Partner der Oskar-Patzelt-Stiftung

Vorstand KMU

Die Oskar-Patzelt-Stiftung ist Träger des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes", gemeinsam mit Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, dem Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi), mit Unternehmer- und Arbeitgeberverbänden, mit Regierungspräsidien, Städten und Gemeinden sowie in Zusammenarbeit mit Ministerien, Institutionen und Medien. Mit einzelnen dieser Partnerinstitutionen wurden konkrete Partnervereinbarungen getroffen. Dazu gehören:

Qualität sichern in der Mittelstandsberatung und der Gründungsberatung – das ist das Ziel des Verbands Die KMU-Berater. Über 150 KMU-Berater sind persönliche Mitglieder und erfüllen definierte Qualitätsstandards. Die KMU-Berater und die Oskar-Patzelt-Stiftung arbeiten zum Wohle des unternehmerischen Mittelstandes zusammen. Ziel ist die Herstellung und Nutzung von Synergien bei der Betreuung von KMU im komplexer werdenden nationalen und internationalen Wettbewerb. Mit ihrer tiefen Kenntnis mittelständischer Unternehmen sind die Mitglieder des KMU-Beraterverbandes prädestinierte Kooperationspartner, um mittelständische Unternehmen für den Preis zu nominieren und sie bei der Vorbereitung der Jury-Unterlagen bei Bedarf zu unterstützen.

Profil der KMU-Berater im Wettbewerbsportal Kompetenznetz-Mittelstand:
https://www.kompetenznetz-mittelstand.de/de/app/account/die-kmu-berater-bundesverband

Die Wirtschaftsjunioren www.wjd.de - das sind mehr als 10.000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren. Global vernetzt und als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland mit rund 210 Mitgliedskreisen vor Ort präsent. Sie engagieren sich im Beruf und bewegen auch darüber hinaus vieles. Zusammen verantworten sie rund 300.000 Arbeitsplätze, 35.000 Ausbildungsplätze und mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz. Sie sind in allen Branchen und Bereichen erfolgreich, z. B. im Dienstleistungsgewerbe, in der Industrie und im Handel.

Sie wollen den Standort Deutschland weiterentwickeln sowie Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit sichern. Dafür denken sie weiter als bis zum nächsten Jahresabschluss. Nicht alles müssen sie neu erfinden. Bei ihren Prinzipien setzen sie auf Traditionen und bewährte Tugenden, nämlich Verantwortungsbewusstsein, Integrität und Ehrbarkeit. Wie ihre Werte gründen auch ihre Positionen auf praktischen Erfahrungen im Unternehmen. Gesellschaftliche Veränderungen spüren sie hier als erste. So sind auch der Fachkräftemangel und der demografische Wandel keine Zukunftsthemen, sondern tägliche Herausforderungen, für die sie zusammen Lösungen schaffen.

Alles in allem: Hervorragende Voraussetzungen dafür, eine feste Kooperation mit der Oskar-Patzelt-Stiftung einzugehen. Unter anderem durch Auslobung eines Sonderpreises „Junge Wirtschaft“, der im Jahr 2016 erstmals verliehen wurde. Denn: "Der Große Preis des Mittelstandes ist die wichtigste Wirtschaftsauszeichnung für den deutschen Mittelstand. Die junge Wirtschaft von heute ist der starke Mittelstand von morgen. Diese Auszeichnung inspiriert und fördert Unternehmertum, was eines der Hauptziele der Wirtschaftsjunioren Deutschland ist." Horst Wenske, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland.

impulse ist Deutschlands führendes Unternehmermagazin. Es erscheint zehn Mal im Jahr und liefert digitale Informationen auf www.impulse.de. Bei Firmenbesuchen, Workshops und Konferenzen werden Unternehmern und Selbstständigen – branchenübergreifend und überregional – strategische Ideen und konkrete Unterstützung im Tagesgeschäft vermittelt.

impulse ermöglicht Unternehmern, erfolgreicher zu werden und zu wachsen: mit inspirierenden Ideen, praktischen Tipps und neuen Kontakten. Genutzt wird impulse von engagierten Machern, die anpacken, neue Ideen entwickeln und Werte schaffen – ob sie noch am Anfang stehen oder bereits erfolgreich Firmen führen. Es sind Unternehmer und Selbstständige aus allen Branchen und Regionen, die Lust haben, etwas zu gestalten, sich weiterzuentwickeln und für ihre eigenen Entscheidungen einstehen. Sie leben den impulse-Slogan: „Mach es!

Gegründet 1980 als Magazin nutzt impulse heute auch digitale Kanäle und Veranstaltungen, um Ideen, Tipps und Kontakte zu vermitteln. impulse ist seit 2013 als inhabergeführter Mittelständler unabhängig: Im Zuge eines Management-Buy-outs übernahm Chefredakteur Nikolaus Förster die Marke vom Verlagskonzern Gruner+Jahr und gründete in Hamburg die Impulse Medien GmbH, die heute 40 Mitarbeiter beschäftigt. Minderheitsgesellschafter ist der Hamburger Kaufmann Dirk Möhrle. 2015 nahm die impulse-Akademie ihre Arbeit auf, die Unternehmer weiterbildet (impulse.de/akademie).

Alles in allem: Die Zeit war reif für eine Kooperation zwischen der Oskar-Patzelt-Stiftung und der Impulse Medien GmbH!

Das Partner- und Mediennetzwerk von DEUTSCHES BUSINESS TV kombiniert effizient die Qualität an Reichweite sowie die fachspezifischen Inhalte unserer exklusiven Medienformate in Verbindung der jeweiligen Marken. Aktuell können Sie eine Vielzahl hochqualitativer Bewegtbild-Angebote für zusätzliche wertvolle Kontakte sowie absatzgesteuert und themenspezifisch für Ihre Kommunikation nutzen. Mit der großen Wissensvielfalt unterschiedlicher Fachbereiche sowie den O-Tönen des ExpertTeam-Beirats ist die exklusive Expertise ein Garant und Garantie für das erreichen gewünschter Zielgruppen. In zahlreichen Umfeldern und in diversen Arbeitsgruppen gegliedert, erzielen Sie hochwertige Kontakte und können Ihre Marke- oder Werbebotschaft wirksam und authentisch kommunizieren. Wir unterstützen Sie auf der Suche nach neuen Märkten, neuen Absatzstrategien und unterstützen Sie aktiv bei der Vermarktung. 

Profil im Wettbewerbsportal Kompetenznetz-Mittelstand:
https://www.kompetenznetz-mittelstand.de/de/app/account/deutsches-business-tv

Als erfahrene Full Service Agentur betreut MEDIENKONTOR Kunden in allen Belangen der Öffentlichkeitsarbeit. Die nationalen und internationalen Kunden können dabei auf ein erfahrenes Team von PR- und Medienexperten sowie Kommunikationsdesignern zurückgreifen. Dieses organisiert die optimale Gestaltung ihrer Außenwirkung in Presse, Funk, Fernsehen und Internet und unterstützt im Umgang mit den Medien.

Darüber hinaus berät MEDIENKONTOR bei der internen und externen Kommunikation und stellt sein Wissen über Öffentlichkeitsarbeit in Seminaren und Schulungen zur Verfügung. Zu den weiteren Leistungen der Agentur für PR & Design zählt die Unterstützung bei der redaktionellen Bearbeitung von Texten, die Erstellung von Manuskripten und Konzepten sowie die Planung und Umsetzung von Veranstaltungen. 

Für die Oskar-Patzelt-Stiftung erarbeitete Medienkontor die Texte der Laudatios der ausgezeichneten Finalisten, Preisträger und Sonderpreise.

Profil im Wettbewerbsportal Kompetenznetz-Mittelstand:
https://www.kompetenznetz-mittelstand.de/de/app/account/medienkontor-dresden-gmbh

Es wurde höchste Zeit, dass der DTW mit der Oskar-Patzelt-Stiftung kooperiert. Schon mehrfach wurden türkische Unternehmer beim „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet. Im April 2016 stellte der Finanzspezialist und Gründer des DTW Tarkan Söhret den Verband auf dem 8. Wirtschaftsforum der Oskar-Patzelt-Stiftung vor. Der DTW ist eine „Wirtschaftsbrücke“, ein exklusives Netzwerk für deutsche und türkische Unternehmer und Führungskräfte. Hier engagieren sich Deutsche und Türken für ein besseres Miteinander und mehr Chancengleichheit. In Zukunft werden internationale Geschäftsverbindungen zwischen deutschen und türkischen Unternehmen einfacher. Willkommen DTW!

Seit einigen Jahren organisiert Ulf Leonhard das Deutsche Industrieforum "Spitze bleiben". Denn unsere Industrie und Produkte "Made in Germany" sind weltweit spitze - vom Wein bis zur Stahlwalzanlage. Neben Familienunternehmen engagieren sich viele Start-ups im Hightech-Manufacturing. Gerade in Berlin sehen wir viele  Jungunternehmen „eben nicht“ in der Informationstechnologie, sondern in Manufakturen – von der innovativen Patisserie bis zum Apparat für Atomspaltung…. Was müssen wir Unternehmen und "Politik" beachten und i.w.S.d.W. unternehmen, damit sich diese Position erhält? Das Forum zeichnet sich durch sehr kurze Stellungnahmen gestandener Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Forschung, Wissenschaft, Initiativen und Verbänden aus, auf was wir zukünftig achten müssen.

Die oft zu beobachtende Ziellosigkeit, Null-Bock-Mentalität, Problembeladenheit will die in Sachsen beheimatete LMI  Bildungsinitiative „100 Champions für Deine Region“ ändern. Sie läuft schon seit 2010  mit großem Erfolg. Auch andere Bundesländern sind angeschlossen. Ziel ist die  Unterstützung junger Menschen im Alter von 14 bis 24 Jahren bei  ihrer Entwicklung zu selbstbewussten, engagierten und  werteorientierten Menschen. Champions sind dabei für uns  Menschen, die sich persönliche, erstrebenswerte Ziele stellen und  diese mit Engagement erreichen. Bisher konnten durch  Unternehmen, staatliche Einrichtungen und weitere Institutionen  mehr als 500 jungen Menschen die Teilnahme am Kurs „Making of a  Champion“ ermöglicht werden.  Youth Globe und LMI DACH möchten noch mehr junge Menschen  bei ihren Weg in den nächsten Lebensabschnitt praktisch  unterstützen und mit der Initiative „2015 Champions für  Deutschland, Österreich und die Schweiz“ für eine noch größere  Wirkung sorgen.

"Als Champion wird ein Mensch bezeichnet, der sich eigene, erstrebenswerte Ziele setzt und diese mit großem Engagement erreicht", sagt Ronald Bracholdt, Geschäftsführer bei LMI. Im zehnmonatigen Kurs "The Making of a Champion" (MOC) hinterfragen die Teilnehmer persönliche Werte, überwinden Ängste und üben sich in Präsentationen. Auf dem Programm stehen Lektionen wie "Potenzial – Eigene Fähigkeiten entdecken" oder "Konzentration und Visualisierung". Bei einem Outdoor-Event lernen sich die Kursteilnehmer besser kennen – ergänzt durch Workshops und andere Youth Globe-Veranstaltungen. 

1987 gründeten deutsche Top-Markenhersteller aus verschiedenen Branchen die Initiative Markenhersteller und Mittelstand (IMM)  um die Position des mittelständischen Fachhandels und Handwerks für die Zukunft zu sichern. Ähnlich wie die Oskar-Patzelt-Stiftung liegen die Ziele der IMM vor allem in der Schaffung von Wettbewerbsvorteilen für die Marken der IMM und  für deren mittelständische Kunden, im branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch, in ständiger Vernetzung der Mitglieder sowie Kooperationen.

Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die herstellergestützte Mittelstandsempfehlung, der sich die IMM verschrieben hat. Mit diesem Anliegen gänzlich auf einer Linie mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“, war eine Kooperation die logische Konsequenz.

Profil der IMM im Wettbewerbsportal Kompetenznetz-Mittelstand:
https://www.kompetenznetz-mittelstand.de/de/app/account/imm-initiative-markenhersteller-mittelstand

Im Verein kommen Selbstständige aller Branchen zusammen, um aktiv die Rahmenbedingungen für ihr Unternehmen zu beeinflussen. Mit einem geringen Jahresbeitrag, der unabhängig vom Umsatz erhoben wird, stehen unseren Mitgliedern nützliche Informationen und professionelle Beratung zur Verfügung.

Noch wichtiger ist jedoch die Möglichkeit mitzuwirken und Vorschläge für die gemeinsame Interessenarbeit zu unterbreiten: Ziele werden nach Eingabe durch die Mitglieder formuliert; Petitionen, Pressemitteilungen und Aktionen zur Verbesserung der Situation werden von den Mitgliedern gemeinsam getragen und durchgeführt.

Der Ursprung unseres Vereins liegt in Waren/Müritz, und wir sind offen und bestrebt, Unternehmer aus allen Regionen anzusprechen und zu begeistern.

  • Der Ziellose erleidet sein Schicksal – der Zielbewusste gestaltet es. (Immanuel Kant)
  • Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt! (Mahatma Gandhi)

Profil der "TU WAS!" im Kompetenznetz-Mittelstand

Institutionen und Persönlichkeiten aus allen Branchen und gesellschaftlichen Bereichen unterstützen die vielfältige und bundesweit orientierte Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung mit Erfolg, Ideen und Durchsetzungsfähigkeit. Die gemeinsame Philosophie der Partner ist die Ausrichtung auf den in der Öffentlichkeit oft zu Unrecht übersehenen unternehmerischen Mittelstand. Jedes Großunternehmen hat seine Ursprünge in einem kleinen Unternehmen. Niemand weiß, welches der drei Millionen kleineren und mittleren Unternehmen in zehn oder 50 Jahren groß und bedeutsam geworden sein wird. Um so wichtiger ist die Fürsorge für eine breite mittelständische Wirtschaftsstruktur, die auch in Zukunft ausreichend Kraft, Ideen und national wie international gut aufgestellte Unternehmen produziert. Davon hängen heute wie in Zukunft die Arbeitsplätze, die Ausbildungschancen der Jugend, das Innovationspotential und die Stabilität und Lebensqualität der Städte und Regionen ab.