweisen haben.

2.5 Sonderpreise

Die Oskar-Patzelt-Stiftung behält sich die Ausschreibung und Verleihung weiterer Sonderpreise vor. So kann zum Beispiel im Rahmen einer Kooperation mit der Deutschen Post AG ein Sonderpreis "Dialogmarketing" verliehen werden oder ein Sachbuch  mit dem Titel "Mittelstands-Buch der Oskar-Patzelt-Stiftung" ausgezeichnet werden. 

3.1 Nominierung

  • Mittelständische Unternehmen können von Institutionen, Organisationen, Kammern, Verbänden, Vereinen, Kommunen, Unternehmen und Persönlichkeiten nominiert werden. 

  • Es gibt keine „automatische“ Übernahme nominierter Firmen ins neue Wettbewerbsjahr. Soll ein Unternehmen im nächsten Jahr nominiert bleiben, muss dessen Nominierung ausdrücklich erneuert werden.

  • Anonyme Nominierungen und Selbstnominierungen werden abgelehnt.

  • Unternehmen, die in zurückliegenden Jahren in diesem Wettbewerb ausgezeichnet wurden, können nur für die jeweils nächst höhere Auszeichnungsstufe nominiert werden: Finalisten zum Preisträger; Preisträger zum Premier-Finalist; Premier-Finalisten zum Premier.

  • Nominierungen werden i. d. R. ausschließlich online im Wettbewerbsportal www.kompetenznetz-mittelstand.de entgegen genommen.

  • Institutionen und Persönlichkeiten, die in den Vorjahren Nominierungen ausgesprochen haben, erhalten einen passwortgeschützten individuellen Zugang zur Online-Datenbank unter www.kompetenznetz-mittelstand.de. Sie können dort frühere Nominierungen bearbeiten und Neunominierungen aussprechen. Das klassische schriftliche Nominierungsformular steht weiterhin zum Download bereit, sollte aber bis spätestens 20. Januar bei der Stiftung eingehen, um die Bearbeitung bis zum 31. Januar abzusichern.

  • Nominierende, Nominierte, Finalisten und Preisträger/Sonderpreisträger werden jährlich in den Publikationen der Stiftung  - unter anderem im PT-Magazin sowie auf den Homepages  www.mittelstandspreis.com und www.kompetenznetz-mittelstand.de veröffentlicht

3.2 Entscheidungsfindung 

  • Eingehende Nominierungen werden von der Oskar-Patzelt-Stiftung auf Einhaltung der Wettbewerbsvoraussetzungen geprüft.

  • Die Oskar-Patzelt-Stiftung erhebt von den nominierten Firmen mittels einer passwortgeschützten Online-Datenbank im Portal www.kompetenznetz-mittelstand.de wettbewerbsrelevante Daten, deren vertrauliche Behandlung zugesichert wird.

  • Der Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung beruft die Mitglieder der Jurys für die zwölf Wettbewerbsregionen, für die Abschlussjury und für die Jurys für Sonderpreise.

  • Die Tätigkeit der Jurys folgt einer eigenen Geschäftsordnung. Die Juroren sind in den Medien der Stiftung veröffentlicht. Die  Jurys beraten am Sitz der Oskar-Patzelt-Stiftung in Leipzig. Sie bewerten die Unternehmen nach einem OPS-Rating. In einem mehrstufigen Verfahren wählen die Jurys der zwölf Wettbewerbsregionen die Finalisten und Preisträger, die Abschlussjury die Preisträger der Sonderpreise und die Vergabe der Ehrenplaketten. 

3.3 Dokumentation 

  • Die Ausschreibung für den Wettbewerb erfolgt jährlich und öffentlich.

  • Die jährlich erneuerte „Nominierungsliste“ enthält alle von der Oskar-Patzelt-Stiftung bestätigten Nominierungen eines Wettbewerbsjahres. Das Erreichen der Nominierungsliste wird durch eine Urkunde dokumentiert.

  • Die jährlich erneuerte „Juryliste“ enthält alle Wettbewerbsteilnehmer, über die die Juroren beraten - die ihre Juryunterlagen ausgefüllt haben müssen. Das Erreichen der Jurystufe wird durch eine Urkunde dokumentiert. Diese Urkunden werden mitunter auf Veranstaltungen der Servicestellen in den Regionen öffentlich überreicht.

  • Die jährlich aktualisierte „Auszeichnungsliste“ enthält alle Wettbewerbsteilnehmer, die als Finalist, Preisträger oder mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurden. 

Das Wettbewerbsjahr „Großer Preis des Mittelstandes“ beginnt am 1. November eines Jahres und dauert jeweils bis zum 31. Oktober des nächsten Kalenderjahres. Es umfasst vier Phasen: 

4.1 Nominierungsphase

  • Anfang November: Neuausschreibung des Wettbewerbs für das Folgejahr 
  • bis 31. Januar:  Einreichung der Nominierungen an die Oskar-Patzelt-Stiftung im Rahmen des Portals www.kompetenznetz-mittelstand.de 
  • bis 28. Februar: Benachrichtigung der nominierten Unternehmen und Institutionen über das Erreichen der Nominierungsliste
  • bis 31. März: Veröffentlichung der Mitglieder der Nominierungsliste auf www.mittelstandspreis.com und www.kompetenznetz-mittelstand.de

4.2 Unterlagenphase

  • bis 31. März: regionale Workshops der Servicestellen der Oskar-Patzelt-Stiftung für nominierte Unternehmen mit Erläuterungen zum Anliegen und zu den Zielen der Stiftung sowie für Hilfestellungen zur Ausfüllung der Juryunterlagen und zum Einsatz der Nominierung im betrieblichen Marketing
  • bis 15. April: passwortgeschützte Datenerhebung bei den nominierten Unternehmen im Portal www.kompetenznetz-mittelstand.de 
  • bis 15. Mai: Einsendung zusätzlicher Unterlagen der nominierten Firmen für die Jurys (Videos, Präsentationen, Produktproben, …). Vorauswertung der Daten hinsichtlich grundsätzlicher Erfüllung der Wettbewerbskriterien
  • bis 30 Juni: Übergabe der Urkunden an die Unternehmen und Institutionen, die die Juryliste erreicht haben

4.3 Entscheidungsphase

  • bis 07. Juli: Beratungen der zwölf Länderjurys, der Abschlussjury und Sonderjurys zur Auswahl der Finalisten und Preisträger
  • bis Anfang September: Vorbereitung der Auszeichnungsgalas
  • Die Entscheidungen der Jury bleiben bis zur Preisverleihung auf den Auszeichnungsgala im Herbst geheim. Kein Unternehmen/keine Institution wird vorher informiert

4.4 Auszeichnungsphase

Für je vier Wettbewerbsregionen findet eine festliche regionale Auszeichnungsgala im Rahmen eines Balls jährlich im Herbst statt. Die Verleihung der Auszeichnungen der Premier-Stufe und der Ehrenplaketten erfolgt auf dem Bundesball (Abschlussgala) in Berlin. Die Veranstaltungen sind öffentlich. Jedes Unternehmen kann – bei rechtzeitiger Anmeldung – teilnehmen.

Die Auszeichnungsgala des Jahres 2016 finden statt am:

  • 3. September 2016 - Maritim Hotel Dresden: Preisverleihung für Sachsen-Anhalt, Sachsen, Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern
  • 10. September 2016 - Maritim Hotel Düsseldorf: Preisverleihung für Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen/Bremen, Rheinland-Pfalz/Saarland und Schleswig-Holstein/Hamburg 
  • 24. September 2016 - Maritim Hotel Würzburg: Preisverleihung für Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen;
  • 22. Oktober 2016 - Maritim Hotel Berlin: Bundesball mit Verleihung der Sonderpreise und der Ehrenplaketten.

Oskar-Patzelt-Stiftung - Bundesgeschäftsstelle
Melscher Str. 1, 04299 Leipzig
Tel. 0341 2406100, Fax 0341 2406166

Anlage zur Nominierung

Musterbrief zur Nominierungsaufforderung